Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Filter by Categories
Allgemeines
andro
andro Beläge
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly
Butterfly Bälle
Butterfly Beläge
Butterfly Hölzer
Butterfly Roboter
Butterfly Tischtennisschläger
China FKE Beläge
Donic
Donic Beläge
Donic Hölzer
Donic Roboter
Ernährung
Fitness & Sport
Fitness Training
Japan FKE Beläge
JOOLA
JOOLA Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Nittaku
Nittaku Beläge
Produkt-News
Spring Sponge Beläge
Stiga
Stiga Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tibhar
Tibhar Bälle
Tibhar Beläge
Tibhar Hölzer
Tibhar Roboter
Tischtennis Beläge
Tischtennis Hölzer
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisschläger
Vergleichstests
Webseiten-Report
Xiom
Xiom Beläge
Xiom Hölzer
Kalorien-sparen-Abnehmen

Kalorien sparen mit diesen 10 Tricks

Sie möchten langfristig abnehmen, haben aber keine Lust auf eine Diät? Das ist verständlich. Denn nicht bei jedem funktionieren Diäten. Auch Kalorienzählen finden viele Fitnessbegeisterte sehr aufwändig. Dabei reicht es oft schon aus, an kleineren Stellschrauben zu drehen. Sie können Kalorien sparen mit diesen 10 Tricks. Legen Sie einfach los und bringen Sie Ihre Fettpolster zum Schmelzen!

1. Viel trinken

Unser Tipp Nummer 1 lautet: Viel trinken! Unser Körper besteht zum größten Teil aus Wasser. Wasser ist Leben. Egal ob über die Haut oder bei der Atmung, täglich verlieren wir etwa einen halben Liter Wasser. Ohne ausreichende Flüssigkeitszufuhr können wir nur wenige Tage überleben. Denn Wasser ist das wichtigste Transportmittel für Blut, Schweiß und Harn.

Es gibt demnach viele Gründe, die dafür sprechen, täglich etwa 2-4 Liter Wasser und ungesüßten Tee zu trinken. Tatsächlich ist es so, dass viele essen, obwohl sie eigentlich durstig sind. Wenn Sie hungrig sind, trinken Sie erst ein Glas Wasser und prüfen Sie, ob Sie auch danach noch Appetit haben. Auch bietet es sich an, vor den Mahlzeiten Wasser zu trinken, um bereits etwas gesättigt zu sein. Sie essen so automatisch weniger. Wenn Sie bei einer Diät weniger essen, nehmen Sie weniger Flüssigkeit über die Nahrung auf. Gleichen Sie dieses Defizit mit ungesüßten Getränken aus. Viel trinken sorgt dafür, dass Harnsäure, die bei der Verbrennung von Fettzellen entsteht, aus dem Körper ausgeschieden werden kann.

2. Viel Obst und Gemüse

Ein Klassiker zum unkomplizierten Abnehmen lautet viel Obst und Gemüse zu essen. Obst und Gemüse haben wenig Fett und relativ wenig Kalorien. Der Wassergehalt und der Anteil an unverdaulichen Ballaststoffen ist bei diesen Lebensmitteln besonders hoch. Obst und Gemüse füllen den Magen. Vergleichen Sie beispielsweise die Kalorien von Schokolade mit Obst von demselben Volumen. Sie werden feststellen: Die Kaloriendichte ist bei Obst längst nicht so hoch. Naschen Sie Obst und führen Sie Ihrem Körper zugleich wichtige Vitamine zu. Gemüse als Beilage zu den Hauptmahlzeiten sättigt zusätzlich und sorgt für eine gesunde Ernährung.

Ein guter Praxistipp: Probieren Sie doch einmal Gemüsenudeln aus! Mithilfe eines Sparschälers oder eines speziellen Spiralschneiders lassen sich im Handumdrehen leckere, gesunde Gemüsespaghetti herstellen. Ob Karotte, Zucchini oder Kürbis: Die Gemüsenudeln machen satt und bringen kalorienarme Abwechslung auf den Teller.

3. Vollkornprodukte

Vollkornprodukte bilden die gesunde Alternative zu Weißmehlprodukten. Ob Brot, Nudeln, Müsli, Kuchen oder Kekse: Wählen Sie bevorzugt Vollkornprodukte! Dabei spielt die Sorte des Getreides keine Rolle. Sie erhalten Vollkornprodukte in den Sorten Weizen, Dinkel, Roggen, Hafer, u.s.w. Vollkorn ist gesünder, denn es enthält auch die Randschichten des Korns. Darin enthalten sind wichtige Ballaststoffe, die sättigen. Sie nehmen damit genauso viel Kalorien zu sich, bleiben aber länger satt.

4. Aufgepasst: Soßen & Dressings

Ein absoluter Abnehmkiller sind Soßen und Dressings. Der Grund dafür ist, dass sie oft mit Zucker oder sehr viel Fett angereichert sind. Verzichten Sie deshalb auf Fertigsoßen und stellen Sie Ihre Soßen selbst her. Sie müssen nicht komplett auf Soßen und Dressings verzichten, können aber den Zuckergehalt deutlich reduzieren. Achten Sie auf gesunde, ungehärtete Fette mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren. Frisch gepresstes Leinöl, Rapsöl, Hanföl oder Walnussöl haben den höchsten Gehalt an Omega-3-Fettsäuren.

5. Mate Tee

Wussten Sie, dass Mate Tee nachweislich Heißhunger reduziert? Es ist das günstigste und einfachste Mittel, wenn mal wieder Gelüste auf Chips und Schokolade zum Vorratsschrank locken. Stellen Sie den Mate Tee aus getrockneten Blättern her. Je nach Geschmack können Sie auch die geröstete Variante nehmen. Traditionell wird eine Kalebasse verwendet. Diese brauchen Sie aber nicht notwendigerweise. Brühen Sie den Tee wie gewohnt auf und lassen Sie ihn etwa drei bis fünf Minuten ziehen. Wem der erste Aufguss zu bitter ist, der kann die Blätter bis zu dreimal verwenden.

6. Low-Carb, High-Fat

Es gibt zahlreiche Ernährungsphilosophien. Zu den bekanntesten zählen Low-Carb und High-Fat. Was steckt dahinter? Low-Carb bedeutet so viel wie „wenig Kohlenhydrate“, High-Fat „viel Fett“. Bei dieser Ernährungsweise werden Kohlenhydrate weitestgehend vermieden und dafür der Anteil an Fett hochgefahren. Dadurch bleibt der Zuckerspiegel konstant unten, was die Fettpolster zum Schmelzen bringt. Gleichzeitig kann durch einen höheren Anteil an Fett eine gute Sättigung erzielt werden. Bei derartigen Mahlzeiten kommen Genuss und Geschmack nicht zu kurz und Sie müssen nicht hungern. Probieren Sie doch einfach aus, eine Mahlzeit am Tag Low-Carb und High-Fat zuzubereiten. Sie werden schnelle Ergebnisse sehen.

7. Grüner Tee & Koffein

Grüner Tee gilt als der Schlankmacher schlechthin. Das liegt daran, dass Grüner Tee die Umwandlung von Nahrungsenergie in Körperwärme begünstigt. Das bedeutet, dass die Stoffwechselrate des Körpers erhöht und mehr Kalorien bei der Nahrungsaufnahme verbrannt werden. Dadurch wird weniger Fett aus der Nahrung eingelagert. Dies liegt unter anderem an den Bitterstoffen dieses Tees. Zudem werden Kohlenhydrate langsamer freigesetzt, der Insulinspiegel stabilisiert, wodurch die Fettverbrennung gleichmäßig aufrecht erhalten wird.

Ein weiteres Plus von Grünem Tee ist das darin enthaltene Koffein. Durch Koffein wird die Fettverdauung angekurbelt. Dies liegt daran, dass der Blutdruck erhöht und damit die Wärmeproduktion des Körpers angeregt wird. Deshalb ist auch Kaffee ein Fettkiller.

8. Gewürze

Wussten Sie, dass auch die richtigen Gewürze das Abnehmen unterstützen? Ein gut gewürztes Essen mit frischen oder getrockneten Kräutern erhöht den Geschmack. Dadurch lassen sich wiederum die Geschmacksträger Fett, Zucker und Salz einsparen. Probieren Sie einfach aus, für jedes Essen das passende Gewürz zu finden. Beispielsweise Dill-Gurken an Joghurtdressing, Koriander und Kreuzkümmel für orientalisches Gemüse oder frischer Basilikum im Tomatensalat. Aber auch frisch geriebener Meerrettich veredelt den Geschmack von Roter Bete. Es lohnt sich, etwas zu experimentieren. Auf diese Weise sparen Sie deutlich Kalorien.

Zudem können einige Gewürze die Fettverbrennung ankurbeln. Kurkuma hemmt die Entstehung neuer Fettzellen, Zimt sorgt für einen ausgeglichenen Insulinspiegel und scharfe Gewürze regen den Kalorienverbrauch durch den Wärmeeffekt an.

9. Mehr schlafen, weniger Stress

Durch einige Umstellungen des Alltags lässt sich ebenfalls hervorragend abnehmen. Dazu gehört vor allem mehr schlafen und weniger Stress. Nachweislich sorgt Schlafentzug dafür, dass wir mehr essen. Das Sättigungsgefühl ist gehemmt, wodurch wir mehr zu uns nehmen. Auch wird mangelnde Konzentration durch mehr zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke ausgeglichen.

Viele Menschen reagieren auf Stress mit Heißhungerattaken und gleichen so ihre Anspannungen aus. Der beste Weg, dies zu vermeiden, ist die Stressfaktoren nach Möglichkeit zu reduzieren. Entschleunigen Sie Ihren Alltag und nehmen Sie sich nur so viel vor, wie Sie auch tatsächlich schaffen können. Falls dies nicht geht, dann sollten Sie für einen anderen Ausgleich sorgen. Ein Entspannungsbad, saunieren, spazierengehen, meditieren, Sport oder ein gemütlicher Tee am Abend sind ideale Wege, den Stress zu reduzieren.

10. Genuss beim Essen

Genuss beim Essen ist das wichtigste beim Abnehmen. Wer zufrieden nach dem Essen ist, braucht keinen Nachtisch. Schaffen Sie Ruhe und eine entspannte Atmosphäre beim Essen. Ein schön gedeckter Tisch, angenehme Musik und Gesellschaft sorgen dafür, dass wir uns die Zeit zum Essen nehmen, die wir brauchen. Dies unterstützt langsames Kauen. Der Magen meldet erst nach etwa 20-30 Minuten, dass wir satt sind. Nehmen Sie sich deshalb für das Essen Zeit. Warten Sie, bevor Sie sich einen Nachschlag nehmen!

Zudem gibt es Studien, die belegen, dass schweres Besteck, ein schön angerichtetes Essen und appetitliche Farben wie Gelb und Rot nachweislich zu mehr Sättigung führen.

Das Fazit zum Kalorien sparen

Es gibt viele Möglichkeiten, ganz nebenbei abzunehmen. Sie müssen nicht unbedingt eine extra Diät machen. Wichtig ist es, verschiedene Dinge auszuprobieren. Eine ausgewogene Ernährung und Ernährungsumstellung sind immer der beste Weg, um langfristig das Gewicht zu halten oder gar zu reduzieren. Wem das nicht reicht, der kann zusätzlich Sport machen, um den Fettabbau zu beschleunigen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Das könnte dich auch interessieren