Gewo Hype XT Pro 50.0 – Testbericht

Nachdem der Test des Gewo Hype EL Pro 47.5 so positiv verlaufen war, konnte ich es kaum erwarten, auch die neueste Version, den Gewo Hype XT Pro 50.0, zu testen.

Technische Eigenschaften des Gewo Hype XT Pro 50.0

Gewo Hype XT Pro 50.0 Schwamm
Gewo Hype XT Pro 50.0 Schwamm

Der Hype XT Pro 50.0 besitzt ein sehr griffiges Obergummi, welches sehr elastisch und weich wirkt. Der Schwamm ist, wie bei allen modernen Tischtennisbelägen, sehr großporig. Zudem ist der Schwamm sehr hart, kann aber trotzdem weit zusammengedrückt werden. Weiterhin ist der Belag realtiv schwer. Mit Verpackung wiegt dieser 98g, ohne 74g und geschnitten 51g.

Spieleigenschaften des Gewo Hype XT Pro 50.0

Schon beim Einspielen wird deutlich, dass der Gewo Hype XT Pro 50.0 ein sehr schneller Belag ist, ausgestattet mit extrem viel Power und Dynamik. Die Ballflugkurve ist relativ flach und weit, was aufgrund des extremen Tempos nicht verwunderlich ist. Im Topspinspiel lässt sich neben der Geschwindigkeit auch sehr viel Rotation erzeugen. Im Endresultat fliegt der Ball zwar sehr flach über das Netz, nimmt aber, wegen der sehr guten Rotation, nochmals mehr Fahrt auf nach dem Aufspringen und senkt sich oftmals tückisch auf der anderen Plattenseite ab oder verspringt, was es für den Gegner enorm schwierig macht die Bälle zu blocken und das richtige Timing sowie den Schlägerwinkel zu finden.

Schwamm und Noppen
Schwamm und Noppen

Wenngleich die Fehlerquote des Gegners sehr hoch ist, so ist es ebenso nicht leicht den Gewo Hype XT Pro 50.0 zu kontrollieren. Selbst bei einer aktiven Schlagbewegung mit guter Beinarbeit erfordert es ein sehr gutes Timing, um den Ball auf der gegnerischen Platte unterzubringen. Eine so große Power habe ich bisher nur bei den beiden Tibhar Evolution MX-P und MX-S erlebt, welche ebenso sehr schwer zu bändigen sind. Der Hype spielt sich im Vergleich zwar „gutmütig“, aber auch nur auf diese beiden Beläge bezogen.

Die Paradedisziplin ist die temporeiche Eröffnung am Tisch und der Endschlag bei Schlag 3,4 oder 5. Nach dem Aufschlag kann jeder lange Ball problemlos auf der gegnerischen Platte versenkt werden und das muss man auch. Lange gefackelt werden kann mit dem Gewo Hype XT Pro 50.0 sowieso nicht. Spätestens der zweite Topspin führt normalerweise zum Punktgewinn, da durch die Power und Rotation die Gegenspieler kaum Möglichkeiten haben, die Angriffe zu kontern. Blocks gehen über die Platte und für Gegenangriffe ist kaum Zeit.

Gewo Hype XT Pro 50.0Im Topspin-Topspinduell kommt die sehr gute Dynamik des Belags voll zur Geltung. Gegnerische Tospins können sehr einfach mit noch mehr Tempo und Rotation beantwortet werden. Auch hierbei muss mehr nach vorne gezogen werden und die Ballflugkurve ist sehr flach. Alles in allem erfordert der Gewo Hype XT Pro 50.0 eine sehr ausgereifte Technik und ein sehr hohes Spielniveau.

Der Aufschlag ist der Schlag, der mir persönlich am meisten imponiert hat. Normalerweise sind sehr schnelle Beläge sehr schwer im Aufschlagspiel zu kontrollieren und es erfordert sehr viel Training, die Aufschläge kontrolliert und dennoch gefährlich zu gestalten. Durch das weiche, griffige Obergummi des Hype XT Pro 50.0 ist dies aber ohne Probleme möglich. Ich konnte wahnsinnig viel Schnitt erzeugen und die Aufschläge präzise platzieren.

Im Rückschlagspiel, besonders auf der Rückhandseite, hatte ich jedoch so meine Probleme. Die kurzen Unterschnitt-Leger erfordern ein extrem gutes Timing, was zu vielen Fehlern oder zu langen/ hohen Ablagen geführt hat. Passiv konnte ich den Belag nur auf der Vorhandseite beherrschen. Dagegen können aktive Flips und Eröffnungen sehr gut gespielt werden. Schwächere Aufschläge des Gegners sind wahres Fischfutter. Die allgemeine Schnittanfälligkeit würde ich sehr hoch einordnen, wobei der vorhandene Katapult diese etwas ausgleicht.

So können aktive Blockbälle sehr gut gespielt werden. Ich kann den Gegner gut, mit schnellen Blocks, zu Fehlern zwingen. Die flache Flugkurve tut seinen Zweck. Aber auch in passiven, intuitiven Situationen hat der Belag eine verhältnismäßig gute Kontrolle im Blockspiel, was ich wiederum dem weichen Obergummi zuordnen würde.

Das Schussspiel ist eine Augenweide. Ballonabwehrer waren gestern 😉 In der Ballonabwehr ist der Belag hingegen nicht zu gebrauchen, da dieser einfach zu schnell ist, zumal sowieso eher ein Gegentopspin als eine hohe Abwehr sinnvoll ist mit so einem Belag.

Wie ist der Gewo Hype XT Pro 50.0 im Vergleich zu anderen Belägen einzuordnen?

Im Vergleich zu seinem kleinen Bruder, dem Hype EL Pro 47.5, besitzt der XT Pro 50.0 viel mehr Power und Dynamik im Spiel. Auch das Spin-Niveau im Aufschlagspiel und bei harten Endschlägen konnte nochmals gesteigert werden. Am ähnlichsten finde ich die beiden Tibhar Evolution Beläge MX-P und MX-S, wobei das Obergummi weicher ist und somit etwas, ich betone etwas, mehr Kontrolle vorhanden ist. Das Spin-Niveau liegt minimal darunter. Andere ähnliche Beläge sind eventuell noch der andro Rasant Powergrip oder der Donic Bluefire M1 Turbo, wobei beide Beläge etwas zahmer sind als der Gewo Hype XT Pro 50.0 und dadurch etwas weniger Power besitzen.

Gewo Hype Vergleich

#NAMERATINGPreisEinzelbewertungLINK
1

Gewo Hype KR Pro 47.5

89.67
Testbericht lesen

47,90€

Spieleigenschaften
92
Qualität/Haltbarkeit
88
Preis-Leistungsverhältnis
89
Jetzt bestellen
2

Gewo Hype XT Pro 50.0

88.67
Testbericht lesen

47,90€

Spieleigenschaften
91
Qualität/Haltbarkeit
87
Preis-Leistungsverhältnis
88
Jetzt bestellen
3

Gewo Hype XT Pro 40.0

87.67
Testbericht lesen

47,90€

Spieleigenschaften
89
Qualität/Haltbarkeit
87
Preis-Leistungsverhältnis
87
Jetzt bestellen
4

Gewo Hype EL Pro 47.5

87.33
Testbericht lesen

46,90€

Spieleigenschaften
90
Qualität/Haltbarkeit
87
Preis-Leistungsverhältnis
85
Jetzt bestellen

Fazit zum Gewo Hype XT Pro 50.0

Mit diesem Belag hat Gewo endgültig einen großen Wurf gelandet und ist nicht nur technologisch auf Augenhöhe mit anderen Tischtennismarken, sondern hat im gleichen Zug bei den Spieleigenschaften aufgeholt.

Während die EL-Reihe noch die Vorteile von den neuesten Belägen wie Tempo und Dynamik und die Flugkurve und Rotation von Vorgängermodellen vereint hat, legt die XT-Reihe im Bereich Tempo und Dynamik noch eine Schippe drauf.

Der Gewo Hype XT Pro 50.0 ist das Flagschiff der Gewo Beläge und wird bei modernen Angreifern viele Anhänger finden. Der Preis liegt mit einer UVP von 47,90€ voll im Trend anderer, vergleichbarer Beläge und ist absolut gerechtfertigt.

Gewo Hype XT Pro 50.0

47,90€
Gewo Hype XT Pro 50.0
88.6666666667

Spieleigenschaften

9/10

    Qualität/Haltbarkeit

    9/10

      Preis-Leistungsverhältnis

      9/10

        Pros

        • Power und Dynamik
        • Highspeed
        • extrem giftig im Angriffsspiel
        • Rotation im Aufschlag

        Cons

        • Enorm Anspruchsvoll
        • hohes Gewicht
        • passives Rückschlagspiel

        13 Gedanken zu “Gewo Hype XT Pro 50.0 – Testbericht

          • Hallo Marco,

            näher am MX-S vom Spielgefühl (harter Schwamm, weiches Obergummi). Spin und Dynamik gehen dennoch eher in Richtung MX-P. Eine exakte Einordnung ist aber schwierig, da das Obergummi anders ist als bei den Evos (andere Gummimischung). Deshalb habe ich beide Beläge als Vergleich hinzugezogen.

            Gruß,

            Marcel

        1. Hallo,

          Ich bin rein zufällig über deinen Blog gestolpert und bin der Meinung das deine Berichte sehr detailliert und mit Liebe zum Tischtennis geschrieben sind.Was ich mich die ganze Zeit Frage ist ob du die Beläge immer mit dem selben Holz testet.Schliesslich will man ja eine Kombination die harmoniert.

          • Hallo Peter,

            ich variiere da sehr gerne, aber ich teste Beläge grundsätzlich nur auf Hölzern, die ich sehr gut kenne. Mein Spielholz ist das Stiga Allround Classic Carbon, von dem ich ein identisches Ersatzholz besitze (Gewicht). Auf diesem finden die ersten Tests statt. Eigentlich jeden Belag teste ich auch auf einem Xiom Vega Pro Holz, da ich die Beläge ebenso auf einem schnellen, faserverstärkten Holz sehen möchte. Gelegentlich kommen andere Hölzer, wie das Butterfly Jonyer Hinoki oder das Tibhar Illusion Killer, zum Einsatz, entweder wenn ich gerade Laune darauf habe oder der zu testende Belag auf meinen oben genannten Hölzern nicht richtig funktioniert, was sehr selten vorkommt.
            Ich achte stets darauf, dass meine Beurteilung nichts mit dem verwendeten Holz zu tun hat. Ganz ausschließen kann man das jedoch nicht.

            Hoffe das beantwortet deine Frage 😉

            Gruß,

            Marcel

          • Hallo Andreas,

            ganz anderes Konzept. Der Tenergy 05 kommt über die Flugkurve und Rotation, wohingegen der Gewo Hype XT Pro 50.0 über den Speed und eine flachere Flugkurve kommt, jedoch auch mit enormer Rotation.
            Zudem sind die technischen Eigenschaften kaum vergleichbar. Der Hype hat ein weicheres Obergummi und einen härteren Schwamm. Der Katapult ist ausgeprägter. Die Griffigkeit ist bei beiden Belägen exzellent.

            Ähnlicher sind die Eigenschaften der Tibhar Evolution Beläge MX-P und MX-S, wie oben schon erläutert. Von der Art her ist der Gewo Hype EL Pro 47.5 näher am T05 dran, wobei dieser auch eine nicht so hohe Flugkurve besitzt wie der Tenergy 05.

            Gruß,

            Marcel

        2. Super Belag.

          + tolle Durchschlagskraft
          + einfach zu spielen
          + sehr guter Spin
          + gerades Spiel auch sehr gut.

          Was will man mehr?

          Es gibt jedoch auch Defizite:
          – schwer
          – hart, auf Vollholz absolut O.K., aber auf einem Carbonholz zu hart und anspruchsvoll
          – kurze schnittreiche Aufschläge sind schierig und brauchen vieeel Training.

          Ich bin sehr angetan und hoffe, dass der langlebig bleibt. Wenn man druckvoll eher tischnach spielen will, ohne an Spin verzichten zu müssen, dann ist der Belag toll und m.M.nach einfach zu spielen. Bei z.B. MX-S oder Chinabelägen muss man sich extrem anstrengen, was zu Fehlern führt, hier kann man 80 Prozent geben und der Angriff ist trotzdem druckvoll, was im Endeffekt zu wenigen Fehlern führt.

        3. Spieleigenschaften

          9.70

          Qualität/Haltbarkeit

          8.00

          Preis-Leistungsverhältnis

          9.80

          hallo Marcel ,
          der Hype XT pro50 Test hat mich animiert ,meine Tochter diesen Belag und den neuen KR47,5 zu testen nachdem sie seit einem Jahr mit dem Evolution MX-S spielt.
          Beide Beläge waren nur in 2,1 verfügbar während sie den Tibhar in 1,9 spielt.
          Die Umstellung auf den XT50 war absolut problemlos für sie ,nachdem sie sich auf die vermutlich der Schwammstärke geschuldete Geschwindigkeit eingestellt hatte war sie sofort zu Hause…und konnte sofort zu ihrem aggressiven Aufschlag /Rückschlagspiel finden das sie gerne mit gut platziertem Schupfspiel bis zur Eröffnung bereichert .Lange Ballwechsel sind so auch möglich aber sicher ist dieser Belag eher für den Spieler gedacht der nicht lange fackelt und eher aus dem Körper heraus spielt .Topspins allein aus dem Arm und Handgelenk bleiben harmlos. Für Leute die sich nur auf ihr Händchen verlassen und sich am tisch nur ungern bewegen ist das definitiv nichts. Caro startet nun mit zweimal GEWO XT Pro 50 in die neue Saison . Ich bin gespannt ob der Belag ähnlich unverwüstlich ist wie der MX-S der in dieser Hinsicht absolut überzeugend ist und über Monate kaum an Spieleigenschaft nachlässt und auch an den Rändern erst nach drei ,vier Monaten beginnt einzureißen -da war der Tibhar Genius deutlich kurzlebiger und musste spätestens nach 2 Monaten gewechselt werden.

        Schreibe einen Kommentar

        %d Bloggern gefällt das: