Tibhar Genius Sound Alternativen

Tibhar Genius Sound Alternativen und Vergleich

Seit einiger Zeit ist bekannt, dass der Tibhar Genius Sound nicht mehr produziert wird. Und das finde ich sehr schade.

Ich selbst spiele die härtere Version, den Tibhar Genius, und bin eigentlich recht zufrieden. Die rotationsstarke Oberfläche macht im Topspinspiel eine gute Figur. Zudem ist die Haltbarkeit sehr gut, was die Belaggeneration nach Tenergy durch die abriebsarmen Eigenschaften gemeinsam hat.

Vor- und Nachteile des Tibhar Genius Sound

Den Genius Sound habe ich bis zuletzt auf einigen Tischtennisschlägern gesehen. Die meisten schätzten die spinnigen, weichen Topspins und, wie man vom Namen ableiten kann, den guten Sound.

Die Kontrolle, die der weiche Belag besitzt, kommt vor allem auf der Rückhand zur Geltung. Spielstrategien um sichere Rückhanderöffnungen und hoher Ballkontrolle im passiven Spiel können damit perfekt umgesetzt werden.

Während Haltbarkeit, grundsätzliche Spieleigenschaften und der Preis Top sind, gibt es auch Nachteile mit dieser Belaggeneration. Das Thema Durchrutschen, besonders im Sommer, ist doch nicht zu vernachlässigen.

Das können die moderneren Tischtennisbeläge mittlerweile besser. Am Ballkontakt wurde in den letzten Jahren viel gearbeitet. Allerdings besitzen die neueren Belaggenerationen eine schlechtere Haltbarkeit bezüglich der Oberfläche.

Zudem ist ein Tibhar Genius Sound nicht unbedingt der schnellste Belag auf dem Markt. Beläge mit großporigeren Schwämmen entwickeln meist mehr Dynamik und Katapult.

Tibhar Genius Sound – Alternativen und Vergleich

Im folgenden möchte ich daher einen Vergleich mit verschiedenen möglichen Belagalternativen vorstellen, um möglichst jedem Spieler eine gute Alternative liefern zu können.

Tibhar Genius Optimum Sound

Die naheliegenste Alternative bietet der Tibhar Genius Optimum Sound an. Das Nachfolgemodell wurde etwas dynamischer ausgelegt, was durch die schmalere Noppenstruktur erklärbar ist.

Anders als beim Genius Optimum, der im Gegensatz zum normalen Genius auch einen härteren Schwamm verwendet, sind die Schwammhärten bei Optimum Sound und Genius Sound gleich. Die Unterschiede liegen einzig und allein im leicht veränderten Obergummi.

Wohl die einfachste Lösung bei der Suche nach einem Ersatz.

Tibhar Aurus Sound

Von Anfang an machen die Aurus Beläge den zuvor erschienenen Genius Belägen Konkurrenz. Das härtere Obergummi unterscheidet den Tibhar Aurus Sound wohl am deutlichsten vom Tibhar Genius Sound.

Die Ballflugkurve wird ebenfalls etwas flacher. In Sachen Rotation und Sound sind aber wenig Unterschiede feststellbar. Besonders bei harten Topspins und Endschlägen ist der Aurus Sound sogar die bessere Alternative.

andro Hexer Powersponge

andro Hexer, Donic Baracuda und Tibhar Genius stellten die Alternativen zum Butterfly Tenergy 05 dar, welche ich im Vergleichstest schon näher vorgestellt habe.

Wie kann ich dann nicht die Softvariante des Genius mit dem andro Hexer Powersponge vergleichen wollen?

Die Unterschiede zwischen dem Hexer Powersponge und Genius Sound liegen hauptsächlich in der Katapultcharakteristik. Dabei spielt sich der Powersponge nochmals katapultiger und weicher.

Die Rotationswerte würde ich als sehr ähnlich ansehen, wobei ich, mit meiner Technik, mit dem Genius Sound mehr herausholen kann.

Die gleiche Belaggeneration bedeutet auch, dass die Beläge die gleichen Stärken und Schwächen grundsätzlich aufweisen. Ich sehe den andro Hexer Powersponge daher als guten Ersatzbelag an.

Donic Baracuda Big Slam

Um das Triple der voll zu machen, muss noch die Softversion des Baracuda, der Donic Baracuda Big Slam, betrachtet werden.

Im Gegensatz zum andro Hexer Powersponge oder Tibhar Genius Sound wurde allerdings ein Medium-Soft Schwamm verwendet, was den Big Slam etwas härter macht.

Dadurch besitzt der Belag die höchste Ballflugkurve und mehr Rotation. Im Angriffsspiel kann mehr Power in den Schlag rein gelegt werden. Die Ballkontrolle und die Spinanfälligkeit sind mit dem Donic Baracuda Big Slam aber deutlich ausgeprägter.

Ein Wechsel auf den Baracuda Big Slam macht also nur Sinn, wenn gleichzeitig eine Umstellung auf ein aggressiveres Spiel vollzogen wird.

Butterfly Tenergy 05 FX

Eigentlich suchen ja immer alle Alternativen, um vom Butterfly Tenergy 05 FX los zu kommen und die hohen Kosten zu umgehen. Dabei habe ich den Tibhar Genius Sound oftmals als Alternative empfohlen.

Und das geht auch umgekehrt. Der T05-FX besitzt ein etwas griffigeres und strafferes Obergummi, möchte aber ähnlich gespielt werden. Die Rotationswerte und die Ballflugkurve sind extremer, was bei der Eröffnung von Vorteil ist.

Alles in allem war der Genius Sound einfacher zu spielen, hat aber grundsätzlich ein ebenso weiches, modernes Spinspiel zugelassen, weshalb auch der T05-FX eine Möglichkeit darstellt.

Modernere Alternativen

Nach dem Erscheinen des Tibhar Genius Sound hat sich die Belaglandschaft noch ein paar mal verändert. Viele neuartige Tischtennisbeläge wurden herausgebracht.

Wie schon oben erwähnt, ist der Fokus mittlerweile mehr auf die Maximierung des Katapults, der Geschwinidgkeit und der Performance gelegt worden. Dennoch können auch solche Beläge eine moderne Alternative sein.

Tibhar Evolution FX-S

Der Tibhar Evolution FX-S hat sich als ein Belag für das mittelschnelle Topspinspiel bewährt. Wie alle Tibhar Evolution Beläge ist dieser extrem leistungsfähig und im modernen Tischtennis nicht mehr weg zu denken.

Im Spinspiel kann viel Rotation erzeugt werden. Aber auch für weiche, gefühlvolle Eröffnungen kann ein FX-S eingesetzt werden.

Der FX-S ist etwas härter als der Genius Sound und um einiges schneller im offenen Spiel. Auch hier würde ich einen Wechsel nur empfehlen, wenn nach mehr Möglichkeiten im Angriffsspiel gesucht wird. Wenn ja, dann ist der FX-S eine der besten Lösungen.

andro Rasanter R37

Der andro Rasanter R37 ist ein Belag, bei dem ein sehr dünnes Obergummi eingesetzt wird. Dadurch ist der Einsatz eines extrem dicken Schwammes möglich.

Dies verschiebt das Spielgefühl hin zu einer schwammlastigeren Grundcharakteristik. Der Katapult ist maximiert.

Im Spinspiel weißt ein solcher Schwamm vor allem in der Stabilität der Ballflugkurve Vorteil auf. Denn trotz des weichen Schwammes schlägt der Ball nicht so stark auf das Holz.

Wer zuvor einen Genius Sound mit maximalen Schwamm gespielt hat, der könnte das Spielgefühl und den Sound des Rasanter R37 mögen. Daher zählt der Belag für mich zum erweiterten Kreis der Genius Sound Alternativen.

Donic Bluefire M3

Der Donic Bluefire ist einer der leistungsfähigsten Softbeläge auf dem Markt. Kein Wunder also, dass der M3 auch hier auftaucht.

Das straffe Obergummi und der weiche Schwamm graben den Ball förmlich ein, ehe der Powerschwamm seine Dynamik loslässt. Im schnellen Spinspiel daher einer der besten Softbeläge.

Bei weichen Topspins aber ebenfalls wie der Tibhar Genius Sound mit einer spinnigen, mittelhohen Ballflugkurve ausgestattet, kann auch das gefühlvolle Spiel gut gestaltet werden.

Wer bei Topspins also mehr Zug auf den Ball bekommen möchte, sollte sich den M3 mal durch den Kopf gehen lassen.

Joola Samba Tech

Eine vergleichsweise teure, aber gute Alternative bildet der Joola Samba Tech. Ein Belag, der im Bereich der weicheren Softbeläge sehr gute Spieleigenschaften aufweist.

Das Tempo ist im Gegensatz zum Genius Sound erhöht. Die grundsätzliche Ballkontrolle im passiven Spiel ist aber ähnlich. Im Sound-Vergleich kann der Samba Tech mit dem Genius Sound mithalten.

Wenn der Samba Tech nicht über 50€ kosten würde, dann wäre dieser sicherlich weiter oben auf der Alternativen-Liste zu finden.

Fazit zu den Tibhar Genius Sound Alternativen

Lange traurig muss man um den Tibhar Genius Sound nicht sein. Zwar fehlt dieser eindeutig und ich kann auch nicht unbedingt nachvollziehen, warum der Belag aus dem Programm genommen wurde, aber es gibt doch einige Alternativen auf dem Markt.

Wenn euch noch eine Alternative einfällt oder ihr schon auf einen besseren Belag gewechselt seid, dann lasst es mich wissen 😉 Ich nehme gerne weitere Vorschläge auf.

2 Gedanken zu “Tibhar Genius Sound Alternativen und Vergleich

  1. Hallo Marcel,

    da Du den Aurus Select schon gespielt hast, und ich bei deiner Beschreibung dazu an den genius Sound denken musste:

    „Der Aurus Select ist in vielerlei Hinsicht besonders. Zum einen ist es der erste Aurus Belag, der auch ein etwas flexibleres Obergummi einsetzt.
    Zum anderen findet man keinen anderen Belag mit dünnem Obergummi und maximiertem Schwamm im Medium-Bereich. Durch diese besonderen Eigenschaften hat der Tibhar Aurus Select ein Alleinstellungsmerkmal.
    Heraus kommt ein spinniger, katapultstarker und fehlerverzeihender Topspinbelag, der mit viel Handgelenkeinsatz und wenig Schlaghärte am besten zur Geltung kommt.“

    -sehe ich da eine weiter Alternative zu GS.
    Was denkst meist Du, könnte das vom Aurus soft her kommend in die Richtung des GS gehen?

    Gruß
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      von der Spielgestaltung schon. Aber der Aurus Select ist doch um einiges härter als der Genius Sound (Medium vs. Soft). Daher sehe ich den Select nur als Alternative, wenn zugleich eine Umstellung auf einen Mediumbelag erfolgen soll.

      Gruß,

      Marcel

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
10 + 8 =


%d Bloggern gefällt das: