Donic Waldner Offensive 2016

Wie könnte ich besser mit den Testberichten zu den vielen Tischtennishölzern anfangen als mit dem Donic Waldner Offensive 2016 Special Edition.

Das besondere an diesem Holz ist nicht nur der Name der Tischtennislegende Jan-Ove Waldner, sondern dass es sogar die bevorzugte Schlägerform des Ausnahmekönners besitzt. Daher kam ich nicht umher, dieses Holz zu testen 😉

Technische Eigenschaften des Donic Waldner Offensive 2016

donic-waldner-offensive-2016Beim Waldner Offensive 2016 wird ein Ayous Kernfurnier und ein Limba Außenfurnier verwendet. So gesehen unterscheidet sich das Holz gegenüber den vielen Tischtennishölzern auf dem Markt nicht. Als Zwischenfurnier wird Skandinavische Pinie verwendet, wodurch das Holz eine besondere Stabilität und ein besonderes Spielgefühl erhalten soll.

In der Hand liegt mein Exemplar des Donic Waldner Offensive 2016 (82g) gut. Der konkave Griff ist relativ breit, aber nicht sehr hoch. Dadurch kann das Holz zum einen gut gegriffen werden, zum anderen ist ebenso das Umgreifen einfach.

Die Verarbeitung des Holzes ist hervorragend. An der Qualität gibt es nichts zu bemängeln.

Der Schwerpunkt des Holzes ist sehr ausgewogen. Einzigartig ist in der Tat die Blattform. Während die Breite mit 14,9cm noch durchschnittlich ist, liegt die Länge des Schlägerblattes bis zum Griffansatz bei ganzen 16,1cm. Das erinnert mich doch eher an ein Abwehrholz. Meine Testbeläge (Tibhar Genius) haben nicht die komplette Länge des Holzes abdecken können.

Spieleigenschaften des Donic Waldner Offensive 2016

donic-waldner-offensive-2016-griffendeBeim Einspielen wird das hervorragende Ballgefühl des Holzes sofort deutlich. Das Anschlaggefühl ist medium, wobei das Waldner Offensive 2016 relativ steif ist. Die Vibrationen sind sehr gering, was erfreulich für ein Vollholz ist.

Das Grundtempo bewegt sich im Off-/Off Bereich, wobei ich die Ballkontrolle als gut bezeichnen würde. Das liegt auch an den ausgewogenen Spieleigenschaften, sowie dem guten Handling des Holzes.

Im Topspinspiel erweist sich das Donic Waldner Offensive 2016 als enorm spinunterstützend. Im Zusammenspiel mit rotationsstarken Belägen, wie dem Tibhar Genius, können extreme Spinwerte erreicht werden. Die Ballflugkurve im Spinspiel ist relativ hoch, wobei es Vollhölzer gibt, die mehr Bogen zulassen.

donic-waldner-offensive-2016-aufdruckDie besondere Stärke dabei liegt eben in der besonderen Form des Holzes. Durch den längeren Hebel kann, bei entsprechendem Balltreffpunkt, mehr Rotation erzeugt werden als mit vergleichbaren Hölzern.

Allgemein ist das Holz sehr flexibel einsetzbar. Am Tisch besitzt es die Möglichkeit rotationsstarke Eröffnungen zu spielen. Aus der Halbdistanz kommt dennoch genügend Durchschlagskraft an. Der Fokus des Waldner Offensive 2016 liegt im offensiven Spinspiel. Auch in der Endgeschwindigkeit liegt es im reinen OFF Bereich.

donic-waldner-offensive-2016-griff-und-linseBeim Aufschlagspiel hilft der verlängerte Hebel, nach einer Anpassung und Ausnutzung des Treffpunktes, mehr Rotation zu erzeugen. Das Touchplay ist zudem wirklich gut. Das Holz besitzt die Vorzüge eines kontrollierbaren Vollholzes, ohne dabei störende Vibrationen zu besitzen. Eine große Stärke ist weiterhin der Bananenflip, der durch den längeren Hebel sehr gefährlich und spinnig gestaltet werden kann.

Der Ballauswurf im Blockspiel ist höher als mit einem faserverstärkten Holz, aber flacher als mit weichen Vollhölzern. Die große Stärke ist das Blockspiel allerdings nicht. Es ist zwar ein gutes Ballgefühl vorhanden, aber in der Präzision gefallen mir faserverstärkte Hölzer besser.

Im Schussspiel besitzt das Donic Waldner Offensive 2016 ein gutes Tempo und eine ausreichende Durchschlagskraft. In der Ballonabwehr zeigt sich das Holz als besonders gefühlvoll für ein Offensivholz. Es besteht immer die Möglichkeit für gelungene, schnelle Gegenspins und Schüsse.

Fazit zum Donic Waldner Offensive 2016

donic-waldner-offensive-2016-rueckhand-und-griffDas Donic Waldner Offensive 2016 ist ein ausgeglichenes, schnelles Tischtennisholz, welches ein hervorragendes Ballgefühl besitzt. Die Spinunterstützung ist mehr als hervorragend, auch bedingt durch die bessere Hebelwirkung.

Vergleichbar ist das Waldner Offensive 2016 mit den Avalox Blue Thunder Hölzern, wobei es nicht so stark vibriert und wohl zwischen dem Blue Thunder 555 und 777 liegt.

Wer also ein offensives Vollholz mit herausragender Spinunterstützung sucht, der kommt an einem Test des Donic Waldner Offensive 2016 Special Edition nicht vorbei. Für mich auch der absolute Preis-Leistungssieger mit einer UVP von 39,90€ und einer tadellosen Qualität und Verarbeitung.

 

Donic Waldner Offensive 2016

39,90
Donic Waldner Offensive 2016
9.12

Tempo

9/10

    Kontrolle

    8/10

      Spinunterstützung

      9/10

        Qualität/Verarbeitung

        10/10

          Preis-Leistungsverhältnis

          10/10

            Pros

            • Rotationsentwicklung
            • Ballgefühl
            • kaum Vibrationen

            Cons

            • Hoher Ballabsprung Blockspiel
            • Beläge von anderen Hölzern passen nicht auf die ungewöhnliche Blattform

            5 Gedanken zu “Donic Waldner Offensive 2016

            1. Tempo

              8.4

              Kontrolle

              9.2

              Spinunterstützung

              9.8

              Qualität/Verarbeitung

              9.8

              Preis-Leistungsverhältnis

              9.7

              Super Testbericht, dem nichts hinzuzufügen ist.
              Nur soviel: Es kommt vom Spielgefühl dem alten Banda Waldner off sehr sehr nahe und ich denke das sagt einiges aus.

              • Hallo Sascha,

                danke für dein Lob und deine Einschätzung. Das reizt mich irgendwie ein altes Banda Waldner OFF aufzutreiben und einen Vergleichstest zu machen 😉 Ist nur ein schwieriges und teueres Vorhaben *haha*

                Gruß,

                Marcel

            2. Nice review!

              Can you tell something on how this blade compares to WSC or Stiga Infinity VPS perhaps? (in German is okay 🙂 )

              • Hi Rob,

                English is also ok 😉

                Compared to WSC the Waldner Offensive blade is faster and creates an higher arc on topspins. Overall you have better and more natural topspin feeling. You can create more spin as well. The hardness and stiffnes are comparable. WSC is more controllable while blocking due to less speed and lower arc.
                The speed of Stiga Infinity and Waldner Offensive 2016 are almost the same, but feeling of the Infinity is way harder with less feedback. The arc is lower and less spin can be produced. With Infinity the advantages are on hard power loops and hard counter topspins because it is more direct.
                Conclusion:
                Stiga Infinity blade for modern-aggressiv powerplay.
                Donic Waldner Offensive 2016 for offensive topspin play.
                Donic Waldner Senso Carbon for a variable offensive-allround play.

                Best regards,

                Marcel

            Schreibe einen Kommentar

            %d Bloggern gefällt das: