Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2er Belag Sparsets
Allgemeines
Amateure
andro Beläge
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly Beläge
China FKE Beläge
Donic Beläge
Fertigschläger und Sets
Funny
Gewo Beläge
Japan FKE Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Legenden
Nittaku Beläge
Nittaku Fastarc
Produkt-News
Profi Tischtennisschläger
Profisport
Profisport
Prominente Tischtennisspieler
Spring Sponge Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tibhar Aurus
Tibhar Beläge
Tibhar Evolution
Tischtennis Beläge
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Schnäppchen
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisplatte
Tischtennisroboter
Tischtennisschläger
TTR Hunter
Webseiten-Report
Xiom Beläge
Xiom Vega

Victas V>15 Limber

Die Firma Victas hat auch noch eine zweite, weichere Variante neben dem Victas V>15 Extra heraus gebracht. Mit dem Victas V>15 Limber sollen nun auch die Softbelag Spieler angesprochen werden.

Technische Eigenschaften des Victas V>15 Limber

Victas V15 Extra-Limber NoppenstrukurDer V>15 Limber verwendet die gleiche Belagoberfläche, wie es bei der Extra-Version auffindbar war. Der Schwamm ist auch hier relativ feinporig, vergleicht man diesen mit den Schwämmen anderer Beläge. Mit einer Schwammhärte von 40° liegt der Belag im Soft+ Bereich. Vom Gewicht her ist der Limber auch nicht sonderlich schwer. In der Verpackung bringt mein Testexemplar (rot 2,0mm) 101g auf die Waage. Im ungeschnittenen Zustand macht das 63g und geschnitten nur 42g.

Spieleigenschaften des Victas V>15 Limber

Beim Einspielen wirkte der Belag sehr einfach zu spielen und ist zudem mit einer guten Portion Katapult ausgestattet. Insgesamt ist das Spielgefühl recht angenehm, was ich bei einem Softbelag auch erwarten kann. Vom Tempo her ist der Victas V>15 Limber etwas schneller als beispielsweise ein Tibhar Genius Sound, aber langsamer als ein Tibhar Evolution FX-P.

Victas V15 Limber ObergummiIm Topspinspiel konnte ich gefühlvolle bis mittelschnelle Topspins problemlos spielen. Das Rotationsniveau ist gut, während vor allem die Sicherheit in den Schlägen im Vordergrund steht. Die Ballflugkurve ist mittelhoch bis flach und nicht so weit.

In Tischnähe kann der Eröffnungstopspin auf Unterschnitt mit viel Rotation gespielt werden. Für harte Endschläge ist der Victas V>15 Limber zwar ungeeignet, aber die hohe Trefferquote und die fehlerverzeihenden Eigenschaften helfen sehr viel Sicherheit ins Spiel zu bringen.

Beim Gegentopspin aus der Halbdistanz fehlt, wie zu erwarten, etwas die Dynamik und Durchschlagskraft, wobei der Limber im Vergleich zu vielen anderen Softbelägen etwas mehr Power hat. Dadurch kann die Geschwindigkeit relativ hoch gehalten werden, allerdings um großen Druck auf den Gegner auszuüben reicht es nicht.

Victas V15 Limber SchwammDas Blockspiel gelingt mit dem Victas V>15 Limber sehr gut. Bei passiven Blockbällen habe ich eine hohe Ballsicherheit und einen stark einsetzenden Katapult, wodurch ich sehr sicher auf gegnerische Topspins reagieren konnte. Die Spinanfälligkeit ist relativ gering und die Ballflugkurve ist zudem relativ flach, wodurch die Gegner kaum Druck aufbauen konnten. Im aktiven Blockspiel stößt der Limber zwar bei extremen Pressblocks an seine Grenzen, man kann aber durchaus die Bälle früh wegdrücken.

Im Aufschlagspiel zeigt der Victas V>15 Limber die typischen Stärken und Schwächen eines Softbelags. Der gute Spin, die solide Möglichkeit der Platzierung und der leichte Katapult lassen Aufschläge auf einem guten, wenngleich nicht sehr guten, Spielniveau zu.

Victas V15 Extra und V15 LimberDer passive Rückschlag ist wohl die größte Stärke des Belags. Da ich eine nur geringe Schnittanfälligkeit vorliegen habe und dennoch auch einen ordentlichen Spin in die Schläge bekomme, können im Rückschlagspiel sowohl einfache, als auch schwierigere Bälle in der Aufschlagannahme problemlos gespielt werden, was meine Gegner vor einige Probleme setzte. Aktive Flips über dem Tisch gehen auch, wenngleich der Fokus auf der Rotation liegen muss.

Im Schussspiel ist der V>15 Limber grundsolide. Die große Stärke des Belags ist diese Disziplin jedoch nicht, denn dazu fehlt einfach die Durchschlagskraft. In der Ballonabwehr spielt sich der Belag recht angenehm und man kann sich, bedingt durch die ausreichende Länge in Schlägen und den hervorragenden Kontrollwerten, wunderbar eingraben. Spinnige Gegenangriffe sind auch möglich, aber besonders viel Power zum Befreien aus der Ballonabwehr gibt es jedoch nicht.

Fazit zum Victas V>15 Limber

Für mich ist der Limber ein guter Tischtennisbelag, der für Softbelagliebhaber und Spieler mit wenig bis mittlerem Trainingsaufwand eine gute Alternative darstellen kann. Die Balance zwischen Spin und Speed gefallen mir sehr gut. Im Vergleich liegt der Victas V>15 Limber zwischen den schnelleren Softies wie Tibhar Evolution FX-P, Gewo Hype XT Pro 40.0 oder Donic Bluefire M3 und rotationsreichen, kurvigen Softbelägen wie dem Tibhar Genius Sound oder dem Butterfly Tenergy 05 FX.

Die Tests der beiden neuen Victas V>15 Extra und Limber Beläge haben gezeigt, dass die Marke Victas durchaus eine Alternative zu den bekannteren Platzhirschen in der Tischtennisbranche sein kann.

Victas V>15 Limber

40,80€
Victas V>15 Limber
8.6

Spieleigenschaften

9/10

Qualität/Haltbarkeit

9/10

Preis-Leistungsverhältnis

8/10

Pros

  • passive Blocks
  • Aufschlagannahme
  • weiche, platzierte Topspins
  • Ballonabwehr eingraben

Cons

  • Durchschlagskraft aus der Halbdistanz
  • guter Mix, aber keine herausragenden Eigenschaften
  • kein Killerbelag

2 Gedanken zu “Victas V>15 Limber

  1. Ich habe den Victas V> 15 Limber nacheinander auf einem Adidas Hypertouch und einem Nittaku Barwell fleet mehrere Trainigseinheiten auf der VH gespielt (RH-Belag war der Stiga Airoc S). Dieser Victas-Belag hat mir viel Spaß bereitet. Schon beim Einkontern fiel der mäßige Katapulteffekt angenehm auf. Die Bälle sind linear zu spielen, dabei mit guter Kontrolle.
    Aufschläge gelingen sicher und sind auch kurz gut spielbar. Die Aufschlagannahme gelang mir mit beiden Hölzern sehr gut, weil der Belag relativ wenig auf starken Schnitt reagiert. Daher sind Schupfbälle gut zu platzieren und im Kurz-Kurz-Spiel vermittelt der Belag viel Sicherheit.
    Blockbälle gingen (meistens) dahin, wohin ich sie haben wollte und waren variabel im Tempo, beim Kontern mußte ich schon Druck auf den Ball ausüben, um Gefahr für den Gegner zu erzeugen.
    Flips waren gut spielbar, wenn ein optimaler Handgelenkseinsatz klappte sogar sehr gut und mit guter Rotation.
    TS auf US waren mit viel Effet zu spielen, die Spinentwicklung war teilweise – ähnlich bei TS-TS-Duellen – herausragend, einen optimalen tangentialen Balltreffpunkt vorausgesetzt 😉 Beim Schlagspin in Tischnähe fehlte mir etwas die Dynamik…
    Abwehr aus der HD und Ballonabwehr waren mit beiden Hölzern gut und sicher zu spielen. Bei größeren Distanzen mußte ich schon etwas kerniger auf den Ball drauf gehen.
    Warum werde ich nach dieser – aus meiner Sicht – positiven Bilanz den Belag nicht spielen? Ich habe derzeit die Tibhar Evo´s EL-S und FX-S auf meinem Spielholz und bin damit mehr als zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: