Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2er Belag Sparsets
Allgemeines
Amateure
andro Beläge
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly Beläge
China FKE Beläge
Donic Beläge
Fertigschläger und Sets
Funny
Gewo Beläge
Japan FKE Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Legenden
Nittaku Beläge
Nittaku Fastarc
Produkt-News
Profi Tischtennisschläger
Profisport
Profisport
Prominente Tischtennisspieler
Spring Sponge Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tibhar Aurus
Tibhar Beläge
Tibhar Evolution
Tischtennis Beläge
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Schnäppchen
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisplatte
Tischtennisroboter
Tischtennisschläger
TTR Hunter
Webseiten-Report
Xiom Beläge
Xiom Vega

Butterfly Tenergy 80 FX vs. Tenergy 05 FX

Tenergy 80FX und 05FX ohne Cover
Tenergy 80FX und 05FX ohne Cover

Im heutigen Test geht es um den Vergleich zwischen dem neuen Tenergy 80 FX und dem Tenergy 05 FX. Beide Beläge wurden in Farbe rot, Stärke 2,1mm gewählt. Ungeschnitten wiegen beide Beläge 65gr, geschnitten auf dem Stiga AR Classic Carbon macht das je 42-43gr.

Was zunächst auffält ist die Oberfläche der beiden Beläge. Beide Beläge besitzen nicht nur eine andere Noppengeometrie, sondern gar eine verschiedenartige Gummimischung. Dabei scheint der Tenergy 05 FX griffiger zu sein. Bei den Schwämmen ist dagegen kein Unterschied feststellbar.

Spieleigenschaften des Tenergy 80 FX und des Tenergy 05 FX

Tenergy 80-FX

Die Grundgeschindigkeit beim Kontern ist beim 80 FX höher als beim 05 FX, obwohl der 80er einen (noch) weicheren Anschlag hat.

Der Topspin auf Konterbälle war sehr unterschiedlich. Während der 05er wesentlich mehr Bogen machte, flogen beim Tenergy 80 FX die ersten Topspins hinten raus und der Topspin musste mehr nach vorne gezogen werden. Allerdings war es dabei besser möglich, als mit dem 05 FX, schnelle und harte Topspins zu spielen.

Beim passiven und aktiven Block hat der Tenergy 80 FX ganz klar die besseren Eigenschaften. Dieser nimmt viel weniger Spin an. Die Flugrichtung ist direkter und mehr nach vorne gerichtet. Beim Schuss war gleiches feststellbar, wobei beide Beläge dabei fast zu weich sind um ordentlich Druck rein zu bekommen.

Beim Aufschlag fiel es leichter mit dem Tenergy 05 FX Spin zu generieren. Der Ball greift einfach besser. Auch hier musste der Aufschlag dann beim 80er etwas angepasst werden. Mit beiden kann man jedoch sehr gut Aufschlagen, beim 05er mit etwas mehr Spin.

Tenergy 05 FX
Tenergy 05 FX

Der passive Rückschlag konnte mit dem 80er platzierter gestaltet werden. Der ankommende Spin konnte einfacher returniert werden. Vor allem der Flip über dem Tisch, sowohl mit der Rückhand als auch mit der Vorhand ist mit dem Tenergy 80 FX sehr viel besser spielbar.

Die Topspineröffnung geht mit beiden Belägen sowohl sicher und spinnig als auch schnell. Die Flugkurve von 05 FX ist höher, was nicht unbedingt ein Vorteil ist, da viele Gegner dann mit harten Blocks oder Gegentopspins antworten können.

Beim Topspin auf Topspin aus der Halbdistanz haben beide Beläge ihre Vorteile und Nachteile. Während mit dem Tenergy 05 FX es fast unmöglich war einen Gegentopspin nicht auf die Platte zu bekommen und man aus fast jeder Position mit einem Gegentopspin antworten konnte, war es dagegen dann sehr schwer einen Endschlag anzusetzen. Mit dem Tenergy 80 FX ist das Trefferfenster geringer, allerdings konnte mehr Druck aufgebaut werden und die Endschläge waren schneller und effektiver.

Fazit

Aus diesen Eindrücken lässt sich folgern, dass der Tenergy 80 FX besser für das druckvolle Spiel geeignet ist. Auch auf der Rückhand machte dieser eine bessere Figur. Der Tenergy 05 FX bietet mehr Spin und ein größeres Trefferfenster.

Der Tenergy 80 FX ist zum einen eine gute Alternative auf der Rückhand für eine Flip-/ Block-/ Konterstrategie. Zum anderen für 05 FX Spieler, die mehr Druck in ihre Schläge bekommen wollen und dabei auf etwas Spin und Kurve verzichten können.

 

Weitere Tenergy Beläge im Test:

Tenergy 05

Tenergy 64

Tenergy 80

21 Gedanken zu “Butterfly Tenergy 80 FX vs. Tenergy 05 FX

  1. Hallo,

    vielen Dank für den sehr schönen Vergleich!
    Hätte noch eine Frage: Wie vergleichen sich die beiden Beläge in der Härte mit typischen
    ESN-Vertretern mit 42-43 Grad (z.B. Xiom Vega Europe), ähnlich, oder eher etwas weicher/härter?

    Viele Grüße

    Christian

    • Hallo Christian,

      der Schwamm ist etwas weicher (40-42°). Ähnlich einem Bluefire M3 beispielsweise. Also im Soft+ bis Soft-medium Bereich.

      Gruß,

      Marcel

  2. Hallo Marcel,

    vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Wie sieht es mit der ‚Gesamthärte‘ aus, die Tenergies haben ja eher straffe Obergummis?
    Hintergrund meiner Fragen: Spiele seit recht langer Zeit den Vega Europe auf der Rückhand (T05 auf Vorhand) und suche einen Belag der etwas spinniger ist und sich einen
    Tick härter spielt (probiere gerade den Hexer Duro aus, ist merklich härter, mir fehlt aber
    etwas ‚Oberflächengrip‘; habe auch schon den Evolution FX-P getestet, war mir zu weich).

    Vielen Dank und Grüße

    Christian

    • Hi Christian,

      ja, die Obergummis, besonders vom T05-FX, sind härter und straffer. Das mit der Gesamthärte ist so eine Sache, denn ich weiß nicht welche Schwammstärke du spielst. Diese ist aber letztendlich auch egal, solange du alle gewünschten Eigenschaften bei einem Belag findest. Du solltest aber in jedem Fall mit dem T05-FX mehr Rotation erzeugen können. Der T80-FX ist weicher und wird wohl zu weich sein, wenn du eine zumindest ähnliche Härte zum Vega Euro suchst.

      Gruß,

      Marcel

  3. Kannst du eine Aussage mache, wie sich die Eigenschaften vom 05 fx ändern, wenn man einen 1.9 Schwamm statt 2.1 wählt? Sind die unterschiede ehr klein oder doch deutlich?

    • Hallo Fred,

      spürbar sind die Unterschiede in jedem Fall. Etwas weniger Rotation, Katapult und ein direkteres Spielgefühl, besonders wenn harte Carbonhölzer verwendet werden, liegt dann vor.
      Würde man objektive Messungen anstreben, so würden sich die Unterschiede auch geringer darstellen, als bei einem subjektiven Test.
      Fazit: Deutlich spürbar, aber eher vom Spielgefühl her.
      Hoffe das hilft dir etwas weiter 😉

      Gruß,

      Marcel

  4. Vielsten Dank erstmal,

    es wurd ja in den bekannten Foren auch schon viel geschrieben zu den unterschiedlichen Dicken. Ist auch alles nachvollziehbar.

    Dünn: besser für Schnittabwehr, Schupf und Block
    Dick: besser für Topspinn

    Nun spiel ich als Abwehrspieler auf der Vorhand weiter weg von der Platte teilweise einen reingedrückten Ball und teilweise so eine Art flachen Loop bzw. Heber in verschiedensten Variationen. Außerdem hier und da mal einen Topspin und öfters auch mal frontale Treibschläge mit gerade gestelltem Schläger.

    Ich will jetzt von meinem OFF minus Holz (Eigenbau: Limba als Deckfurnier und Wenge als Sperschicht) mit 05 fx 1.9 auf das TSP Defense Classic wechseln (hauptsächlich wegen der langsameren Rückhand), das soll zwar auch nicht gerade langsam sein, aber eben langsamer als OFF minus.

    Das ich auf der Vorhand Tempo verliere ist ok und mir ist klar, das ich etwas aktiver nach vorne spielen muß. Ich wollt den Tempoverlust halt zusätzlich noch ein wenig mit einem 2.1 mm Schwamm kompensieren.

    Ich denk mal nach deinem Fazit bleib ich bei 1.9, weil Rotation und Geschwindigkeit kann ich beinflußen, das Spielgefühl nicht. Uhargh!!!!!!!!!! Mist, vieleicht ist das Spielgefühl mit 2.1 ja besser als mit 1.9. Hab den noch den Belag nie in dick gespielt. Immer dieses Blöde hin und her.

    Ich sags nochmal mit anderen Worten. In 1.9 befürchte ich, dass mir die Länge, bzw. Geschwindigkeit aus der Distanz fehlen wird und in 2.1 fürchte ich, das mir der Belag zu schwammig wird und der direkte Anschlag verloren geht.

    Hab wahrscheinlich zuviel in den Foren gelesen wo jeder was anderes schreibt und mach mich jetzt selbst verückt. Welche Dicke würdest du an meiner Stelle wählen?

    • Hallo Fred,

      ich würde bei 1,9mm bleiben. Warum? Zum einen siehst du dann die direkten Auswirkungen des Holzwechsels. Dadurch fällt dir die Beurteilung leichter, ob du überhaupt bei dem Holz bleiben möchtest. Zum anderen spielst du zwar weiter weg vom Tisch, nimmst aber wohl in den meisten Fällen das Tempo und die Rotation der Gegner mit.
      Klar, ein Abwehrholz ist langsamer und deine neue Kombi wird langsamer sein. Das heißt aber nicht, dass es unbedingt ein Nachteil ist. Einen 1zu1 Ausgleich wirst du auch nicht mit einem dickeren Schwamm finden. Vielleicht käme dir der T05FX bei deiner Spielart mit einem dickeren Schwamm sogar langsamer vor, da bei einem Reingedrückten Ball aus der Defensive der Ball tiefer in den weichen Schwamm eindringt uns somit verzögert.
      Nun, das ist meine Meinung. Letztendlich kann ich nicht beurteilen, was für dich am besten ist, sondern nur du selbst 😉

      Viele Grüße,
      Marcel

  5. Hallo Marcel,

    ich benötige bitte deine Hilfe. Ich möchte auf der VH von Xiom
    Europe 1,8 auf den Tenergy 80 FX 1,7 wechseln. Du beschreibst
    den 80 er ja als relativ schnittunempfindlich. Mein Spiel Eröffnungs Top,
    Block, Konter, Schuss. Holz Allround Tibhar Paul Drinkhall RH Nittaku
    Best Anti. Wie siehst du die Möglichkeit einer Umstellung?

    Schöne Feiertage
    Gruß Peter

    • Hallo Peter,

      ich halte eine Umstellung für problemlos. Der T80-FX sollte etwas weicher sein als der Vega Europe.

      Die geringere Annahme von Rotation bezog sich im Test für den Vergleich zwischen T05-FX und T80-FX. Der Belag nimmt schon mehr Schnitt an als der Vega Europe. Aber aufgrund des weichen Schwammes absolut im kontrollierbaren Bereich.
      Mehr Rotation wirst du dann für den Eröffnungstopspin haben. Lediglich beim Schuss ist der T80-FX nicht mit mehr Möglichkeiten ausgestattet als der Vega Europe.

      Dir auch schöne Feiertage!
      Gruß,
      Marcel

  6. Hallo Marcel,
    Danke schön für sehr transparente und fachliche der Vergleich.
    Eine frage: gibts die alternative für Butterfly T 80 FX und T 05 FX?
    Grüß
    Richard

    • Hallo Richard,

      meinst du, ob es eine Alternative oder DIE Alternative für die Tenergy´s gibt?

      Kurz gesagt: DIE Alternative gibt es nicht. Und das gilt für alle Tenergy Beläge.

      Allerdings gibt es mittlerweile so viele Tensorbeläge, die zwar nicht komplett die Tenergy´s ersetzen können, aber zum Teil nahe heran kommen oder andere Stärken aufweisen. Da eine Liste zu erstellen würde zu lange dauern 😉

      Gruß,

      Marcel

  7. Hallo Marcel,

    ich spiele momentan auf meiner Rückhand den 80FX in 1,7

    Der Belag ist gut, aber irgendwie werde ich nicht richtig warm mit ihm.

    Wäre der Tibhar Aurus Soft eine Alternative oder sind die Beläge grundverschieden.

    Von meinem Spiel her spiele ich mit der Rückhand gerne Block und Schupf. Eröffnung meistens nur weichere Topspins eher keine harten Endschläge.

    Viele Grüße
    Andreas

    • Hallo Andreas,

      die Frage ist, ob du eine Alternative zum T80FX suchst oder ob du ein anderes Konzept haben möchtest.
      Als Alternative zum T80FX würde ich den Aurus Sound empfehlen. Allerdings hat für dich das Ganze mit dem T80FX nicht so gepasst. Mit dem Aurus Soft hättest du einen etwas härteren Belag (Weich zu Medium-Soft). Das wäre vor allem gut, wenn dir der Tenergy 80 FX zu softig war. Mit dem Aurus Soft kannst du direkter spielen. Außerdem bist du etwas variabler. Der Aurus Soft ist zwar etwas schneller, was aber bei einer Belagstärke von 1,7mm nicht so stark ins Gewicht fallen wird. Vom Obergummi her können beide Beläge sehr viel Rotation erzeugen, was für deine weichen Topspins oder beim Schupf wichtig ist.
      Also wenn dich eine solche Veränderung anspricht, dann wäre der Aurus Soft eine Alternative für dich. Für den T80FX kommen weichere Beläge, wie dem Aurus Sound, als Alternativen in Frage.
      Gruß,
      Marcel

      • Hallo Marcel,

        danke für deine Antwort. Ich denke ich versuche mal den Aurus Soft. Vielleicht komm mir der etwas härtere Schwamm entgegen und ich mich wegen dem weicheren Schwamm beim 80FX nicht so wohl fühle. Das Problem würde beim Sound ja wahrscheinlich wieder auftreten.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: