Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2er Belag Sparsets
Allgemeines
Amateure
andro Beläge
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly Beläge
China FKE Beläge
Donic Beläge
Fertigschläger und Sets
Funny
Gewo Beläge
Japan FKE Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Legenden
Nittaku Beläge
Nittaku Fastarc
Produkt-News
Profi Tischtennisschläger
Profisport
Profisport
Prominente Tischtennisspieler
Spring Sponge Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tibhar Aurus
Tibhar Beläge
Tibhar Evolution
Tischtennis Beläge
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Schnäppchen
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisplatte
Tischtennisroboter
Tischtennisschläger
TTR Hunter
Webseiten-Report
Xiom Beläge
Xiom Vega

DTTB-Damen stehen im Viertelfinale – Klarer Sieg über die USA

Die deutschen Tischtennis-Frauen stehen nun im Viertelfinale des Teamwettbewerb nach einem deutlichen 3:0 Erfolg über die US-Amerikanerinnen. Der Sieg war nie gefährdet. Lediglich das Doppel Petrissa Solja/Shan Xiaona musste sich kräftig strecken.

Auftakt nach Maß – Schnelle 2:0 Führung

Einen Auftakt nach Maß legten die DTTB-Damen in Rio hin. Zunächst gewann die deutsche Spitzenspielerin Han Ying, die im Viertelfinale des Einzelwettbewerbs erst von der späteren Olympiasiegerin Ding Ning gestoppt werden konnte, gegen die Amerikanerin Zhen Jiaqi sehr deutlich mit 3:0 (9,10,6). Shan Xiaona, die im Einzelwettbewerb des Damen-Tischtennis nicht zum Einsatz kam, konnte schließlich erhöhen und einen klaren Sieg über Lily Zhang einfahren.

Im Doppel mit einigen Schwierigkeiten

Nicht so souverän wie die Einzel gestaltete sich das Doppel. Es war nicht ganz klar, woran es lag. Wahrscheinlich fehlte den deutschen Spielerinnen der Druck, nachdem man mit 2:0 ein sicheres Polster im Spiel schon hatte. Auch das größte deutsche Talent Petrissa Solja konnte nicht ihr gewohnt sicheres Platzierungsspiel ansetzen und machte, genauso wie Shan Xiaona, ungewohnt viele einfache Fehler.

Zuletzt war Solja ja schon im Einzelwettbewerb in ihrem ersten Match gescheitert, was sicherlich auch nicht für ein großes Selbstvertrauen spricht. So konnten die im Rahmen ihrer Möglichkeiten spielenden US-Spielerinnen im Doppel mit 2:1 in Führung gehen.

Im vierten Satz mussten die beiden Deutschen gegen das Doppel Lily Zhang/Wu Yue sogar Matchbälle abwehren, ehe sie das Match doch noch zu ihren Gunsten drehen konnten.

Gegen Hong Kong deutliche Steigerung notwendig

„Ying (Han Ying) hat sehr nervös gespielt, obwohl sie hier schon im Einzel-Wettbewerb angetreten ist“, befand die Budnestrainierin Jie Schöpp. „Nana (Shan Xiaona) war gestern Abend sehr nervös, hat aber dann gut gespielt, obwohl es ihr erster Auftritt war. Bei Peti hat im Doppel am Anfang noch das Gefühl gefehlt, am Ende lief es dann deutlich besser.“

Der nächste Gegner der deutschen Damen ist Hong Kong. Um auch dieses Match zu gewinnen, bedarf es wohl einer deutlichen Steigerung. Das Spiel wird in der Nacht zum Sonntag (0.30 Uhr) unserer Zeit ausgetragen.

Das Endergebnis: Deutschland – USA 3:0

Han Ying – Zheng Jiaqi 3:0 (9,10,6)
Shan Xiaona – Lily Zhang 3:0 (9,4,2)
Shan Xiaona/Petrissa Solja – Lily Zhang/Wu Yue 3:2 (9,-12,-8,10,7)

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: