Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2er Belag Sparsets
Allgemeines
Amateure
andro Beläge
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly Beläge
China FKE Beläge
Donic Beläge
Fertigschläger und Sets
Funny
Gewo Beläge
Japan FKE Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Legenden
Nittaku Beläge
Nittaku Fastarc
Produkt-News
Profi Tischtennisschläger
Profisport
Profisport
Prominente Tischtennisspieler
Spring Sponge Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tibhar Aurus
Tibhar Beläge
Tibhar Evolution
Tischtennis Beläge
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Schnäppchen
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisplatte
Tischtennisroboter
Tischtennisschläger
TTR Hunter
Webseiten-Report
Xiom Beläge
Xiom Vega

Donic Acuda Blue P1 Turbo

Gleichzeitig mit dem sehr weichen Donic Bluefire Big Slam konnte ich auch den Donic Acuda Blue P1 Turbo testen. Ich habe mir im Vorfeld einen Belag versprochen, der sehr viel Power und Tempo auf die Platte bringt. Das sagt zumindest die Werbeprosa über den Belag. Insgesamt ist die Acuda Blue Reihe ja eher zum „Wohlfühlen“ gedacht. Zumindest die härteste Version sollte dem ein wenig entgegenwirken.

Technische Eigenschaften des Donic Acuda Blue P1 Turbo

Das Obergummi macht einen deutlich strafferen und härteren Eindruck als mit der normeln Version des P1. Auch der Schwamm ist spürbar härter und feinporiger. Der Belag wiegt mit Verpackung 101g, ohne 70g und geschnitten 47g.

Spieleigenschaften des Donic Acuda Blue P1 Turbo

Donic Acuda Blue P1 Turbo Belag und CoverBeim Einspielen ist das hohe Grundtempo und das direkte Spielgefühl im Vordergrund. Insgesamt ist das Anschlaggefühl relativ hart, wenngleich nicht so hart wie bei vergleichbaren Belägen. Die ersten Topspins mit dem Donic Acuda Blue P1 Turbo haben mir sehr zugesagt. Ohne Probleme konnte ich viel Tempo und Rotation erzeugen. Die Ballflugkurve ist relativ flach und weit nach vorne gerichtet.

Der Paradeschlag ist die gnadenlose Topspineröffnung in Tischnähe und direkte, schnelle Punkte sind die Folge. Die Gegner können sehr gut unter Druck gesetzt werden, wodurch die Fehlerquote bei selbigen ansteigt. Die weiche Topspineröffnung ist auch spielbar, allerdings ist die Flugkurve dabei sehr flach und nicht sonderlich gefährlich. Aus der Halbdistanz entfaltet der Donic Acuda Blue P1 Turbo eine enorme Dynamik, sodass gegnerische Topspins sehr einfach mit harten Gegentopspins beantwortet werden können. Es ist auch notwendig die Initiative in den Ballwechseln zu suchen, da der Belag kaum fehlerverzeihend wirkt. Weiche Topspineröffnungen des Gegners können ohne Probleme abgeschossen werden oder als Gegentopspin versenkt werden. Wichtig ist der sehr frühe Balltreffpunkt, da ansonsten die Bälle zu lang geraten und über die Platte fliegen.

Donic Acuda Blue P1 Turbo SchwammIm Aufschlagspiel zeigt der Acuda Blue P1 Turbo ein hohes Spinpotential, wobei ich mit anderen Belägen mehr Schnitt erzeugen kann. Die Rotationsentwicklung ist auf jeden Fall besser als mit dem Acuda Blue P1.

Rückschlage müssen sehr aktiv gespielt werden. Besonders harte Flips und Schüsse über dem Tisch funktionieren hervorragend. Die kurze Ablage geht bei frühem Balltreffpunkt sehr sicher. Der Schlägerwinkel muss immer perfekt angepasst werden, da der Belag viel Schnitt annimmt und ansonsten sehr viele Fehler die Folge sind.

Donic Acuda Blue P1 Turbo NoppengeometrieIm Blockspiel zeigt sich auch, wie anspruchsvoll der Belag ist. Früh und direkt getroffen ermöglicht der Donic Acuda Blue P1 Turbo gefährliche, schnelle Blockbälle. Allerdings ist der passive Block kaum spielbar, da der Belag einfach zu schnell ist. Wie bei allen anderen Schlägen ist ein später Balltreffpunkt gleichbedeutend mit einem direkten Fehler, was mir am Ende des Trainings immer mehr zu schaffen machte, als die Position zum Ball nicht mehr optimal war. Dahingehend hat der Acuda Blue P1 Turbo gar nichts mehr mit seinen Vorgängerversionen P1, P2 oder P3 zu tun, die allesamt ziemlich fehlerverzeihend wirken.

Beim Schussspiel hat mir der Donic Acuda Blue P1 Turbo wahnsinnig gut gefallen. Keiner meiner Gegner hatte dabei den Hauch einer Chance. Das Tempo ist schon enorm. In der Ballonabwehr fühlt sich der Belag weniger wohl, wobei ich jederzeit und in jeder Position zum Gegentopspin oder Power-Loop ansetzen konnte. Die Fehlerquote ist wiederum etwas anderes 😉

Fazit zum Donic Acuda Blue P1 Turbo

Ich muss sagen, dass mich die Power und das Tempo des Belags doch überrascht haben. Ich hatte ein leichtes Upgrade zum P1 erwartet. Der Acuda Blue P1 Turbo hat aber mit diesem kaum noch etwas gemeinsam. Ein früher Balltreffpunkt und ein schneller Armzug sind unbedingt notwendig, um den Belag zu zünden. Dann ist kaum ein Kraut dagegen gewachsen. Ich würde den Acuda Blue P1 Turbo nur für Spieler empfehlen, die ein hohes Trainingspensum haben und ein komplett kompromissloses Angriffsspiel aufziehen möchten.

Donic Acuda Blue P1 Turbo

43,03€
Donic Acuda Blue P1 Turbo
8.7

Spieleigenschaften

9/10

Qualität/Haltbarkeit

9/10

Preis-Leistungsverhältnis

8/10

Pros

  • Power und Dynamik
  • Harte Eröffnung
  • Endschläge

Cons

  • Passives Spiel
  • kaum fehlerverzeihend

1 Gedanke zu “Donic Acuda Blue P1 Turbo

  1. Spieleigenschaften

    9.50

    Qualität/Haltbarkeit

    8.20

    Preis-Leistungsverhältnis

    8.50

    Ich kann dem Testbericht und Fazit nur teilweise zustimmen.
    Ich spiele ein variables Offensivspiel und alles andere als kompromisslos. Aber ich kenne keinen anderen Belag mit diesem Potential an Dynamik, Spin und Tempo, der sich annähernd so kontrolliert spielen lässt wie der P1 Turbo. Er ist für mich eben doch einfach ein knackigeres Update vom normalen P1 mit deutlich besserer Kontrolle wie vergleichbare Beläge aus der Evolution oder Omega-Reihe.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: