Täglich Tischtennis – über 1000 Tage

US-Amerikaner spielt bereits über 1000 Tage täglich Tischtennis – und macht immer weiter

Der US-Amerikaner Will Shortz am Beginn seiner täglichen Tischtennis Odyssee
Der US-Amerikaner Will Shortz am Beginn seiner täglichen Tischtennis Odyssee

Für einige wäre es ein Traum. Für andere eine Qual. Jeden Tag Tischtennis spielen. Jeden Tag das kleine Runde auf die große eckige Tischhälfte auf der anderen Seite des Netzes bringen. Für Will Shortz ist es ein Traum. Er hat es sich zum Ziel gesetzt täglich Tischtennis zu spielen. Der Kreuzworträtselautor der New York Times und Erfinder der Rätsel-Weltmeisterschaften spielt mittlerweile seit über 1000 Tagen jeden Tag Tischtennis. Doch wie kam es dazu?

Kreuzworträtsel halten das Gehirn fit – aber nur teilweise

Will Shortz war schon etwas enttäuscht, als er von einem Neurowissenschaftler erfuhr, dass seine Tätigkeit als Kreuzworträtsel-Autor nicht seine kompletten Gehirnpartien aktiviert. Schließlich sind Kreuzworträtsel im Allgemeinen bekannt dafür die Hirnaktivitäten anzuregen und die Gesundheit zu steigern. Jedoch erfuhr der Tischtennisverrückte auch, dass durch Tischtennis die fehlenden Teile des Gehirns angeregt werden. Um nun ein komplett aktiviertes Denkvermögen zu haben und Gesund zu bleiben, beschloss Shortz, der bereits bei den „Simpsons“ und „How I met your mother“ mitspielen durfte, täglich Tischtennis für ein ganzes Jahr zu spielen.

Bereits Tausend Tage Tischtennis

„Als ich anfing, wusste ich nicht, wie weit ich gehen würde“, erzählt Shortz in einem Interview mit der amerikanischen Presse. Aber warum aufhören? Aus dem einen Jahr wurde eine viel längere Reise an der Tischtennisplatte. Ans Aufhören denkt Shortz nicht. Der Besitzer des Westchester Table Tennis Centers machte am 1. Juli den 1001 Tag mit täglichem Tischtennis voll.

Shortz gab trotz Rückschläge nicht auf

Es wären heute bereits über drei Jahre absolviert, hätte ein Ausflug nach Kroatien nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht. Es war einfach kein Club mit Tischtennisplatte zu finden. Seither plant er seine Reisen konsequenter und macht sich ein genaueres Bild über die Tischtennis-Angebote im Voraus. Bei langen Überseeflügen spielt Shortz schon vor dem Abflug eine Einheit und geht nach der Landung oftmals zuerst in eine Tischtennishalle anstatt des Hotels. Es ist die Leidenschaft, die den US-Amerikaner antreibt. Und natürlich sein gesundes Gehirn, welches ihm sehr dankbar sein wird.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: