Tischtennisbeläge selbst kleben oder kleben lassen?

In meinem Verein hatte ich, wie jedes Jahr, wieder die Ehre alle Schläger mit neuen Belägen zu bekleben. Nachdem die Vereinsbestellung mit den unzähligen Belägen angekommen war, machte ich einen Termin während eines Trainings aus und durfte für alle, die nicht selbst ihre neuen Beläge aufkleben wollten oder konnten, eine Kleberunde abhalten.

Ich würde sagen, dass ich über die Jahre sehr viel Erfahrung mit dem Kleben von Tischtennisbelägen gesammelt habe. Zu Frischklebezeiten habe ich das Kleben förmlich zelebriert und mir meinen eigenen Stil angeeignet. Nach dem Verbot von organischen Lösungsmitteln und dem Aufkommen der großporigen Schwämme bei den modernen Tischtennisbelägen bin ich nahezu komplett auf Latexkleber umgestiegen.

Die Erfahrung hat mich gelehrt, dass Latexkleber zwar gut geeignet sind für das Verschließen der Schwammporen, aber deren Klebekraft als solches geringer ist als mit herkömmlichen VOC-Klebern. Auch klebe ich immer noch klassische Beläge ohne Poren lieber mit einem VOC-Normalkleber, da die Klebekraft stärker ist und das Kleben einfach schneller geht.

Zudem gibt es die Möglichkeit eine Belagklebefolie zu verwenden. Ich halte das aber nur notwendig beim Kleben von langen Noppen ohne Schwamm.

Weiterhin schneide ich die Tischtennisbeläge nicht mehr mit einer Schere. Zwar sind Belagschneidescheren eigentlich gut geeignet, aber das Schneideergebnis ist einfach noch präziser und schöner mit einem Skalpell. Wenn ich auswärts Tischtennisbeläge kleben und schneiden muss, ist dies zwar etwas umständlicher, da eine Schneideunterlage unumgänglich ist. Dennoch habe ich mir das Ganze so angewöhnt und das Endergebnis ist einfach besser.

Vorteile, Tischtennisbeläge von einem „Experten“ kleben zu lassen

Durch diese Erfahrungen eben, und weil ich die Schläger meiner Vereinskollegen schon sehr oft montiert habe, vertrauen diese mir gerne ihr Spielgerät an. Der Vorteil für meine Kollegen ist ganz eindeutig. Ohne selbst Hand anlegen zu müssen können meine Mitspieler ein gutes Ergebnis von mir erwarten.

Weiterhin muss sich nicht die ganze Klebeausrüstung selbst angeschafft werden. Diese umfasst mittlerweile eine ganze Liste von Utensilien:

  • Eine Belagandruckrolle
  • Einen Kleber
  • Schwämmchen mit Klammer (bei Latexklebern)
  • Fön (bei Latexklebern zum schnelleren Trocknen)
  • Eine Belagschneideschere oder ein Schneidemesser bzw. Skalpell mit Unterlage
  • Ein Kantenband
  • Eine Holzversiegelung

In einem Tischtennis Shop wird das Kleben meisten kostenlos übernommen, wodurch kein weiterer Aufwand nach dem Kauf betrieben werden muss

Vorteile, Tischtennisbeläge selbst zu kleben

Als ich angefangen habe Tischtennis zu spielen klebte ich meine Schläger logischerweise noch nicht selbst. Hin und wieder war es notwendig Beläge neu aufzukleben. Da ich nicht wegen jeder Kleinigkeit zum TT-Shop rennen wollte oder meine Vereinskollegen anbetteln wollte, kaufte ich mir mein eigenes Klebeset.

Zugegeben, am Anfang war ich noch nicht so geübt darin gewesen, aber mit der Zeit konnte ich meine Beläge problemlos aufkleben. Auch entwickelte ich mein eigenes Vorgehen. Ich war nun nicht mehr abhängig vom Kleben anderer und konnte, da ich zudem viel Testen wollte, selbst meine Beläge auf- und umkleben.

Manchmal kommt es auch vor, dass man in einem Tischtennis Shop war und die Beläge nicht richtig geklebt wurden. Entweder wurde in der Eile zu wenig Kleber verwendet oder ein Teil des Belags hat sich gleich nach dem Schneiden wieder gelöst. Das ist natürlich ärgerlich. Ohne eigene Kenntnisse über das Kleben gibt es keine andere Möglichkeit als sich wieder helfen zu lassen.

Fazit zum Thema: Tischtennisbeläge selbst kleben oder kleben lassen?

Es ist immer von Vorteil eigene Kenntnisse über das Kleben von Tischtennisbelägen zu besitzen. Meistens gibt es aber einen Kollegen im eigenen Verein, der viel Ahnung hat (in meinem Fall bin das ich selbst ^^), wodurch keine offensichtliche Notwendigkeit besteht, selbst mit dem Kleben vertraut zu sein.

Ich finde, dass Tischtennisbeläge zu kleben sehr viel Spaß macht. Probiert es einfach aus und seht selbst, ob ihr ein Händchen dafür habt oder ob das ganze nicht besser in die Hände von einem erfahren Experten gegeben werden sollte.

Bald werde ich noch einen Beitrag über das Kleben selbst schreiben und eine Art Anleitung erstellen, damit auch Einsteiger einen guten Anhaltspunkt erhalten, wie das Ganze so gemacht wird.

Hier nochmal eine Übersicht, was ihr alles zum Kleben braucht und welche Produkte zusätzlich noch weiterhelfen können:

Donic AndruckrolleTischtennis MontagesetRevolution No.3
Donic AndruckrolleTischtennis MontagesetRevolution No.3 Kleber
5,90€1,50€ bis 45,60€ (je nach Auswahl)ab 15,90€

Mehr Infos

Mehr Infos

Mehr Infos

Joola Schwämme KlammernJoola HolzversiegelungRevolution Belagschneideschere
Schwämmchen + KlammerJoola HolzversiegelungBelagschneideschere
4,90€5,90€14,90€

Mehr Infos

Mehr Infos

Mehr Infos

Donic KantenbandDonic BelagschutzfolieFön
Donic KantenbandDonic BelagschutzfolieFön
ab 3,00€1,20€16,99€

Mehr Infos

Mehr Infos

Mehr Infos

SkalpellhalterSkalpell KlingeSchneideunterlage
Skalpell HalterSkalpell KlingenSchneideunterlage
5,90€3,75€10,90€

Mehr Infos

Mehr Infos

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Solve : *
22 − 18 =


%d Bloggern gefällt das: