Stiga Mantra Beläge wegen Qualitätsmängeln zurückgerufen

Nachdem die Neuerscheinungen Stiga Structure und Stiga Sculpture schon zum Jahresende wieder ausgelistet worden sind, werden nun auch die Stiga Beläge Mantra H, M und S zurückgerufen.

Grund für die Rückrufaktion sind Produktionsfehler, die Stiga an den Belägen entdeckt hat. Ein solch niedriges Qualitätsniveau entspräche nicht den eigenen Vorstellungen und Maßstäben, so das schwedische Tischtennisunternehmen in einem Schreiben an seine Händler.

Die Reaktion von Stiga finde ich persönlich vorbildlich. Sich seine eigenen Fehler offen einzugestehen muss respektiert werden. Dennoch wirft das Ganze auch ein schlechtes Licht auf das traditionsreiche Unternehmen.

Im Belagsektor spielt Stiga, zumindest in Deutschland, schon länger nur noch in der zweiten Reihe mit. Die meisten Tischtennisbeläge aus dem Hause Stiga werden in Japan gefertigt und unterscheiden sich so von den ESN Tensoren der anderen Marken. Die Spieleigenschaften und die Qualität der Beläge Made in Japan sind prinzipiell gut, bei den Massen kommt das Spielgefühl der ESN Beläge besser an.

Eigentlich wollte ich die Mantra Beläge in einem Vergleichstest auf Herz und Nieren prüfen. Da momentan noch unklar ist, wann und ob die Beläge auf den Markt kommen, werde ich einer älteren Belagserie den Vorzug geben.

Schreibe einen Kommentar

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.