Butterfly Easy Ball 40+ Test

Nach der Ankündigung diese Woche, habe ich den Butterfly Easy Ball 40+ mal ausgiebig testen können.

Nach dem Herausnehmen aus der Verpackung stellte ich schonmal fest, dass der Ball eine leichte trübe Färbung hat. Hingegen haben die bisherigen Tischtennis Plastikbälle einen sehr weißen Farbklang. Beim Ausdrehen der Bälle war ich zum ersten und einzigen Mal positiv überrascht. Die Bälle waren bis auf einem alle Rund. Beim Drucktest mit einem kaputten Ball im Anschluss an den Test und beim Zerlegen stellte ich fest, dass das verwendete Plastik sehr hart war.

Qualität des Butterfly Easy Ball 40+

Die Rundheit der Bälle sprechen eigentlich für eine gute Qualität. Der Ball machte diesbezüglich beim normalen Einspielen eine passable Figur, wofür der Easy Ball ja auch gedacht ist. Hergestellt und beworben wird der Butterfly Easy Ball 40+ als Trainingsball für Schulen, für das Balleimertraining und den Freizeitsport. Dennoch habe ich natürlich auch ein paar Matches mit den Bällen bestritten. Einer der sechs Testbälle musste nach einem Kantenschuss dran glauben. Danach hatte dieser Easy Ball eine kleine Macke. Spielbar wäre er noch gewesen, da diese nur oberflächlich war, aber dazu bin ich einfach zu sensibel. Ein weiterer Ball ging am Ende des Trainings kaputt ohne eine bestimmte Aktion.

Spieleigenschaften des Butterfly Easy Ball 40+

Zunächst möchte ich das extrem laute Geräusch betonen, den der Easy Ball beim Spielen macht. Der Klang erinnert an einen total kaputten Ball. Dieses Geräusch ist noch ausgeprägter als mit anderen Polybällen. Ich nehme an, dass es an der extremen Härte liegt. Das Einspielen war ganz ok, bis auf den Fakt, dass der Butterfly Easy Ball 40+ viel langsamer als ein Zelluloidball ist. Beim Topspin auf Unterschnitt konnten die Bälle sehr leicht angezogen werden, da die Spinentwicklung sehr gering ausfällt. Nach einem passiven Block bleibt der Ball fast stehen auf der Platte, wodurch Nachziehen sehr schwierig ist. Im Spiel ist das Absprungverhalten zwar relativ konstant, hier hatte ich schon ganz andere Plastikbälle getestet, aber hat fast gar nichts mehr mit dem Zelluloid Tischtennisball zu tun. Rein intuitiv konnten die Bälle jedenfalls nicht gespielt werden.

Fazit

Der Butterfly Easy Ball 40+ ist was er ist, ein Trainingsball für Multiballtraining oder für den Schulsport. Der Ball ist relativ rund, das Material ist aber relativ hart, wodurch das Absprungverhalten extrem von dem eines Zelluloid-Trainingsballs abweicht. Bälle gehen auch mit Made in Germany Qualität kaputt, wobei der Ball kein ITTF zugelassener Tischtennisball ist. 120 Bälle werden 60€ kosten, was ungefähr doppelt so teuer ist wie ein normaler Celluloid-Trainingsball. Ob der Preis gerechtfertigt ist, halte ich für fragwürdig.

Ausblick

Man darf hoffen, dass dieser Ball nicht das Ende vom Lied ist. Die Firma Weener, der Hersteller des Butterfly Trainingsballs Easy Ball 40+, wird mit Butterfly auch einen zugelassenen 3*Ball herausbringen. Es ist nur zu hoffen, dass dieser Ball mit dem Easy Ball nichts direkt zu tun hat und die Spieleigenschaften näher am Zelluloid Ball sind.

Butterfly Easy Ball 40+

59,90€
Butterfly Easy Ball 40+
4

Spieleigenschaften

4/10

Qualität/ Haltbarkeit

6/10

Preis-Leistungsverhältnis

3/10

Pros

  • Für einfaches Balleimertraining geeignet

Cons

  • Schlechte Haltbarkeit
  • Grausige Spieleigenschaften
  • Hoher Preis
%d Bloggern gefällt das: