TT-SPIN Tischtennis Blog

TSP Ventus Soft

TSP Ventus Soft

Mit dem Testbericht über den TSP Ventus Soft komplettiere ich die Ventus Belagreihe. Damit steht einem Vergleichstest zwischen Super Ventus, Ventus Speed, Ventus Spin, Ventus Basic und eben Ventus Soft nichts mehr im Wege. Die Ventus Beläge bestanden ursprünglich nur aus drei Versionen (Speed, Spin und Soft), was die Anforderungen der meisten Spielertypen bereits abdeckt.

Weiterlesen »
TSP Ventus Speed

TSP Ventus Speed

Um einen ganzheitlichen Einblick in die Ventus Belagserie zu erhalten, habe ich mich mit dem TSP Ventus Speed näher beschätigt. Diesen und auch den TSP Ventus Soft konnte ich nun ausführlich testen. Nach den Tests zu den Belägen TSP Ventus Spin, TSP Ventus Basic und TSP Super Ventus komplettiere ich somit die Belagreihe aus dem

Weiterlesen »
Xiom Feel ZX2

Xiom Feel ZX2

Seit nun einiger Zeit ist das Holz Xiom Feel ZX2 auf dem Markt. Dabei handelt es sich um ein Carbonholz, bei welchem die Faser direkt am Kern verbaut wurde. Allerdings ist das Holz mit seinen 6,6mm Gesamtdicke schon von sich aus schnell ausgelegt, sodass ein sehr schnelles Tischtennisholz zu erwarten ist. Interessant finde ich die

Weiterlesen »
Tibhar Robo Pro Junior

Tibhar Robo Pro Junior

Seit einigen Monaten habe ich den Tibhar Robo Pro Junior im Einsatz. Bei diesem Roboter handelt sich um einen sehr einfach transportierbaren Tischroboter. Mir war es wichtig, dass ich eine Ballmaschine finde, die ich überall mit hinnehmen kann, ohne jedes Mal mit der Montage aufgehalten zu werden. Ausstattung des Robo Pro Junior Der Tibhar Robo

Weiterlesen »
TSP Super Ventus

TSP Super Ventus – Topspinbelag der neuesten Generation

Mit dem TSP Super Ventus erscheint nach einigen Jahren wieder ein Offensivbelag aus dem Hause TSP. Nach den Belagversion Ventus Speed, Ventus Spin und Ventus Soft, sowie dem Einsteigertensor Ventus Basic, geht die Belagreihe damit in die fünfte Runde. Als ich vor einigen Monaten auf der ISPO von dem Super Ventus erfahren habe, war ich

Weiterlesen »
Xiom Vega Tour

Xiom Vega Tour – Moderner Angriffsbelag für den Plastikball

Die legendäre Vega-Belagserie der koreanischen Tischtennismarke Xiom erhält mit dem Xiom Vega Tour Zuwachs. Damit erscheint ein interessanter Belag, der die Vegaserie um eine moderne Version erweitert. Zuletzt sorgten die Tischtennisbeläge Xiom Omega VII Pro und Euro für Aufsehen. Zum einen konnte bei diesen Belägen Gewicht gespart werden, was gegenüber den herkömmlichen Tensoren einen Vorteil

Weiterlesen »

Über Tischtennis

Tischtennis ist ein Sport, den Menschen seit seinen Anfängen mit Leidenschaft ausüben. Die Geschwindigkeit, die Rotation und die immer neuen Spielsituationen stellen den Tischtennisspieler ständig vor neue Herausforderungen.

Timo Boll: Deutschlands erfolgreichster Tischtennisspieler

Im modernen Tischtennis spielt Konzentration, Koordination und Athletik eine immer größer werdende Rolle, wenn es darum geht, trotz der geringen Reaktionszeiten die richtige Antwort auf die Bälle des Gegners zu finden. Tischtennis ist kein Sport für lautes Getöse und angeberische Posen.

Vielmehr findet der richtige und wahre Kampf im Inneren statt, vor dem Ballwechsel die Konzetration zu finden und im Ballwechsel die, in den vielen Trainingstunden in der abgelegen Trainingshalle, antrainierten automatischen Mechanismen abrufen zu können, was sich nicht selten unter Profi-Tischtennisspielern nach dem Ballwechsel in einem lauten Motivationsschrei entläd.

Tischtennis ist ein sehr emotionaler Sport. Kleine Unstimmigkeiten und Konzentrationslöcher können nicht nur ein paar Punkte oder einen Satz kosten, sondern entscheiden, wer als Sieger von der Platte geht. Es gibt auch keine Diskussionen, wie in anderen Mannschaftssportarten, wer letztendlich den Sieg oder die Niederlage hervorgebracht hat, denn wenn man raus in die Box geht, einzig und allein mit einem Tischtennisschläger und einem Handtuch bewaffnet, dann entscheidest nur du oder dein Gegner, wer als Sieger den Tisch verlässt.

Tischtennis bringt einen auch in die extremsten Gefühlslagen, die Dominanz, wenn ein Gegner gegen die eigenen Schläge keine Mittel findet und die Verzweiflung, wenn es einfach nicht gelingen will den Gegner zu Fehlern zu zwingen. Als selbst aktiver Tischtennisspieler möchte ich in diesem Tischtennis Blog genau diese Emotionen und Leidenschaft für den Tischtennissport einfangen.

Was du im Tischtennis Blog findest

In meiner Kolumne werden Themen behandelt die den Tischtennisspieler bewegen. Welches Tischtennismaterial von Bedeutung ist und was ich als Tischtennisspieler tun kann, um besser zu werden. Noch mehr im Detail beschreibe ich in meinen Tischtennis E-Books und Büchern, welche Besonderheiten das Tischtennismaterial bietet. Besonders für Tischtennis Anfänger und Wiedereinsteiger, aber auch viele langjährige Vereinsspieler, erhalten über die vielen wissenswerten Themen fundierte Informationen, sowie Tipps & Tricks.

Ebenso werden im Blog neue Tischtennisprodukte vorgestellt, um auch auf dem Materialsektor auf dem laufenden zu bleiben, welcher nicht unabhängig für den Erfolg und Misserfolg eines Tischtennisspielers ist. Dazu dient die Rubrik Produktnews, um das neue Tischtennismaterial vorzustellen. Dort finden sich natürlich auch Neuigkeiten zu Tischtennis-Freizeit Produkten, aber auch News zu den Änderungen in der Materialszene.

Originalzitat oder Fälschung? ;-D

Und eben dieses Tischtennismaterial befindet sich im ständigen Wandel. Waren es zu Anfangszeiten des Tischtennis noch einfache Sandpapier Schläger (erlebt momentan eine Renaissance durch Clickball), so sind heutige Profi Tischtennisschläger High-Tech Produkte.

Es gibt heute eine fast unendliche Anzahl an Belägen, Hölzern und Fertigschlägern, wodurch nicht einmal mehr versierte Material-Experten den Überblick behalten. Auch geraten momentan die Tischtennisbälle in Fokus des Wandels. 2001 wurde bereits die Ballgröße auf 40mm Durchmesser angehoben (vorher 38mm). Seit neuestem herrscht ein Mischbetrieb von Zelluloid und Plastikbällen, in dessen Folge der traditionell aus Zelluloid gefertigte Tischtennisball abgelöst wird abgelöst. Nach der Saison 2018/2019 findet der Zelluloidball im deutschen Tischtennisraum sein Ende und wird komplett durch die Plastikbälle ersetzt. Desweiteren gibt eine große Anzahl an verschiedenen Tischtennisplatten, seien es Wettkampftische bzw. Indoor- und Outdoortischtennisplatten für den Freizeitsport

Legende des Tischtennis: Jan-Ove Waldner

Tischtennis unterteilt sich in die enorme Vielzahl an Freizeitspielern und die vergleichsweise geringe Anzahl an Vereinsspielern (rund 600.000 in Deutschland). Viele stehen, seien es Hobbyspieler oder Vereinspieler, bei der Auswahl ihres Tischtennismaterials vor sehr schwierigen Fragen, welches TT-Material für die eigenen Bedürfnisse geeignet ist.

Auch auf diese Fragen soll im TT-Spin Tischtennis Blog eingegangen werden. Dabei wird versucht kompetent und ausführlich die einzelnen Themen abzudecken. Der größte Fokus liegt auf dem allgemeinen Verständnis für das Tischtennis Materials. In der Rubrik Tischtennismaterial finden sich dazu Beiträge.

Im Bereich Testberichte wird das unterschiedliche Spielermaterial und die verschiedenen Tischtennisprodukte genauer unter die Lupe genommen. Diese Rubrik ist hauptsächlich an Vereinsspieler gerichtet, da weitestgehend Profimaterial getestet wird. Besonders interessant dürfte die Tests der Tischtennisbeläge sein, worin der Fokus auf diesem Blog liegt. Zudem suchen viele Spieler nach Profi Tischtennisschlägern, die ihr Spiel auf eine neue Stufe bringen. Neben den Profischlägern und den Tischtennisplatten habe ich über die Tischtennis Roboter einen gesonderten Vergleichstest geschrieben. Damit kann der optimale Trainingspartner gefunden werden, wenn mal kein Mitspieler zur Verfügung steht.

Als Service haben wir einen eigenen TTR Rechner integriert. Mit diesem könnt ihr nach eueren Spielen den aktuellen TTR-Wert berechnen. Darüber hinaus wird eine Liste mit weiteren  Tischtennis-Links zur Verfügung gestellt. Die von mir getesteten Tischtennisprodukte könnt ihr bei meinem Shoppartner TT-SHOP.de bestellen.

Jeder darf hier seine eigenen Gedanken und Kommentare schreiben. Auch Fragen zu den einzelnen Themen werden nach bestem Wissen beantwortet. Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft und freigegeben.

124 Gedanken zu “TT-Spin Tischtennis Blog

  1. Hallo Marcel,

    finde deinen Blog echt klasse.
    Hätte da direkt auch mal eine Frage an dich, da ich nicht so der große Tester bin. Ich spiele seit Jahren das Primo Off-, VH und RH jeweils Rhyzm p 2,0mm. Mein Spiel lebt vom Spin (vor allem in der Vorhand. Recht lange Bewegung). Jedoch gleicht meine Aufschlagannhme an nicht so guten Tage einer Katastrophe 🙂
    Gibt es ein Holz, dass ebenso spinfreudig ist wie das Primo aber einen geringeren Ballabsprung im passiven Spiel/Ausfschlagannahme hat? Ahja…mein TTR bewegt so knapp über die 1700.
    Vielleicht hast du ja eine Empfehlung für mich. Schon mal vielen Dank im Voraus.

    Viele Grüß
    Jörg

    • Hallo Jörg,

      danke für dein Lob 😉

      Du hast Glück, dass ich jahrelang das Primo Off- gespielt habe. Fast ähnlich, aber doch einen geringeren Ballabsprung hat das Gewo Zoom Pro Off-. Leider fehlte dem Holz das Gefühl (zumindest bei meinem Testholz). Etwas härter und direkter, aber mit einem enormen Spinpotential ausgestattet ist das Timo Boll Off- bzw. mit neuem Design das Timo Boll Offensive Holz. Ich selbst spiele das Stiga Allround Classic Carbon, welches ebenfalls sehr spinfreudig ist und weniger katapultig ist als das Primo Off-, aber vom Tempo her nur mit einem leichten Primo Off- vergleichbar ist.
      Ich würde dir eher raten die Beläge zu überdenken. Bei deinem Niveau wären unkatapultigere Beläge besser geeignet, um bei der Aufschlagannahme mehr Genauigkeit ins Spiel zu bringen. Auf der anderen Seite kenne ich auch die Problematik des Primorac im Kurz-Kurz und in der Annahme. Eigentlich wäre für dich die beste Option das Primorac Ex, welches minimal direkter ist als das traditionelle Primo, bei geringerem Absprung und gleichem Spinpotential. Leider nur noch gebraucht zu finden.
      Die vier Hölzer sollten erstmal genug sein. Solltest du dich doch nicht von deinem Primo trennen können, dann meldest du dich einfach nochmal und wir finden passendere Beläge für das Primo.

      Gruß,

      Marcel

      • Hallo Marcel,

        nachdem ich dich im vergangenen Jahr mal um deinen Rat gebeten habe, wollte ich dich diesmal nach den Unterschieden/Gemeinsamkeiten vom Primo off- und dem Stiga offensive (evtl. Allround,wenn nicht viel langsamer) classic carbon fragen.

        Nachdem ich das ein oder andere Holz getestet und gut 6 Monate das Liu Shiwen gespielt habe, bin ich wieder zum primo off- zurück.
        Allerdings spiele ich nun andere Beläge. VH Gewo Hype EL 47.5 in 2.1 und seit ca. 3 Wochen auf der RH den Gewo hype xt 40 in 1.7.
        Habe auch den ein oder anderen Belag mit weniger Katapult getestet. Allerdings komme ich damit überhaupt nicht zurecht.
        Überlege nun mal die Stiga Hölzer zu testen. Allerdings nur, wenn die Eigenschaften nicht komplett vom Primo abweichen.
        Kannst du mir hier ein paar Infos geben?
        Schon mal schönen Dank im Voraus.

        VG
        Jörg

        • Hi Jörg,

          das Stiga Allround Classic Carbon ist vom Tempo her gar nicht so weit weg. Bei gleichem Gewicht besteht darin kaum Unterschied.
          Prinzipiell kann damit auch das gleiche Spiel aufgezogen werden. Durch das Carbon ist das Anschlaggefühl etwas direkter.
          Mehr Vibration, aber auch flexibel im Topspinspiel, ist das Stiga Offensive Classic (ohne Carbon). Das könnte auch noch als Alternative hergenommen werden, wenn es etwas schneller sein soll.
          Das Offensive Classic Carbon ist dann schon sehr weit vom Primo entfernt.

          Gruß,

          Marcel

          • Danke für die zügige Antwort. Werde dann wohl das ACCOUNT bzw OC mal testen.
            Das Primo Ex ist leider nirgends zu bekommen. Das scheint ja am ehesten meinen Vorstellungen zu entsprechen.
            Oder gibt es in deinem Umfeld jemanden, der eins hat aber nicht mehr spielt?

            Gruß
            Jörg

          • Hallo Jörg,

            leider hat es aus meinem Bekanntenkreis keiner, der es abgeben möchte. Ich hatte mal selbst eins, doch das habe ich verkauft.

            Gruß,

            Marcel

  2. Hallo Marcel,

    vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort. Ich werde jetzt mal das Boll off- testen. Liest sich vielversprechend und ist zudem aktuell im Angebot 🙂 Das Tibhar Samsonov Force Pro Black Edition liest sich auch nicht schlecht. Evtl. habe ich die Möglichkeit das Holz 2 Wochen kostenlos zu testen.
    Denn, ich bin ehrlich, das Primorac Ex und auch das Innerforce AL sind mir eindeutig in der Anschaffung zu teuer, wenn ich nicht weiß, ob ich das Holz dann auch spielen werde.

    Zu deinem vorgeschlagenen Belagwechsel. Auf der Vorhand würde ich nur ungern auf den stärkeren Katapulteffekt verzichten. Habe bereits Tenergy 05 FX, MX-P usw. getestet…bekomme nicht annähernd den Spin, der mein Spiel ausmacht.
    Auf der RH bin ich vom Rhyzm-p wieder zurück zum harten rhyzm. Kommt meiner RH-Bewegung wesentlich besser zugute.
    Naja, ich warte einfach mal ab und „nerve“ dich evtl. dann wieder 😉

    Gruß
    Jörg

  3. Hallo Marcel,

    ich finde deinen Blog ebenfalls spitze.

    Nun fehlt leider etwas konkretes zum Anfängermaterial .. ich spiele Tischtennis seit nun nicht so lange Zeit , doch ich hab mich durch Videos usw sehr viel verbessert. gutes Kontern auf VH und RH, gutes Ballgefühl..versuche noch Topspins, Schupfbälle etc besser zu beherrschen Ich bin aber natürlich noch dabei die Techniken und Schlagarten zu lernen.. würde sagen dass ich die Offensive mag, auch wenn es wohl etwas zu früh sein kann jetzt was dazu sagen ..mit Schupfen hab ich auch Schwierigkeiten usw..

    leider zerbreche ich mir den Kopf seit Wochen darum welches Material ich kaufen sollte. .Klar für mich ist dass ALL/ALL+ sein muss..

    Beim Fachhändler konnte ich einiges testen..da ich aber bisher ein wohl sehr langsames Holz gespielt habe ( geschenkt), kamen mir die ALL Hölzer etwas zu schnell vor..Konnte aber dennoch die Bälle relativ gut zurückspielen..

    Aus deinen Artikel hab ich mir überlegt ein medium (Schwammhärte) Belag wäre vielleicht auf ein weiches ALLround Holz optimal .. ich hab jedenfalls den Stiga Allround classic ,aber auch den donic appelgren allplay ins Visier genommen ..

    Beim Händler war der Fertigschläger in dieser Kombination im Angebot (65 Euro):
    -Stiga ALL Classic Holz (denke weiches Holz)
    -VH Stiga Mendo in 1,8 (Alternative Gewo Return Pro, oder Return Drive, vielleicht auch Stiga Mendo Energy) , Alle sind Medium in der Härte
    -RH Gewo Nano Speed s control in 1,6 ( Schwamhärte: soft+)

    in den Foren und Beratungsseiten hab ich auch von dem Sriver fx gelesen (VH 1,7 RH 1,5) ..soll auch gut für Anfänger bzw. Lernende sein …Butterfly Produkte scheinen mir jedoch zu teur zu sein..zumal auch nicht rabattierfähig laut Händler…ich bin echt verwirrt..

    kannst du mir sagen was du von den oberen Kombinationen hältst, in Bezug auf Jemanden in der Lernphase wie ich ??

    Kannst du mir bitte auch konkrete Vorschläge machen, die mich in der Lernphase ideal begleiten könnten ?? also auch andere Marken …

    Gerne können auch andere was vorschlagen

    Vielen Vielen Dank

    Zozo

    • Hallo Zozo,

      du bist einen Tag zu früh dran 😉 Ich schreibe gerade an dem ersten Artikel der Themenreihe Tischtennismaterial Anfängertipps. Den solltest auf jeden Fall lesen.
      Aber für dich greife ich schon etwas vor:

      Ich denke du hast schon eine sehr gute Vorauswahl getroffen und dich gut informiert. Sowohl das Stiga Allround Classic als auch das Donic Appelgren Allplay sind perfekte Einstiegs- und Allroundhölzer, mit denen man nichts falsch machen kann.
      Der Stiga Mendo ist ein guter Einsteigerbelag. Alternativ kannst du über den Xiom Musa oder den Donic Vario noch nachdenken. Alles gute Allroundbeläge mit medium Schwamm.
      Auf der Rückhand gibt es so viele Möglichkeiten. Die günstigste und nicht schlechteste ist der Friendship 729 FX Super Soft. Wirklich kein schlechter Softbelag, kontrolliert, griffig und auch qualitativ top. Und halt alle Soft-Varianten der gängigen klassischen Beläge wie Donic Vario Soft, Donic Coppa Tenero, Butterfly Sriver FX, Tibhar Vari Spin oder Tibhar Rapid Soft. Ich glaube ich könnte die Liste noch viel weiter führen. Alle diese Beläge von einer Schwammstärke 1,5 bis 1,8mm sind für einen Einsteiger gut kontrollierbar.
      Wenn du einen der obigen Beläge und eines der beiden genannten Hölzer auswählst, dann kannst du nichts falsch machen.
      Hoffe das hilft dir weiter, obwohl du ja eigentlich schon gute Vorarbeit geleistet hast.

      Gruß,

      Marcel

  4. Hallo Marcel,

    vielen lieben Dank für die schnelle und ausführliche Antwort.. schön dass du einen Artikel zum Thema Anfängermaterial veröffentlichst..es ist nämlich extrem wichtig..Du hast mir echt super geholfen und die Entscheidung einfacher gemacht.

    Eine letzte Frage:
    Was denkst über den Gewo Nano S/Speed Control ?? u. a. im Vergleich zu den von dir genannten Belägen für die Rückhand! Der ist nämlich in dem Angebot des Fertigschlägers enthalten..auch sonst ist er teuer als die anderen Beläge ohne Angebot (40 Euro UPE)..preis sagt nicht viel aus,weiß ich..

    Laut Hersteller: Härte: Soft+ , Tempo: 95 , Kontrolle: 105, Effet: 100 , Eignung: ALL+
    soll Kontrolle und Gefühl mit Allround-Tempo vereinen, Maximale Fehlerverzeihbarkeit, EMS Technologie ..usw.. (http://www.contra.de/product_info.php/info/p5887_Gewo-Belag-Nano-S-Speed-Control.html )

    Den Friendship Belag werde ich 100% tig testen,sobald ich die Beläge wechseln muss..wahnsinniger Preisunterschied..für meinen ersten guten Belag, zahle ich schon die 70 Euro,auch wenn es meine Schmerzgrenze ist 🙂 ..Danke für den Super Tipp

    Allgemein:
    wie sind eigentlich diese Werte (T, K,E) allgemein zu beurteilen in Bezug auf den Vergleich verschiedener Beläge??
    welche Werte-Kombination ist (schätzungsweise)ideal für den Allrounder bzw. Anfänger?? sollten sie in etwa gleich sein? oder sollte der Kontrolle-Wert höher sein? wesentlich hoher? sollte der Tempowert nie höher als der Kontrollwert sein? ich denke man sollte den Kontrollwert nie ausschließlich betrachten, sondern immer in Relation zum Tempo-Wert und Schwamstärke..bestimmmt wichtige Abhängigkeiten, da ja sicherlich kein Belag alles gut kann..

    bei dem oberen Belag zum Beispiel ist der Kontrollwert hoher als die anderen zwei…bei anderen ALL Belägen ist es wiederum etwas niedriger..

    ich weis vieles von dem was die Hersteller beschreiben ist eher irreführend/verwirrend bzw. Werbung ist …aber zur Orientierung vielleicht zu gebrauchen

    Vielen lieben Dank und sorry falls du nochmal vorgreifen müsstest 😉

    Zozo

    • Der Gewo Nano S/Speed Control ist auch ein gut zu kontrollierender Belag und kann mit den bisher genannten Belägen auch mithalten. Die Angaben sind jedoch etwas irreführend.
      Zunächst musst du unterscheiden zwischen Tensor-Belägen (also Frischklebe-Ersatz Belägen) und klassischen Belägen. Ein Tensor spielt sich viel schneller als ein klassischer Belag. In diesem Fall handelt es sich nicht um einen Tensor, also ist der Belag für Allrounder/Beginner gut zu kontrollieren.
      Dann ist die Schwammhärte wichtig. Weiche Beläge spielen sich kontrollierter und fehlerverzeihender als harte Beläge. Die Kontrollwerte kannst du dennoch nicht so ernst nehmen, da Kontrolle eine subjektive Erscheinung ist. Die Tempowerte passen meistens, wobei das auch relativ ist, da ein langsamer Belag mit dickem Schwamm schneller ist als ein schneller Belag mit dünnen Schwamm. Klassische Beläge sind bei diesem Shop zwischen Tempo 90 und 97 angesiedelt. Spinwerte würde ich nur als Orientierung nehmen, da es hauptsächlich auf die eigene Technik ankommt, wie viel Spin in den Schlag kommt. Auch ist nicht immer der griffigste Belag der am Besten geeignete für das eigene Spiel.
      Ich habe mir das Komplettschlägerangebot (Stiga AR Classic, Mendo, Nano) angeschaut. Es spricht nichts dagegen diesen Schläger zu holen.

      Gruß,

      Marcel

  5. Ich finde als Anfänger sollte einem die Schläger erstmal egal sein. Klar man merkt schon die Unterschiede beim Weichen oder harten Belag aber als Anfänger sollte das einmal egal sein, weil da ganz andere Faktoren eine Rolle spielen. Erst wen man die meisten Techniken beherrscht kann man sich mal Gedanken um das Material machen der Schläger machen.

  6. Aus meiner Sicht stimme Ich Lias schon zu, allerdings denke ich, dass man mit einem Schläger vom ALDI kein ordentlichen Topspin lernen kann. Ich denke schon, dass man als Anfänger einen erstmal einen komplett Schläger holen sollte und sich keinen zusammenstellen sollte.

    Mein erster richtiger TT-Schläger war ein Joola Jörg Rosskopf Schläger. Der hat ungefähr 20€ gekostet und hatte eine Schwammdicke von ca. 1.8mm und war sehr griffig und weich.

    Meinen ersten zusammengestellt Schläger hat mir damals der Klaus Mattern aus dem Contra Shop in Lübeck zusammengestellt und das würde Ich auch jedem empfehlen. Lasst euch beraten! Aber nicht von irgendjemanden aus eurem Verein. Oft gibts da welche, die meinen sie hätten die Ahnung und geben euch völlig falsche Tipps. Hatte ich alles schon.

    Ich spiele mittlerweile Rückhand: Gewo Strato 2,2mm und Vorhand Tenergy 25. Zum Glück habe ich mir den Tenergy Belag vor dem Preisanstieg der Butterflyprodukte geholt.

    Mittlerweile gibt es auch gute Beläge, die den Butterfly Belägen gleich kommen und um einiges billiger sind.

  7. Aldi-TT-Schläger kommen meistens von Giant Dragon, was nicht die schlechteste chinesische TT-Marke ist. Sicher nicht so hochwertig, aber für das erste halbe Jahr absolut ausreichend. Meistens geht es ja am Anfang auch nicht um Technik, sondern um Ballgefühl. Aber selbst für eine erste Technik-Übung sind diese Schläger für den Anfänger nutzbar. Da hab ich schon schlimmere hoch-gepriesene Schwimmbadschläger in Kaufhäuser gesehen …

  8. Hallo,
    wäre es auch mal möglich, Rückhand Klassiker, wie Tackiness D (C II), Vari Spin (auch d’tecs), Andro Backside D, Gewo Return (C, Pro) zu testen, bewerten und Unterschiede aufzuzeigen.

    • Hallo Erik,

      ist in Planung. Werde eine Themenreihe „Klassikerwochen“ zur Winterpause starten. Jetzt konzentriere ich mich noch auf die Neuheiten und einige Beläge, die ich schon lange testen wollte 😉

      Gruß,

      Marcel

  9. Hallo Marcel,

    ich habe eine Frage an dich zu einem passenden VH-Belag.

    Habe lange den Nimbus (normal, 2,0 mm) auf diversen OFF-Hölzern gespielt (Rutis, Barwell Fleet, Hino-Carbon Power, etc.).
    Vorab: Ich spiele mit KN auf der RH (komme ursprünglich von LN 755 mit 1,5 mm Schwamm), hier zur Zeit den Super Spinpips von TSP in 1,5 mm. Komme damit gut klar, etwas mehr Störfaktor wäre gut. Werde daher als nächstes den Killer Pro von Neubauer testen (auch 1,5 mm).
    Mein Spielsystem hat sich die letzten Jahre von Deng Yaping in Richtung Wang Tao (der kleine dicke Chinese, Olympia-Silber 1996) geändert.
    TTR-Wert max. 1595.

    Da ich Japan-Hölzer mag, aber vom Tempo her etwas runter wollte, habe ich nun das Victas Dynawood ALL+ bestellt. Kurzum: Geniales Holz, schnell genug (eher OFF – Minus Bereich), etwas härter als klassische All-Hölzern und ein wunderbares Ballgefühl – ich denke, das Holz wird meine Basis für die nächsten Jahre.

    Zu meiner VH-Frage: Habe verschiedenste Beläge auf der VH probiert und getestet, im Einzelnen (um dir eine kurze Einschätzung zu geben) kurz beschrieben:
    -Evolution MX-P
    Gut war die Giftigkeit beim Aufschlag-Rückschlag, auch beim Block ganz gut beherrschbar. Nachteil: Er war mir zu zickig beim VH-Topspin (das ist aber auch eine Technik – Frage, ich ziehe den ersten Topspin langsamer, danach versuche ich mit VH-Schuss zu punkten).
    -Evolution MX-S
    Getestet, weil ich etwas weniger Katapult und noch mehr Spin verlockend fand. Fazit: Für den Belag bin ich zu schlecht, ich kann das Potenzial nicht ausreitzen. War auch etwas zu hart und undynamisch (außer bei Schlagspin und Schuss)
    -Evolution EL-S
    Schön war hier der erste Topspin, die etwas weichere Zusammenstellung und das Ballgefühl. Letztlich aber nicht mein VH-Belag, weil ich eben als Rückschläger (als Antwort auf den ersten Topspin des Gegners) immer dagegen gehe, sprich Aktiv-Block oder Gegen-Topspin am Tisch (eben änlich Wang Tao) spiele.
    -Nimbus (auch Delta V schon gespielt)
    Beim Block und Schuss natürlich traumhaft sicher, der Katapult hilft beim Block. Leider ist der Belag nicht giftig genug vom Spin für meinen ersten Topspin und für meine Aufschläge.
    -Daneben auch getestet: Tenergy 05 (gut bei Topspin, schlecht bei Schuss und Block), Tenergy 64 (für mich nicht gut geeignet, war mir zu unkontrolliert und „wabbelig“), Haifu Blue Whale 2 FT (die alte getunte Version, war soweit ganz gut, aber zu hart auf den OFF-Hölzern), Genius (schrecklicher Bogen beim Block, zu flummihaft) und bestimmt noch ein paar Andere mehr.

    Nun habe ich mir zwei Beläge „rausgepickt“ und wollte deine Einschätzung dazu hören, welcher eventuell eine Alternative wäre oder falls du noch einen anderen Belag weißt, der zu dem Spiel passen würde, gerne her damit 🙂

    Victas V>01
    Hier habe ich viele Berichte gelesen, daß der Belag sowohl bei Aufschlag-Rückschlag und auch beim Block eine sehr gute Kontrolle hat, beim Topspin guten Spin bietet.
    oder
    Xiom Vega Asia
    Deinem Bericht zufolge könnte der passen: Katapult, Tempo, Spin gut, etwas weicheres Ballgefühl, sehr gut bei Block und Schuss.

    Was denkst du? Welcher Belag könnte passen?
    Würde mich über eine Antwort per email (kannst du natürlich auch gern hier veröffentlichen) sehr freuen.

    Gruß, Sven

  10. Hallo,
    1. Frage: Ich würde gern einmal wissen wollen, ob der Stiga Genesis M schneller ist als der Tibhar Evolution EL-S!

    2. Frage: Welcher Belag zeigt ein perfektes Zusammenspiel zwischen hohem Tempo und viel Spin (vllt Tenergy 05) ?
    Was meint ihr?

    • Hallo Keule,

      1) Nein. Der EL-S ist etwas flotter unterwegs.

      2) Die Frage ist, was du unter einem perfekten Zusammenspiel verstehst. Der T05 beispielsweise besitzt eine enorme Rotation und ein hohes Tempo. Es gibt aber Beläge, die ein ausgewogeneres Verhältnis von Spin und Speed haben, zb. innerhalb der Tenergy Familie den T80.
      Es kommt aber hauptsächlich auf den Anspruch an. Möchte ich einen Tempomaximierten Belag, der noch genügend Rotation hat oder einen Spinmaximierten Belag, der auch ein gutes Tempo bietet. Oder eben etwas dazwischen. Bei allen Varianten kann, gemäß den Ansprüchen eines Spielers, von einem ausgewogenen Verhältnis gesprochen werden.

      Gruß,

      Marcel

  11. Hallo Marcel!
    Deine Seite gefällt mir sehr gut.
    Bei den Bewertungen solltest Du m. E. das Punktesysten beibehalten, weil es auf Anhieb aussagekräftig ist. Lediglich die Preis-Leistungs-Relation könnte aus meiner Sicht entfallen. Zun Einen steht der genaue Preis (außer bei Butterfly) selten fest, weil es unterschiedliche Rabatte oder Sonderangebote gibt. Zum Anderen ist es individuell sehr verschieden, ob ich bereit bin, ggf. auch 20 € mehr für einen Belag auszugeben.
    Nun habe ich natürlich auch eine Frage und freute mich, wenn Du Zeit fändest, sie zu beantworten.
    Ich mußte mich leider vom adidas P7 als VH-Belag verabschieden und bin auf der Suche nach einem anderen. Kriterien: Ich lege Wert auf Spin und Platzierung (speziell für die Aufschläge), streue aber auch Unterschnittbälle ein, so daß nicht zu viel Katapult vorhanden sein darf und der Belag durchaus kontrolliert sein sollte.
    Ich spiele Kreisklasse, bei ca. 1400 TTR-Punkten.
    Als Holz spiele ich ein , Yinhe Kiso 5, AR, Hinoki).
    Derzeit habe ich einen DHS Skyline 3-60 (2,1 mm) aufgeklebt und bin durchaus zufrieden. Aber vielleicht weißt Du noch etwas Besseres (Gewo Hype XT 40, Evolution FX-S, Xiom Sigmma II Europe – Schwammstärke?).
    Ich danke Dir sschon im Voraus und wünsche Dir für Deine Projekte viel Erfolg.

    Viele Grüße

    Bernd

    • Hallo Bernd,

      ich denke ich bleibe auch bei dem Punktesystem. Aber mal schauen 😉

      Zu deiner Frage: Direkte Alternativen für den adidas P7 wären der andro Hexer oder der Tibhar Genius. Bei Beläge besitzen ähnlich viel Rotation, sind katapultarm im passiven Spiel und haben einen ähnlich harten Schwamm.
      Von den Evolutions würde am ehesten der EL-S passen, halt ein etwas weicherer Schwamm. FX-P oder XT Pro 40.0 wären schon viel weicher als der P7.
      Auf der anderen Seite scheinst du ja mit dem Skyline zufrieden zu sein. Naja, deine Entscheidung. Also Hexer oder Genius oder auch der Donic Baracuda wäre mein Rat an dich in Sachen Ersatz für den P7.

      Gruß,

      Marcel

  12. Hallo,
    macht es Sinn von einem Hexer Duro 2,1 auf den neuen Plaxon 450 oder 525 in 2,0 oder einen Aurus umzusteigen ? Auf der VH.

    Vorab Danke für die Info

    • Hallo Matthias,

      die Plaxons spielen sich schon deutlich anders und sind eher für das Konter-Schussspiel zu gebrauchen.
      Ich habe schön öfter den Aurus Soft als schnellere und giftigere Alternative für den Hexer Duro empfohlen. Die Frage ist jetzt nur, suchst du nach sowas? 😉
      Gruß,
      Marcel

  13. Ich werde den Aurus Soft mal ausprobieren. Mit dem Hexer Duro komm ich eigentlich super klar weil alles irgendwie einfach funktioniert, aber etwas mehr Power / Gift wünsche ich mir schon manchmal. Einen Tenergy 64 1,9 hab ich zuletzt probiert. Ist mir etwas zu kompliziert zu spielen.

    Danke Gruß

    • Ja, den Tenergy 64 hätte ich dir auch nicht empfohlen, da der Sprung vom Duro schon sehr groß ist.
      Es halt immer die Frage, ob mehr Tempo/Geschwindigkeit überhaupt wichtig für dein Spiel ist. Das musst du entscheiden. In jedem Fall wäre der Aurus Soft ein Upgrade in diese Richtung.

      Gruß,

      Marcel

  14. Hallo zusammen,

    ich habe mal eine Fachfrage an euch, da ich Überhaupt keine Ahnung vom TT habe!
    Mein Sohn ist 11 Jahre alt und hat vor ca. 2 Monaten mit dem TT angefangen. Bisher hatte er einen Schläger vom Verein genutzt. Nun möchte er gerne einen eigenen haben.
    Er hat sich diesen ausgesucht:

    „Stiga Schläger Classic Allround mit Mendo und Nano S/control“

    Was haltet ihr von dem, oder braucht er eher etwas ganz anderes. Er soll ihn zu Weihnachten bekommen…

    Vielen Dank im voraus.

    MfG
    SaschaF.

  15. Hallo Matthias,

    deine Seite gefällt mir sehr gut. Die wichtigsten Infos sind schön kompakt zusammengefasst und stehen übersichtlich zum Abruf bereit.
    Ich versuche mich gerade an einem ähnlichen Aufbau und werde mir bei dir die eine oder andere Sache abschauen 😉
    Danke für die Anregungen

    Liebe Grüße
    Christopher

  16. Hallo Matthias,
    Ich bräuchte mal deine Hilfe bezüglich des Tischtennisbelags. Ich spiele seit 1Jahr den Tenergy 05 Fx und bin sehr zufrieden. Mir fehlt nur etwas die Geschwindigkeit. Soll ich nun den Tenergy 05 Fx mit dickerem Schwamm oder einen neuen Belag nehmen?

  17. Hallo Rustgames,

    nur kurz zur Erklärung. Wir schreiben hier beide auf dem Blog von Marcel (tt89player), der mit mir als Shopbetreiber (www.tt-shop.de) kooperiert. D.h. wenn Du Dich auf dem Blog beließt und anschließend bei mir im TT Shop kaufst, erhält er eine Provision. Ich selbst schreibe nur Gastbeiträge und Kommentare, erhalte aber keine automatische E-Mail oder ähnliches, sobald mir jemand eine Frage stellt. Grad eben war Zufall, dass ich es gelesen habe.

    Zu der Frage: eine Erhöhung der Schwammdicke macht in Deinem Fall Sinn. Wenn Du auch mit härteren Belägen gut klarkommst, könntest Du zum Tenergy 05 wechseln und die Schwammstärke beibehalten.

    Viele Grüße & demnächst ein frohes Fest :-).

  18. Hallo tt89player (Marcel),
    Ich spiele auf der VH Den Tenergy 05 Fx und auf der RH den Sriver Fx. Mit den Sriver FX bin ich sehr unzufrieden, er ist zu langsam und zu wenig Spin. Ich würde gern einen neun Belag suchen für die RH. Ich würde gerne einen etwas schnelleren nehmen, da ich in der RH selber wenig Tempo drauf bekomme. Nur habe ich eine sehr lange Bewegung wo ein weicher Belag sinnvoller wäre. Des Weiteren möchte ich maximalen Spin. Habe den Donic Bluefire M2 ins Auge gefasst. Nun die Fragen: Was hältst du davon den M2 auf RH zu nehmen bzgl. Meiner Wünsche( oben) beschrieben?
    Welchen Belag kannst du sonst empfehlen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Rustgames ^^

    • Hallo Rustgames,

      dann würde ich dir eher zum M3 raten, welcher deinen Anforderungen nach einem weichen Belag mit maximaler Rotation besser entspricht. Der M2 ist dann schon relativ hart (medium).
      Du kannst dir ansonsten mal die Tesberichte zu den ganzen Softbelägen durchlesen (Rasant Beat, Hype XT Pro 40.0, Joola Samba Tech…), die ebenfalls in dein Anforderungsprofil passen.

      Viele Grüße,
      Marcel 😉

  19. Servus Marcel,
    Vorab deine Seite ist echt der Harmer!
    Frage 1: Wie unterscheidet sich der Bluefire M3 zum Tenergy 05fx?
    Frage 2: Was genau ist die Bluefire Jp Reihe?

    Vielen Dank 😀

  20. Hallo Marcel,
    ich wollte Dir nur auf diesem Wege schöne Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.
    Ich freue mich schon auf weitere Testberichte von Dir.

    Gruß
    Sascha

    • Hallo Sascha,

      vielen Dank! Dir auch eine schöne und besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

      Für das Jahr 2017 gibt einiges, was ich in den nächsten Tagen bekannt geben werde. Du und alle anderen dürfen gespannt sein 😉

      Gruß,

      Marcel

    • Hallo Julien,

      kommt jetzt darauf an wie Kompromisslos 😉

      Also die Angabe OFF ist in dem Fall vollkommen richtig. Ein reines, knackiges Offensivholz mit guten bis sehr guten Temporeserven und Durchschlagskraft.
      Im OFF+ Bereich gibt es natürlich noch schnellere Hölzer.
      Wenn dir die Durchschlagskraft am wichtigsten ist, dann solltest du dir ein schweres Exemplar selektieren lassen.

      Gruß,

      Marcel

  21. Hallo Marcel,

    ich hatte dir am Sonntag eine Mail
    geschrieben. Gibt es einen bestimmten
    Grund weshalb du mir keine Antwort
    gibst.

    Viele Grüße
    Peter

    • Hallo Julien,

      nur mal kurz in der Hand gehabt. Soll aber trotz der extrem hohen Geschwindigkeit nicht ganz so gefühllos sein. So wurde es mir zumindest berichtet.

      Viele Grüße,

      Marcel

  22. Hallo Marcel,
    ich spiele seit Jahren Balsahölzer, weil ich nun mal leichte Hölzer und nicht solche Klopper mag. Zuletzt das Tiphar Balsa OFF 60, mit Tiphar Aurus Soft 1,9, Tiphar Super Defence 1,6. Mich stört halt leider oft der eigenwillige Katapult. Mir hat jemand geraten, mal ein kontrolliertes Carbonholz zu probieren, um mein Spiel z.B. noch zu verbessern.
    Hättest Du da einen Tipp mit passenden Belägen z.B. WSC, Tiphar White Sword ect.? Oder ein gefühlvolles Holz wie das Avalox BT 555 z.B.? Vorhand weicher spinniger platzierter Topspin, Rückhand passiver, kontrollierte Schupf, Block, Konterbälle.
    Rückhand geren einen Klassiker a la Mark v/GPS, Donic Vario oder einen kontrollierten ESC Belag Vega Europe, Andro Duro.
    Spiele 1. Kreisklasse Position 1. TTR 1300.
    Aufgrund Schichtdienst nur gelegentliches Training.
    Würde über eine Antwort oder andere Meinungen freuen.

    Viele Grüße
    Volker

    • Hallo Volker,

      von den Spieleigenschaften würde ich für dein Spiel auf jeden Fall zum WSC raten. Klar musst du dich an das Gewicht gewöhnen. Aber auf lange Sicht kannst du eine stabilere Technik entwickeln. Balsa hat eben viele Vorteile, aber auch Nachteile.
      Und lass dir ein leichtes Exemplar auswiegen. Die Schwankungen sind immer vorhanden, sodass größere Gewichtsersparnisse möglich sind.

      Wenn du auf der Rückhand eine Tensor ausprobieren möchtest, dann nimm den Einsteigertensor andro GTT45. Wenn dieser dir gefällt und du noch schneller spielen willst, kannst du im nächsten Schritt auf den Duro wechseln. Aber alles der Reihe nach 😉

      Den Vorhandbelag würde ich sogar lassen. Dann hast du eine konstante, woran du dich orientieren kannst.

      Hoffe das hilft dir weiter.

      Viele Grüße,

      Marcel

  23. Hallo Marcel,

    vielen Dank für Deine Anwort. Ich hatte auch schon zu dem WSC geneigt und davon halt ein leichtes Exemplar.
    Werde dann mal auf der Rückhand den GTT 45 probieren.
    Fand den Super Defence ja schon ganz gut, mir fehlte beim schnelleren Spiel halt der Druck bzw. Bälle aus der Halbdistanz „verhungerten“ oft. Ist der GTT 45 so ein kontrollierter Alleskönner? Kontrolle und viel Schnitt wäre mir da wichtig.
    Was hälts Du auf der Vorhand von dem Xiom Omega 4 Elite oder dem Yasaka Rakza Soft im Vergleich zu meinem Aurus Soft?
    Der Aurus Soft wurde hier ja aber auch immer als Vorhandbelag zum WSC empfohlen.
    Danke für Deine Ausführungen und Tipps, die ich hier als sehr kompetent, sachlich, interessant und vor allem hilfreich im TT Blog finde, top:-)!

  24. Hallo Marcel,

    habe jetzt nochmal den Test von Dir über den GTT45 gelesen. Das liest sich alles sehr gut, positiv und könnte mit den entsprechenden Eigenschaften der passende Rückhandbelag für mich sein:-)!
    Hatte da sonst den den Duro, Europe in Betracht gezogen.
    Der XIOM Musa hatte mich da auch interessiert.
    Wärst Du nochmal so nett, die Unterschiede zum GTT45 zu beschrieben bzw. auf die o.a. Vorhandbeläge einzugehen?

    Vielen Dank:-)!

    Schöne Grüße
    Volker

    • Hallo Volker,

      ein Duro in 1,7mm wäre auch eine Option. Bin halt vom Härtegrad des normalen Super Defence ausgegangen. Da würde der GTT45 eher hinkommen.
      Der Duro hat etwas mehr FKE, ist katapultiger, aber unterstützt die Schlagtechniken auch dementsprechend besser. Im passiven Spiel wären beide Beläge sehr kontrolliert und fehlerverzeihend.
      Der Musa ist ein normaler Klassiker. Nichts außergewöhnliches, aber grundsolide.

      Vom Omega IV Elite würde ich abraten, da dieser schon viel weicher ist als der Aurus Soft. Dann eher den Omega IV Europe als Alternative in Betracht ziehen. Vom Preis-Leistungsverhältnis bleibt der Aurus Soft vorne.

      Welchen Rakza meinst du X Soft oder 7 Soft? Grundsätzlich sehe ich aber beide Beläge eher auf der RH Seite. Weiß auch nicht warum 😉

      Gruß,

      Marcel

  25. Hallo Marcel,

    vielen Dank:-).

    Mich würde jetzt nur nochmal ( für irgendwann vielleicht ) und überhaupt eine gleichwertige und ähnlich spielende Alternative für den Aurus Soft ….im Vergleich dazu…interessieren.
    Na ja, vielleicht mal zum testen;-). Dann habe ich glaube ich alle Infos;-).
    Danke Dir!

    Viele Grüße
    Volker

  26. Hallo Marcel,

    da warte ich dann wirklich mal gespannt drauf:-)!

    Die Vorabbeschreibung klingt schon mal sehr gut:-)!

    Viele Grüße
    Volker

  27. Hallo Marcel!

    Ich hoffe, Du kannst mir vielleicht helfen.
    Ich bin jetzt 34 Jahre alt und habe nach nun 12 Jahren Pause im Januar wieder angefangen, vereinsmäßig Tischtennis zu spielen.
    Angefangen habe ich mit 10 und dann gespielt, bis ich 22 wurde.
    Angefangen in den Schüler-
    mannschaften über die Jugend (hier bis Bezirksliga) und in der
    Herren (Bezirksklasse).
    Als großer Verfechter von Butterfly, habe ich zum Ende hin
    Viscaria und Boll Spirit mit Sriver FX in 2.1mm VH u. RH gespielt.
    Nungabe ich in den ersten Monaten mit einem Andro CS V ALL+ und dem Andro GTT40 in 1.8mm begonnen.
    Ich habe mir nun ein Butterfly Innerforce Layer ZLF zugelegt,
    da ich doch ein gefühlvolleres Holz als früher spielen möchte und mir dieses sehr gut gefällt.
    Es scheint zu passen.
    Jedoch würde ich es nun gerne wieder mit Belägen von Butterfly kombinieren, habe jedoch keinen Schimmer, welchen Belag ich mir für den Anfang besorgen soll, der etwas schneller als der GTT40 ist und dennoch sehr kontrolliert im so wichtigen Aufschlag- / Rückschlagspiel ist.
    Kammst Du mir da einen Tipp geben, auch mit der Belagstärke?

    Gruß, Daniel

    • Hallo Daniel,

      da würde sich der Sriver G3 FX anbieten. Sehr kontrolliert im passiven Spiel und vergleichbar mit mittelschnellen, weichen Tensorbelägen. Als Belagstärke würde sich 1,9mm anbieten.
      Wenn es doch Tensorbeläge sein dürfen, solltest du dir den TSP Ventus Spin oder andro Hexer Duro mal näher anschauen.

      Gruß,
      Marcel

  28. Hallo Marcell,

    Ich haette da eine bitte an dich 🙂 ich bin sicher du kennst die nexy belaege, kannst bitte die 3drei serienbelaege m,m+,h von nexy vllt mal testen.

    viele grüsse auser der Türkei 🙂

  29. Hallo Marcel,
    gerne lese ich immer mit großem Interesse Deine ganzen Testbeiträge. Ich weiß natürlich auch, dass Du sehr viel testest,
    Klassikerwochen ect. und dass das es alles dauert, bis alle es lesen können.
    Frage trotzdem mal nach, wann Du vielleicht einen Gesamttest der neuen „Leichtspielbeläge“ mit wenig FKE durchführst und mich persönlich würde das Ergebnis vom neuen Joola Golden Tango, der ja auch auf Deiner Liste steht, interessieren.

    Viele Grüße
    Volker

    • Hallo Volker,

      habe jetzt auf der Startseite in der linken Leiste eine Fortschrittsanzeige eingeführt, woran ich aktuell arbeite und wie weit ich damit bin.

      Einen Vergleich der Leichtspieltensoren halte ich auch für sinnvoll. Werde das demnächst in meine Planung aufnehmen.

      Der Golden Tango wird aber erst später in diesem Jahr getestet. Wann genau kann ich noch nicht sagen.

      Viele Grüße,

      Marcel

  30. Hallo Marcel,

    ja danke, habe ich nun auch gesehen. Dann kann man sich etwas auf den Zeitraum einstellen. Hatte halt nur mal nachgefragt, weil ich den Klassiker Mark V auf der Rückhand spiele und auch ab und an mal einen Leichtspieltensor. Werde mich dann in Geduld üben, auch bzgl. des Golden Tango.

    Viele Grüße
    Volker

  31. Hallo Marcel,

    das mit der Fortschrittsanzeige ist ja mal eine geniale Idee. Super.

    Frage: bei den Klassiker-Einzel- und Vergleichtests sind die Beläge gemeint, oder?
    Ich nehme an, die Hölzer kommen dann später.

    Ich weiss zwar nicht, wann Du das alles machst, aber mach weiter so. Ganz große Klasse!!!

    Viele Grüße
    Michael

  32. Hallo Marcel,
    einfach klasse Deine Klassiker Einzeltests.
    Mit welchem Deiner bisherigen Klassiker kann man den Donic Vario Soft vergleichen.
    Vielen Dank schon im Voraus für Deine Antwort.
    Gruß Stefan

    • Hallo Stefan,

      Das kann ich doch jetzt noch nicht verraten 😉
      Einfach noch ein paar Tage abwarten.
      Als nächstes kommen der Tibhar Vari Spin, Donic Vario, Yasaka Original Extra und Tibhar Rapid an die Reihe.
      Nachdem ich dann zwischendurch den Gewo Hype KR 47.5 testen werde, vielleicht ebenfalls noch den Joola Golden Tango, kommen dann die verbleibenden Klassiker um den Vario Soft zum Zug. 😉
      Ist das nicht ein guter Plan? ^^
      Viele Grüße,
      Marcel

  33. Hallo Marcel, muss einfach mal nachfragen…
    Ich hoffe, alles okay bei Dir und vielleicht ist es ja auch etwas technisches.
    Ist es korrekt, dass seit dem 05.09., seit dem Donic Vario Test, hier kein neuer Testbeitrag o.ä. erschienen ist?

    Viele Grüße
    Volker

      • Hallo Marcel,

        auf den dazugehörigen Beitrag bin ich ja mal gespannt.
        Die Hölzer haben sich vom Tempo her gesteigert bis Du dann über das Stiga Classic Allround Carbon zum Classic Allround eigentlich wieder „sehr langsam“ geworden bist (ohne natürlich zu wissen, was sich zeitgleich an der Belagstärke geändert hat).
        Ich habe eine Version zu Deinem Beitrag dazu bereits im Kopf und bin tatsächlich sehr neugierig, in wie fern er sich mit der „echten“ Variante deckt.

        Viele Grüße
        Michael

        • Hallo Michael,

          das war ein versehen… natürlich ACC und nicht AC… dabei habe ich die Tabelle sehr oft nachkontolliert 😀
          Bin auch gespannt, wie der Beitrag am Ende wird. Die Notizen und Ideen dazu sind jedenfalls fertig. Jetzt muss ich nur noch die Zeit finden, den Beitrag zu schreiben, zu korrigieren und am besten noch ein paar Bilder von meinem ganzen Material zu machen 🙂 Zumindest von dem, was noch da ist 😉
          Viele Grüße,
          Marcel

  34. Servus Marcel,

    das wundert mich auch, mache mir schon Sorgen 🙁
    Auf E-Mail´s antwortet Marcel auch nicht.

    Hoffe es ist alles ok bei Dir!?

    Gruß
    Sven

  35. Hi Marcel,

    ich lese deinen Blog nun schon sehr lange. Vielen Dank für die vielen Infos.

    Was ich genial fände, wäre eine Testreihe der H3 Serie. Über nichts kein anderes TT-Material kursieren soviele verschiedene Meinungen im Netz. Wenn man aber sieht, was du sonst so getestet hast, stehen Chinabeläge vermutlich nicht auf deiner Agenda?
    Liegt es daran, dass Du sie generell ablehnst oder weil jeder getestete Belag auch über entsprechende Vertriebspartner angeboten werden sollte?

    Falls du auch schon mal darüber nachgedacht hast, mich würden insbesondere die verschiedenen Neo H3 interessieren. Also provincal, comercial, blue sponge.
    Und ja, es gibt seriöse Bezugsquellen dazu aber vermutlich ist es schwer von einem chinesischen Shop Testexemplare zu bekommen, oder?

    • Hallo Nils,

      eine generelle Ablehnung habe ich gegen kein Material. Selbst mit Noppen oder Antis habe ich schon zum Spaß gezockt (ging überraschend gut 😉 )
      Außerdem habe ich schon verschiedene Testberichte zu Chinabelägen mit FKE, wie zb. dem Xiom Vega China, Stiga Genesis oder Yasaka Rising Dragon, veröffentlicht. Für mich getestet habe ich unter anderem schon den Juic Elite 999 früher oder den CTT National Hero vor einiger Zeit.

      Aber wie die Klassikerbeläge sind auch Chinabeläge nicht unbedingt in meinem Fokus. Das änderte sich ja durch die Klassikerwochen (ok… Monate 😉 ).
      Ich kann mir durchaus vorstellen, eine ähnliche Testreihe über Chinabeläge zu schreiben.
      Es ist immer eine Frage der Prioritäten, welche Beläge am Ende des Tages getestet werden. Die meisten Tischtennisspieler interessieren sich aber für die Tensorbeläge, wie ich auch. Daher bleibt der Hauptfokus darauf.

      Abhängig von einem Vertriebspartner sind die Tests nicht. Ansonsten würde ich auch kein Butterfly testen.

      Also mit etwas Geduld und abhängig der Nachfrage von weiteren Lesern in diesem Blog, werde ich noch mehr Chinabeläge testen.

      Viele Grüße,

      Marcel

  36. Hallo Marcel,

    schön das Du wieder da bist und von Dir zu lesen:-)!
    Hauptsache es war nichts gesundheitliches.
    Ich kann mich erinnern, dass du den Joola Golden Tango Ende des Jahres noch testen wolltest. Kannst Du mir sagen, wann ungefähr?
    Du hast ja auch früher schon mal den Juice Elite 999 getestet.
    Hast Du da noch irgendwo Deinen Testbericht bzw.kannst Dich an den Belag erinnern, wie er sich so spielt?
    Über eine Email würde ich mich freuen:-).

    Viele Grüße
    Volker

    • Hallo Volker,

      einen genauen Termin kann und möchte ich nicht nennen. Der Golden Tango wird aber bei der nächsten „Testreihe“ dabei sein.
      Zum Juic Elite 999 werde ich auch noch etwas schreiben.

      Gruß,
      Marcel

  37. Hallo Marcel,

    alles gut. Man kann ja dann auch in Deiner Ankündigung sehen, welcher Belag ect. in Planung bei Dir ist. Nur keinen Stress beim Testen und weiterhin viel Spaß dabei.

    Schöne Grüße
    Volker

    • Hallo Volker,

      ich mache mir nie Stress 😉

      Den Joola Golden Tango habe ich übrigens getestet. Der Testbericht kommt bald. Außerdem habe ich den Vega China nochmals als Vergleichsbelag aufgezogen und werde die Unterschiede zwischen den modernen Chinabelägen Made in Germany aufzeigen können.

      Gruß,
      Marcel

    • Natürlich. Im Tischtennisschläger Test findest du eine gute Auswahl. Besonders die Schläger Stiga Allround Premium Spin und Tischtennisschläger Allround eignen sich perfekt für Anfänger und Vereinseinsteiger!

  38. Hallo Marcel,

    Ich habe meine VH-Technik (zurück) umgestellt und spiele jetzt hauptsächlich wieder Loop Drives mit nur ganz leicht geschlossenen Schlägerblatt. Ich suche daher einen VH-Belag, bei dem der Ball den Schläger flach verlässt und dann abtaucht, wie dies eben bei klassischen chinesischen Belägen der Fall ist. Die gibt es aber meistens nur mit max. Schwamm und sind dementsprechend sehr schwer. Außerdem fehlen die sogenannten Gänge. Weil, für immer voll drauf, bin ich einfach zu alt. Vom Zug her könnte ich schon mittelharte Beläge spielen, mir ist der Ballabsprung aber immer viel zu hoch gewesen.

    Welcher Belag könnte hier funktionieren?

    Auch wenn ich beim letzten Post vom Evo FX-P nicht so begeister war, mit dieser Technik ist es für so einen derart weichen Belag erstaunlich gut gegangen. Es fehlt halt schon die Durchschlagskraft – bei dem Härtegrad eh klar.

    Fällt dir dazu was ein?

    Gruß
    Thomas

    • Hallo Thomas,

      interessant könnte für dich der Tibhar Evolution EL-P sein. Dieser hat auch einen sehr flachen Ballabsprung und eine sehr tückische Ballflugkurve gegen Ende der Flugphase. Zudem kommst du schon mit dem FX-P zurecht und das grundsätzliche Ballgefühl mit den Evolutions ist schon bekannt. Das Obergummi ist auch recht robust und direkt, was dir entgegen kommen könnte.
      Denke, dass der Belag einen Test für dich wert ist.

      Gruß,
      Marcel

  39. Hallo!
    Ich spiele im Moment den rasant Powersponge in 1,9mm jetzt läuft der Belag aus was ich sehr schade finde weil ich damit super zurecht gekommen bin.
    Kannst du mir bitte mal paar Alternativen vorschlagen.
    Schöne Grüße Markus

    • Hallo Markus,

      Alternativen gibt es eigentlich sehr viele. Ich möchte dir einfach drei nennen.
      1) Tibhar Aurus Sound. Auch sehr weich. Guter Sound. Dürfte sogar noch mehr Rotation durch das Obergummi erzeugen. Kontrolle recht ähnlich
      2) Joola Samba Tech. Recht moderner Soundbelag, welcher vor allem im Topspinspiel eine gute Figur macht. Nur die UVP ist etwas hoch angesetzt.
      3) andro Rasanter R37. Dürfte vom grundsätzlichen Material am ähnlichsten sein. Es kommt aber etwas mehr der Schwamm durch, auch bei niedrigeren Schwammstärken. Würde dir 1,9mm (wenn RH) oder 2,1mm (wenn VH) empfehlen.

      Gruß,
      Marcel

  40. Hallo,
    ich spiele das Timo Boll ALC. Vorhand ist der Tenergy 05. Leider finde ich noch keinen Belag für die Rückhand? Habe mal einen Tenergy 64 in 1,7 getestet . War gar nicht so schlecht nur fehlte mir die Spin Entwicklung etwas . Brauche einen Belag mit dem ich gut kontern und blocken kann . Einen leichten Eröffnungstopspin wäre auch gut Sollte ich auf der Rückhand grundsätzlich dünnere Beläge nehmen?Vorhand ist sehr gut bei mir und spiele vorne wie hinten .Finde die Tenergy Serie recht gut aber Tibhar soll ja so ähnlich sein ? Für einen Vorschlag wäre ich dankbar . Lieben Gruß Volker .

    • Hallo Volker,

      da bietet sich der Tenergy 80 ja regelrecht an. Etwas mehr Spin als der T64 und mit offensiven „Allroundeigenschaften“ versehen. In Anführungszeichen deshalb, da dieser sich nur in Angriffssituation recht kontrolliert wirkt. Liegt genau zwischen T05 und T64, was die Härte und Spineigenschaften des Obergummis angeht. Auch im Blocken und Kontern verhält sich dieser Tenergy am geeignetsten.

      Von Tibhar, aber auch anderen Marken. gibt es natürlich Alternativen. Aber ich würde es erst einmal damit probieren.

      Gruß,
      Marcel

  41. Hallo!
    Ich spiele im Moment den rasant 2,1
    Der läuft ja jetzt bald aus, kannst du mir mal paar Alternativen vorschlagen außer die rasanter Beläge.
    Schöne Grüße Markus

  42. Hallo Marcel,

    ich wünsche Dir schöne besinnliche Weihnachten, komme gut ins neue Jahr und für 2018 alles Gute, viel Glück und Zufriedenheit.
    Mache weiter so mit deinem Blog:-)! Freue mich auf viele interessante Testberichte und News.

    Viele Grüße
    Volker

  43. Hallo Marcel,
    bin gerade mit Begeisterung durch deinen Blog gesurft.
    Hätte gleich mehrere Fragen, vielleicht hast du ja Zeit sie zu beantworten. Ich bin eigentlich schon ein alter Hase, aber experimentiere immer noch gerne und zudem habe ich eigentlich auch gerade ganz gutes Material gefunden. Holz Gewo velox alpha overdrive, VH Hexer 2,1 und RH Hexer 1,7. Mit der Vorhand spiele ich gerne Topspin aus allen Lagen und ziehe häufig schon die Aufschläge an, was aber natürlich auch recht riskant ist. Mit der RH hab ich ich ganz guten Konter und passiven Block.
    Was mich an meinem aktuellen Belag stört , ist das durchrutschen beim Topspin in feuchter Umgebung. Nun zu meinen Fragen, von Butterfly gibt es seit geraumer Zeit das Holz Hadraw VK was ähnlich kontrolliert wie das overdrive zu sein scheint, aber trotzdem noch ordentlich Power hat und auch ein ähnliches Gewicht wie das overdrive. Ich dachte dass man das Holz sicherlich gut mit dem BTY Rozena spielen können müsste. Tenergy 05 wäre auf der VH auch eine Option, aber da traue ich mich nicht so recht ran! Meinst du das macht Sinn? Leider habe ich noch keinen Review zu dem BTY Hadraw VK im Netz gefunden.
    Vielen Dank schon mal
    Viele Grüße
    Stephan

    • Hallo Stephan,

      das Hadraw VK ist im Prinzip der baugleiche Nachfolger des Korbel Speed. Und dazu gibt es Berichte im Netz. Auch ich habe es mal getestet, was aber zu lange her ist, um 100%-ige Aussagen zu treffen.
      Normalerweise bin ich gegen einen kompletten Wechsel. In dem Fall machen deine Überlegungen durchaus Sinn.
      Der Tenergy 05 ist eine gute Alternative zum Hexer. Naja, besser gesagt ist der Hexer eine gute Alternative zum Tenergy 05 😉
      Auf der Rückhand passt zu deinem Spiel der Rozena in 1,9mm. Noch besser wäre aber wohl der Tenergy 80 in 1,7mm, was Härte und Spieleigenschaften hinsichtlich deiner Paradeschläge Konter und Block angeht.
      Mein Rat an dich wäre, auf die Beläge zu wechseln und das Holz zumindest vorläufig zu behalten. Nach der Umstellung auf die Beläge dann mal, sofern möglich, in einen Butterfly Store vorbei schauen und das Holz mit den Belägen Probespielen.
      Viele Grüße,
      Marcel

      • Hallo Marcel, vielen Dank für die Tipps. Eine Frage hätte ich noch , welches von den BTY Hölzern könnten noch zu meinem Spiel passen, wenn man davon ausgeht, dass ich mit Tenergy 05 in 2,1 VH und Tenergy 80 1,7 Eh spielen würde. Was hältst du von den Interface Layer Hölzern.
        Vielen Dank im Voraus
        VG Stephan

        • Hi Stephan,

          denke die Innerforce Hölzer könnten ganz gut passen. Denke das ZLF oder ALC.S könnten ganz gut funktionieren. Das ALC und ZLC sind dann doch wiederum schneller.

          Gruß,
          Marcel

  44. Hello Marcel,
    I’ve been following your blog for quite some time. Best wishes and keep up the good work.
    Quick question: I am playing for almost 2 years now (2hrs of training/week) and using Tibhar Premium Contact with 1Q Sound on VH. These pads are not in the market anymore and I am looking for a replacement. Could you help?
    Tnx

    • Hi,
      a good solution for a replacement should be the Tibhar Aurus Select rubber. Aurus Select should be slightly faster, but also more suitable for the plastic ball.
      Best regards,
      Marcel

    • Hi Sven,

      geplant ist, dass es ab Freitag wieder 3-4 Beiträge pro Woche gibt. War bis gestern auf der ISPO in München, schreibe an meinen Ebooks und bereite vieles vor, was demnächst kommen wird 😉

      Gruß,
      Marcel

        • Servus,

          ich arbeite einfach zu viel an den anderen, nicht sichbaren, Dingen. Zb. überarbeite ich gerade die alten Testberichte, um ein einheitliches Bewertungssystem zu haben. Oder habe den Blog nun auf https umgestellt, was mich eine halbe Nacht Schlaf gekostet hat, bis alle Seiten und Plugins komplett fehlerfrei waren.
          Ich habe diese Woche drei Beiträge geschrieben (Rhyzer 43, Rhyzm und über die Plastikbälle), nur noch nicht die Zeit gefunden, diese zu bearbeiten und zu veröffentlichen.
          Ja, sieht momentan blöd aus, da keine Beiträge kommen, aber es ist so viel in der Pipeline oder wird im Hintergrund bearbeitet.
          Hoffe, dass ich bald alles erledigt habe und mich auf das eigentliche Bloggen konzentrieren kann.
          Viele Grüße,
          Marcel

  45. Hallo Marcel,
    Ich habe mal eine Frage. Unzwar Spiele ich derzeit den Genius in max auf ein Stiga clipper wood cpen. Ich möchte als nächstes ein Carbonholz, Unzwar das Fang bo Carbonholz, testen. Ich spiele mit dem Gedanken, mir den Xiom vega Japan zu holen und zu testen. Ich liebe den hohen Ballabsprung beim Genius, aber besonders mit dem neuen Plastikball habe ich manchmal Probleme mit dem spin. Könntest du mir bitte Beläge mit einem hohem Ballabsprung und viel spin nennen?

    • Hallo Ole,

      das problematische mit einem Carbonholz ist ein noch deutlich flacherer Ballabsprung gegenüber einem Vollholz.
      Weiterhin treten die Probleme mit dem Plastikball in Sachen Spin mit jedem Belag auf.

      Die Idee mit dem Xiom Vega Japan finde ich aber gut. Für einen Medium-Belag ist dennoch eine schöne Flugkurve im Spinspiel vorhanden. In Verbindung mit einem Carbonholz wird es dann auch nicht zu hart.

      Ich denke nicht, dass ein ähnlicher Belag zum Genius viel ändern wird. Tortzdem nenne ich dir mal drei Kandidaten. Bissiger im Spin, aber auch härter, wären noch der Nittaku Fastarc G-1 oder Xiom Vega Pro. Auch ein Tenergy 05 besitzt noch mehr Spinpotential. Alle genannten Beläge mit hoher Ballflugkurve und einer guten Harmonie auf einem Carbonholz.

      Gruß,
      Marcel

        • Hallo Ole,

          der Vega Pro ist schneller und hat mehr Power. Im Spin auch etwas bissiger. Dafür mehr Katapult und auch schwerer zu kontrollieren.
          Der Vega Japan ist weicher. Zudem einen recht starken Katapult bei passiven Schlägen wie dem Block. Alles in allem weniger durchschlagskräftig und mehr auf die mittelschnellen Angriffsschläge ausgelegt.

          Gruß,
          Marcel

  46. Hallo Marcel,
    uns wurde ein zwei Jahre alter Tibhar
    Robo Pro Genius angeboten. Die Frage,
    die sich stellt ist: Kann dieser Roboter
    auch mit Plastikbällen gespielt werden?
    Diese wurden ja erst später eingeführt,
    aber im Verein wird nur noch mit Plastik
    gespielt…
    Gruß
    Tanja

    • Hi Tanja, soweit ich weiß ja, zumindest wird er im Set damit verkauft. Die Bälle haben ja die gleiche Größe, nur die gaaanz alten Roboter mit 38mm Ball machen das nicht mit.

      Aber einfach bei Tibhar in Saarbrücken nachfragen, die helfen normalerweise schnell und kompetent!

      Gruß

      Sven

      • Hallo Tanja,

        kann dem Sven nur zustimmen. Tibhar hat recht früh seine Roboter auf den Plastikball angepasst. Da würde ich eher Probleme mit der Verwendung des Zelluloidballs sehen.
        Lass dir am besten die Produktnummer geben im Vorfeld des Kaufes und klär das mit Tibhar direkt ab.

        Viele Grüße,
        Marcel

  47. Hi Marcel!

    Hast Du eigentlich im Bereich der klassischen Beläge auch schon mal den TSP Triple Spin (klebriges Obergummi) getestet?
    Ich habe den Belag früher gespielt und ihn nun für mich wiederentdeckt, da er sich wesentlich kontrollierter und „sanfter“ spielt als die ganzen Tensor-/ FKE- Beläge.
    Selbst mit dem Vega Intro, welcher mir grundsätzlich schon recht gut gefällt, habe ich im Aufschlag-/ Rückschlag- Spiel gegen Gegner mit starken Aufschlägen noch so meine Probleme.
    Daher probiere ich es jetzt mit dem Schritt zurück und dem Triple Spin auf meinem Butterfly Zoran Primorac Japan.
    Allein beim ersten Anspielen, macht er mir wegen des gänzlich fehlenden Katapulteffektes einen wesentlich angenehmeren Eindruck.
    Dann bin ich doch lieber erstmal auf Sicherheit bedacht, anstatt mit den moderneren Belägen mich, anstatt meiner Gegenspieler zu überfordern.

    Mich hätte grundsätzlich mal interessiert, wie Du klebrige Beläge einschätzt.
    Im modernen Bereich gibt es hier ja viele von DHS.
    Die werde ich wohl dann ins Auge fassen, wenn ich irgendwann mehr Tempo als mit dem Triple Spin suche.

    • Hallo Daniel,

      klebrige Beläge nehmen nochmal eine ganz eigene Kategorie ein. Manchmal bremsen diese den ankommenden Spin. Andererseits wird auch viel angenommen. Und weiterhin kann recht einfach Schnitt erzeugt werden. Das hängt immer von den sonstigen Eigenschaften wie Härte, Geschwindigkeit, Katapult etc. ab.

      Ich weiß nicht, ob dir das liegt, wenn die Schwämme dann sehr hart sind. Aber das musst du testen. Alternativ zum Triple Spin gibt es ja noch den Neos Tacky zb. als Alternative. Oder China-Japan-Hybriden wie die Stiga Genesis Beläge, wenn mehr Tempo wichtig wird.

      Gruß,
      Marcel

  48. Hallo Marcel ,
    auf Grund Deinen tollen Fotos von diesen klasischen Alser – Nachfolger Holz , welche als Deine Referenzholz manchmall benutzt ist ,ich habe Stiga Allround Carbon gekauft (meinen Stück nach zusätzliche Versiegelung stolze 91 gram Gewicht).
    Ich bitte Dich um kurzen Vergleich diesen Holz mit Deinem Z. Primorac ,Donic Waldner Senso carbon , b.z.w. Petr Korbel Off .
    Vielen Dank !
    MartyC

    • Hallo Marty,

      ich weiß jetzt nicht, wie sich ein so schweres Stiga ACC spielt. Normalerweise ist ein ACC langsamer als die genannten Hölzer. Das Waldner Senso Carbon ist etwas schneller und bietet mehr Spinunterstützung, während das ACC kontrollierter ist.
      Mein altes Primo ist ebenfalls schneller, aber auch gefühlvoller, da kein Carbon verarbeitet ist.
      Das Korbel liegt deutlich vor den anderen Hölzern, was die Geschwindigkeit und Durchschlagskraft angeht. Vom Spielgefühl her ist es dem Primo recht ähnlich, wenngleich spürbar steifer.

      Gruß,
      Marcel

  49. Hallo Marcel,

    danke für Dein Feedback bezüglich der „klebrigen Beläge“.
    Ich bin nach den ersten Trainingseinheiten mit meinem „alten Liebling“ wieder total begeistert. Der TSP Triple Spin spielt sich mit dem klassischen Schwamm ohne FKE wieder so herrlich kontrolliert und verleiht mir mit meinem Primo Japan eine solche Sicherheit, dass ich erstmal nichts anderes mehr spielen möchte.
    Andere Beläge aus dem klebrigen Sortiment werde ich erst testen, wenn ich mehr Tempo benötigen sollte. Aktuell ist die Kombination einfach perfekt für mich!
    Aber die DHS- Modelle werde ich mir merken, ebenso die von Dir erwähnten Stiga- Beläge.
    Ich werde mircwohl dringend noch ein weiteres Primo Japan, mit ebenfalls 85 Gramm zulegen müssen.

    Gruß, Daniel

  50. Hallo Marcel,

    vielen Dank für Deinen tollen Blog. Er ist immer sehr hilfreich und interessant. Toll finde ich auch, dass Du bei einem Test so gut wie immer mit angibst, auf welchem Holz und in welcher Stärke Du die Beläge testest, da dies einen entscheidenden Unterschied macht, genau wie die Wahl des jeweilig anderen Belags (auf VH oder RH). Bitte mach weiter so!

    Jetzt zu meinem Anliegen: 🙂
    Früher habe ich eine längere Zeit das Stiga Offensiv Classic mit VH Andro Rasant PowerGrip und RH Xiom Omega V EURO gespielt.

    Der Omega V EURO hatte teilweise dieses Durchrutschen und war mir im passiven Spiel etwas zu katapultig in Verbindung mit meinem Holz.

    Den PowerGrip fand ich super auf der VH beim OC. Allerdings hatte das OC ja generell seine Schwächen im passiven Spiel, dem Endtempo beim Drive und dem Schuss (vielleicht liegt das aber auch nur an mir). Da ich sowohl auf der VH und RH ein offensives, spinorientiertes Angriffsspiel spiele wollte ich natürlich wie so viele die beste Kombi für mich finden und fand mich bald im Spiel „Höher, schneller, weiter“. Viele Holz- und Belag-Käufe (Omega V EURO & PRO, Vega China, T05, Baracuda, Genius, T05 FX, Rasanter R47, MX-S, Acuda S1, Rozena) später (EJ ;-D ) habe ich jetzt aktuell ein Problem den richtigen VH-Belag für mich zu finden. Der Rasant PowerGrip wird ja nicht mehr hergestellt und der Rasanter R47 ist (besonders in Ultramax -> Fehlkauf) zu schnell.

    Auf der RH meines Butterfly Keyshot Light und des Butterfly Marcos Freitas ALC habe ich zuletzt mit dem Rozena wohl den richtigen Belag für mich (auf diesen Schlägern) ausmachen können. Für die VH suche ich aber nun noch die passenden Beläge mit viel Spin, aber fehlerverzeihender als T05, Baracuda etc. und wenn möglich nicht mit einem so harten/straffen Obergummi wie beim Genius oder EL-S etc.
    Gerne nehme ich aber auch Tipps für das OC an und baue mir dort meinen Schläger wieder neu zusammen. Den Rozena habe ich dort aber noch nicht getestet (wird wohl zu weich sein, oder?).

    Was würdest Du mir raten?

    Vielen Dank
    Martin
    (TTR ~1400)

Schreibe einen Kommentar