Joola Neuheiten 2018 – Rhyzer Pro 50 und Golden Tango PS im Anmarsch

Zur neuen Saison bringt Joola einige Neuheiten auf den Markt. Darunter befinden sich die Belagneuheiten Joola Rhyzer Pro 50 und Joola Golden Tango PS. Ebenso können mit dem Energon PBO-c und Quattro Carbon zwei Holzentwicklungen im Offensivbereich verbucht werden.

ISPO 2018 – Joola in der Nachbetrachtung

Deutlich härter als die Vorgänger: Rhyzer Pro 50

Ich denke nicht viele Tischtennisspieler haben die Marke Joola in den vergangenen Jahren eher ins Hintertreffen rutschen sehen, besonders im Vergleich zu den anderen großen Tischtennismarken.

Doch die deutsche Traditionsmarke wirkt frisch, kompetent und mit einer deutlich klareren Ausrichtung seiner Produkte als noch vor ein paar Jahren aufgestellt.

Das in Siebeldingen ansässige Unternehmen positioniert sich mit einer guten Mischung aus modernen Tensorbelägen mit dünnem Obergummi und extradickem Schwamm, Chinahybridbelägen Made in Germany oder qualitativ hochwertigen Hölzern.

Und das macht es für Materialtester und wechselwillige Tischtennisspieler interessant, zumindest sich die Beläge und Hölzer mal genauer anzuschauen.

Neue Tischtennisbeläge: Rhyzer Pro 50 und Golden Tango PS

Die „weiche“ Version: Golden Tango PS

Die Belagfamilie Rhyzer erhält auch in diesem Jahr Zuwachs. Anders als die Vorgängerbeläge Rhyzer 48 und Rhyzer 43, die eine recht dünne, lange Noppenstrukur verwendet haben, wird der Joola Rhyzer Pro 50 kürzere Noppenhälse verwenden.

Dadurch ist nicht nur das Obergummi härter und straffer, sondern ich erwarte, in Verbindung mit dem 50° hartem Schwamm, einen sehr anspruchsvollen und leistungsstarken Angriffsbelag. Die Unterschiede zu den 48er und 43er Belagversionen werden daher sehr groß sein.

Dagegen geht das deutsche Unternehmen bei seinen China-Tensoren in die umgekehrte Richtung und verklebt das griffig-klebrige Obergummi des Golden Tango mit einem weicheren Schwamm (54° Golden Tango vs 50° Golden Tango PS).

Der „weiche“ mittelporige 50° Schwamm soll die Nachfrage nach einer flexibleren Version des beliebten Golden Tango stillen und eine noch breitere Masse an Tischtennisspielern ansprechen. Bei einer UVP von 42,90€ hat der Golden Tango PS allemal das Potential dazu.

Energon PBO-c und Quattro Carbon als Holzneuheiten für Offensivspieler

Qualität mit stattlichem Preis: Energon PBO-c

Joola erweitert seine Premiumhölzer um das Energon PBO-c. Damit erhalten die Hölzer Nobilis PBO-c und ZeLeBRO PBO-c einen internen Konkurrenten.

Preislich wird sich das neue Holz wohl jenseits der 200€ Marke positionieren. Ob das viele Kunden annehmen werden, bleibt daher fraglich.

Schnell. schneller. Quattro Carbon.

In den letzten Jahren geht der Trend leider über, den Premium-Produkten richtige Premium-Preise zu geben. Vorreiter der Preisentwicklung sind die beliebten Marken Butterfly, Nittaku und Stiga. Schritt für Schritt ziehen nun die anderen Tischtennismarken nach.

Interessant finde ich das Quattro Carbon Holz. Sowohl unter dem Deckfurnier, als auch auf dem Kernfurnier, wurden jeweils Carbonschichten verbaut. Das Holz werde ich mir in jedem Fall holen. An einem Trainingsabend, an dem ich gnadenlose Endschläge üben möchte, wird dieses TT-Holz zum Einsatz kommen 😉

Zuletzt wird es noch eine deutlich günstigere Holzserie geben. Aber weitere Informationen liefere ich zu einem späteren Zeitpunkt nach.

4 Gedanken zu “Joola Neuheiten 2018 – Rhyzer Pro 50 und Golden Tango PS im Anmarsch

  1. Servus Marcel,

    He is back again

    Zuletzt von Joola habe ich MAXXX 500 gespielt, die fand ich gelungen, jedoch ist bei uns Tibhar absolut Favorit, gefolgt von Donic und ein wenig Xiom.

    Bin gespannt auf deinen Test.

    Das mit den immer teureren Hölzern finde ich schon arg bedenklich, wer kauft das noch einfach so??? Zum testen einfach zu teuer und dann gebraucht verkaufen ist auch meist ein heftiger Verlust, außer es steht Butterfly drauf
    Habe das Joola Air Carbon und zwei Joola Air Fibre für meinen Sohn, UVP Carbon 129€ und Fibre 109€… Aber spielen oder testen will die kaum einer und daher gebraucht sehr preiswert zu bekommen! Wobei Balsa einfach immer noch keinen guten Ruf hat.
    Das Triple Carbon von Tibhar war schon brachial, was kann dann ein Quattro Carbon anrichten… Zwei mal Rhyzer 50 drauf und mit der ersten Plastik Ball Generation mit Naht testen, denke eine Kiste schaffst du dann im Training zu zerstören

    Ich wünsche gutes Gelingen.

    Ciao Sven

  2. Hallo Marcel,

    ich kann die Marktstrategie von Joola einfach nicht verstehen.
    Den guten Rhyzer bringen sie viel zu spät raus. Die neuen teuren Hölzer
    wird keiner kaufen. In der Preislage kauft man BTY. Die Schuhe von Joola
    sind alle schön bund aber sehr schlecht.
    Wenn ich Hersteller wäre gäbe es einen Einsteiger Tensor mit buntem
    Schwamm in diesem Jahr.

    Liebe Grüße
    Peter

    • Der müsste dann aber 79,90€ kosten und der Schwamm müsste mindestens mehrfarbig (Regenbogen) sein…
      Natürlich rabattfähig… Um sich von der Konkurrenz abzusetzen natürlich 😉

      Die haben doch alle was an der Waffel!

      Ciao

      Sven

    • Hallo Peter,

      ich möchte mir kein endgültiges Urteil über die Marktstrategie einzelner Tischtennismarken erlauben. Bei Joola bin ich von der Entwicklung her dennoch positiv gestimmt. Wenigstens kommt der anspruchsvolle Rhyzer nun heraus. Und die neuen Tangos sind für viele interessant.

      Bei den Hölzern sind alle Tischtennismarken daran interessiert, im Premium-Sektor Kunden zu gewinnen. Die Hölzer werden mehr verkauft, als man vermuten würde. Die meisten Tischtennisspieler brauchen Allroundhölzer oder zumindest kontrollierbare Offensivhölzer. Wenn ich mir dort das Angebot anschaue und dann mit den schnellen, teuren Carbonhölzern vergleiche, sehe ich ein absolutes Überangebot der schnellen Carbonprügel. Die Nachfrage jedoch ist entsprechend hoch.

      Die Idee vom bunten Schwamm und den Einsteigertensoren finde ich gut 🙂

      Gruß,
      Marcel

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: