Xiom Vega Japan

Mit seiner Einführung im Jahr 2013 wurde die beliebte Vega Belagserie aus dem Hause Xiom mehr als sinnvoll erweitert. Der Xiom Vega Japan ist ein Medium-Belag, der über ein sehr großes Leistungspotential verfügt.

Das Obergummi des Vega Japan ist relativ matt und enorm griffig. Auch ist es sehr flexibel. Der Schwamm ist großporig und liegt, mit einem Härtegrad von 45 Grad, im Medium-Bereich. Geschnitten wiegt der Belag (rot, Max.~>2,2mm) 51 Gramm, was relativ schwer ist für einen Medium-Belag.

Spieleigenschaften des Xiom Vega Japan

Beim Einkontern ist schon das große Potential des Belags zu spüren. Die Grundgeschwindigkeit ist vergleichsweise schnell, aber nicht auf dem Niveau der Top-Beläge im Härtebereich 47,5-52 Grad. Dafür ist der Vega Japan, trotz des hohen Tempos, sehr präzise und sicher zu spielen. Die Flugkurve ist bei Topspinbällen mittelhoch bis hoch. Die Rotationswerte sind sehr hoch und reichen fast an die Branchenführer heran. Die große Stärke des Xiom Vega Japan ist die Eröffnung auf Unterschnitt. Aus allen Lagen können die Bälle problemlos angezogen werden.

Nahe am Tisch spielt sich der Vega Japan zwar gut, besser zündet der Belag aus der Mittel- bis Halbdistanz. Durch den recht ordentlichen Katapult lassen sich aus der Tischferne Schläge mit sehr guter Performance spielen. Das optimale Greifen des Balls, durch das Obergummi, ermöglicht ein sehr präzises und rotationsreiches Spiel. Der Belag ist ganz klar auf das moderne und variable, aber nicht brutale, Topspinspiel ausgerichtet.

Eine weitere Stärke liegt im Blockverhalten. Durch den ordentlich einsetzenden Katapult lassen sich gegnerische Topspin sowohl passiv als auch aktiv blocken. Die Fehlerquote ist relativ gering. Wer von härteren Belägen kommt, wird den Xiom Vega Japan als fehlerverzeihend einstufen. Wer hingegen von weicheren Belägen umsteigt, wird die geringe Fehlerquote trotz des größeren Potentials schätzen.

Im Aufschlagspiel ist der Xiom Vega Japan sehr präzise und rotationsreich. Allerdings gibt es dabei giftigere Beläge. Im Vergleich zu anderen Belägen mit Medium-Schwämmen liegt der Vega Japan sehr weit vorne. Die Rückschläge lassen sich sowohl sicher, sowie gefährlich retournieren. Besonders gut geht der Rückhand-Bananenflip, da sowohl viel Spin wie auch ordentliches Tempo vorhanden sind.

Das Schussspiel ist sehr präzise mit ausreichend Tempo und Katapult, wodurch die Gegner gut von der Platte gedrängt werden können. In der Ballonabwehr fühlt sich der Belag ebenso wohl, da ein guter Mix aus Präzision, Tempo, Katapult und Kontrolle vorhanden ist.

Xiom Vega Vergleich

#NAMERATINGPreisEinzelbewertungLINK
1

Xiom Vega Intro

87.67
Testbericht lesen

29,90€

Spieleigenschaften
86
Qualität/Haltbarkeit
87
Preis-Leistungsverhältnis
90
Jetzt bestellen
2

Xiom Vega Japan

87.67
Testbericht lesen

39,90€

Spieleigenschaften
89
Qualität/Haltbarkeit
87
Preis-Leistungsverhältnis
87
Jetzt bestellen
3

Xiom Vega Asia DF

87.33
Testbericht lesen

38,90€

Spieleigenschaften
87
Qualität/Haltbarkeit
86
Preis-Leistungsverhältnis
89
Jetzt bestellen
4

Xiom Vega China

87.33
Testbericht lesen

39,90€

Spieleigenschaften
87
Qualität/Haltbarkeit
87
Preis-Leistungsverhältnis
88
Jetzt bestellen
5

Xiom Vega Europe DF

85.33
Testbericht lesen

38,90€

Spieleigenschaften
84
Qualität/Haltbarkeit
86
Preis-Leistungsverhältnis
86
Jetzt bestellen
6

Xiom Vega Europe

84.67
Testbericht lesen

35,90€

Spieleigenschaften
81
Qualität/Haltbarkeit
86
Preis-Leistungsverhältnis
87
Jetzt bestellen

Fazit zum Xiom Vega Japan

Für mich der moderne Referenz-Belag im Medium-Bereich. Durch die hohe Performance des Belags lässt sich ein sehr rotationsreiches Topspinspiel aus allen Lagen aufziehen. Besonders die Eröffnung auf Unterschnitt, sowie das Gegenziehen aus der Halbdistanz, funktionieren auffällig gut. Weiterhin ist der Vega Japan für Spieler interessant, die auf der Rückhand zwar einen Belag mit hohen Leistungspotential suchen, aber mit den harten Tensor-Belägen nicht klar kommen. Auch als Umstiegsbelag von Soft-Tensoren, in einer geringen Schwammstärke, ist dieser Belag sehr gut zu gebrauchen. Der Vega Japan ist da vielseitig einsetzbar. Die UVP ist mit 39,90€ auch sehr günstig. Bei anderen Marken wäre der Belag deutlich teurer geworden. Einziger Wermuthstropfen ist das Gewicht, welches in Relation zu vergleichbaren Belägen sehr hoch ist.

 

Xiom Vega Japan

39,90€
Xiom Vega Japan
8.8

Spieleigenschaften

9/10

Qualität/Haltbarkeit

9/10

Preis-Leistungsverhältnis

9/10

Pros

  • Variables Topspinspiel
  • Eröffnung auf Unterschnitt
  • Gegentopspin aus Halbdistanz
  • Optimaler Ballkontakt

Cons

  • Sehr Schwer

20 Gedanken zu “Xiom Vega Japan

  1. Spieleigenschaften

    0.00

    Qualität/Haltbarkeit

    9.00

    Preis-Leistungsverhältnis

    9.00

    Was meinst? Als Testbelag statt eines Tibhar Aurus Soft geeignet?
    Gruß MArcus

    • Hallo Marcus,

      gar nicht so abwegig. Der Vega Japan ist etwas schwerer, spinniger und reagiert vom Katapult etwas anders. Schwamm ist härter, Obergummi ist weicher als das vom Aurus Soft. Alles in allem ist der Vega Japan auch anspruchsvoller, aber eine Umstellung ist möglich. Einen Test auf jeden Fall wert.

      Gruß,

      Marcel

    • Beide Beläge bewegen sich auf einem ähnlichen Spin-Niveau. Nur bei sehr schnellen Endschlägen sehe ich den Rakza 7 etwas vorne.

      Gruß,

      Marcel

  2. Spieleigenschaften

    0.00

    Qualität/Haltbarkeit

    6.00

    Preis-Leistungsverhältnis

    4.00

    Am Anfang top, danach flop.

    Spiele den Japan seit 5-6 Monaten. Nach ein paar Wochen war der Obergummi nicht mehr gut und der Ball rutscht oft durch. Fast keine Sicherheit mehr obwohl die RH mein bester Schlag war. Aus der Halbdistanz (wo man den Ball härter trifft) und beim Blocken ist er immer noch gut aber beim weichen Topspins wo man den Ball sanft trifft geht der Ball oft ins netz. Wenn ich den Schläger umdrehe treffe ich fast jeden Ball mit der gleichen Technik mit dem Vega Pro. An der Technik liegt es nicht. Der Belag führt den Ball übers netz mit guten Spin.

    Aufschlag/ Rückschlag immer noch gut.

    Habe die Zeit genutzt um meine Vorhand zu verbessern. Werde jetzt wohl etwas anderes spielen (wahrscheinlich Rakza 9)

    • Hallo Ankur,

      hört auch fast so an, als wenn du mit härteren Belägen besser auf der Rückhand beraten wärst. Warum nicht 2x Vega Pro?
      Zur Haltbarkeit: Habe den Vega Japan nach der Einführung auch mal ein paar Monate gespielt. Mir ist nur bekannt, dass nach ca. 6 Wochen der Belag katapultiger wird und die Ballflugkurve etwas ausflacht. So extrem wie bei dir war es nicht. Aber schon Kleinigkeiten können den Belag für das eigene Spiel suboptimal machen. Bei dir ist es sicherlich das zu weiche Spielgefühl.

      Gruß,

      Marcel

      • Hi Marcel,

        vielen Dank für deine Nachricht 🙂

        Xiom Vega Pro ist ein sehr guter Belag. Ich habe leider die folgende Schwierigkeiten wenn ich ihn auf der Rückhand spiele.

        1. Blocken. Beim Einspielen perfekt aber wenn ich spät zum Ball bin dann kann ich besser mit einem Medium Belag blocken.
        2. Banana Flip: Geht mit einem katapultigeren Belag besser.

        Der Rakza 9 sollte wie einem T64 spielen. Nur mit weniger Tempo und eine leicht höhere Flugkurve. T64 fand ich eigentlich sehr gut auf der RH. Der enorme Katapult hatte mich aber ein bisschen gestört beim kurz-kurz. Ich schreibe dir, nachdem ich den Rakza 9 klebe und teste.

          • Hi Marcel,

            habe den Rakza 9 2-3 Wochen gespielt. Bis jetzt war die Erfahrung sehr positiv:

            Kurve: Vega Pro > Rakza 9 >> Japan

            Härte Vega Pro > Rakza 9 > Japan

            Katapult: Japan > R9 > Vega Pro

            Block: Japan > R9 > Vega Pro

            Der Belag ist einfach sehr sicher. Ich habe von der Rückhandseite sehr wenige leichte Fehler gemacht. Tempo ist schon da aber ich sehe T64 und MXP viel weiter vorne.

            Was mir gefallen hatte, ist das alle Arten von Schlägen waren einfach spielbar. Ich spiele eher auf Sicherheit aber gebe Gas wenn es nötig ist. Ich könnte weich eröffnen, Blocks gut platzieren, sehr gut schupfen aber auch hart flippen. Gegen einem Spieler mit lange Noppen konnte ich auch harte Rückhandbälle spielen wenn er Bälle ohne schnitt gespielt hatte.

            Der Belag besitzt auch ein bisschen Katapult aber das Verhalten ist sehr berechenbar im Vergleich zu dem Japan.

            Fazit: Vielseitiger als der Vega Japan und einfacher zu spielen als der Vega Pro (einfacher den Schwamm zu aktivieren, weil der OG nicht so hart ist und ich glaube, dass der Schwamm auch ein tick weicher ist)

            Passt ganz gut zu meiner Spielweise. Habe mit dem alle Punktspiele gewonnen und habe gerade ein Sternchen auf Mytt 🙂

  3. Danke dir für deinen Bericht! 😉 Da hast du ja anscheinend den passenden Belag für dein Spiel gefunden.

    Und hab weiterhin so viel Erfolg!

    Gruß,

    Marcel

    • Hallo Philipp,

      der Vega Japan besitzt mehr Rotation und eine höhere Ballflugkurve. Die Spielweise ist mehr für das tischnahe Spinspiel ausgelegt, wobei auch in der Halbdistanz eine ganz ordentliche Performance heraus geholt werden kann. Der Katapult des Vega Japan, besonders beim passiven Block, ist höher als beim Omega V Europe. Zudem ist der Belag minimal schwerer.
      Der Omega V Europe hingegen ist mehr für das dynamische Spiel aus der Halbdistanz geeignet. Zudem ist der Gegentopspin durchschlagskräftiger. Rotation ist etwas weniger, wie auch die Flugkurve.
      Insgesamt sind beide Beläge ähnlich hart.
      Ich würde den Vega Japan Topspinspielern empfehlen, denen Beläge wie der Vega Pro zu hart sind und eher ein mittelschnelles Spiel aufziehen wollen.
      Den Omega V Europe Halbdistanzspielern, die zwar viel Power brauchen, aber in Extremsituationen sich trotzdem mehr Kontrolle wünschen.

      Gruß,

      Marcel

  4. Hallo Marcel,
    ich habe mir deinen Testbericht durchgelesen. Ich habe eine Frage zu meiner VH Seite. Ich spiele dort aktuell einen Tihbar EL-S in 2,2. Dieser ist mir aber zu katapultig, da ich schnelle starke Armbewegungen in meiner Angriffsbewegung mache. Ich greife eher tischnah an oder 2 Schritte hinter dem Tisch. Ich habe auch schon überlegt, ob es reicht auf 2,0 zurück zu gehen. Frage nun an dich, bietet der Vega Japan oder sogar der Vega Pro eine sinnvolle Alternative für mich?
    Freue mich über deine RM!
    Grüße
    Michael

    • Hallo Michael,

      ein Rückgang auf 2,0mm wäre schon merklich spürbar. Es kommt nun aber auch darauf an, wie katapultig dein Holz ist.

      Im Vergleich ist der Vega Japan bei passiven Schlägen wie Blocks und Schupfbällen sogar katapultiger, wenngleich langsamer vom Grundtempo. Aktiv entwickelt der EL-S mehr Dynamik.
      Eine interessante Alternative könnte der Nittaku Fastarc C-1 für dich sein, da dies merklich unkatapultiger ist, aber dennoch viele Ähnlichkeiten zum EL-S oder Vega Japan aufweist.

      Den Vega Pro hingegen würde ich nur empfehlen, wenn du einen härteren und durchschlagskräftigeren Belag suchst.

      Gruß,

      Marcel

  5. Hi Marcel, wie findest du die Kombination aus Tibhar Samsonov force pro BE mit Evolution El-s auf der Vorhand und Xiom Vega Japan auf der Rückhand?

    • Hallo Klaus,

      für einen Offensivspieler, der gerne auf mittelschnelle bis schnelle Topspins setzen und beidseitig mit viel Rotation agieren möchte, halte ich die Kombination für gelungen.
      Mit dem EL-S kannst du halt mehr Dynamik entwickeln und vor allem mehrfach nachziehen. Und mit dem Vega Japan gut eröffnen.
      Also wenn dir generell Vollhölzer im OFF Bereich liegen, solltest du viel Spaß mit der Kombi haben 😉

      Gruß,

      Marcel

    • Hallo Tim,

      viele Vergleiche zwischen der kompletten Vega Belagreihe habe ich bereits im Xiom Vega Belagtest veröffentlicht.

      Ja, würde ich schon sagen. Der Vega Pro ist nicht nur härter, sondern deutlich leistungsfähiger, aber auch schwieriger zu kontrollieren. Während du mit dem Xiom Vega Japan eher mittelschnell und sehr kontrolliert anziehen kannst, besitzt du mit dem Vega Pro die Möglichkeit, ein sehr dominantes Topspinspiel anzustreben.

      Gruß,
      Marcel

  6. Hallo Marcel,

    Hoffe deine Saison läuft gut!
    Ich habe mal wieder eine Frage:
    Ich suche einen dynamischeren Ersatz für meinen Japan in 2.0.
    Von der Härte gefällt mir der Belag super, aber ein bisschen mehr Spritzigkeit ohne einen Flummi zuhaben wäre toll. Ich habe den Aurus Select bereits getestet, aber der spielt sich für mich zu matschige, eher wie ein Softbelag.

    Fällt dir da was gescheites ein? Vielleicht ein Rhyzm-P (der hat ja die gleiche Schwammhärte). Achja mein Holz ist variabel, aber kein Katapultmonster ^^

    LG Patrick

    • Hallo Patrick,

      es ist immer schwierig, einen Belag zu finden, der alle Vorteile des alten besitzt UND zusätzlich die gewünschten Verbesserungen aufweist.

      Im Medium-Bereich wären da wohl der Bluefire M2 und der Tibhar Evolution EL-S zu nennen, wenn es um eine Steigerung der Dynamik, besonders im Grenzbereich, geht. Allerdings spielen sich beide Beläge schon anders gegenüber dem Vega Japan.

      Beim Rhyzm-P wirst du das gleiche Problem haben, wie mit dem Aurus Select, da sich dieser ebenso weicher und „matschiger“ spielt als der Vega Japan.

      Gruß,
      Marcel

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: