Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Filter by Categories
Allgemeines
andro
andro Beläge
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly
Butterfly Bälle
Butterfly Beläge
Butterfly Hölzer
Butterfly Roboter
Butterfly Tischtennisschläger
China FKE Beläge
Donic
Donic Beläge
Donic Hölzer
Donic Roboter
Ernährung
Fitness & Sport
Fitness Training
Japan FKE Beläge
JOOLA
JOOLA Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Nittaku
Nittaku Beläge
Produkt-News
Spring Sponge Beläge
Stiga
Stiga Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tibhar
Tibhar Bälle
Tibhar Beläge
Tibhar Hölzer
Tibhar Roboter
Tischtennis Beläge
Tischtennis Hölzer
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisschläger
Vergleichstests
Webseiten-Report
Xiom
Xiom Beläge
Xiom Hölzer
ANZEIGE

Ein Tischtennisschläger besteht aus einem Tischtennisholz und zwei Tischtennis Belägen.

Einteilen kann man die Tischtennis Schläger in die sehr günstigen, einfachen Kaufhausschläger bzw. Fertigschläger und in die sog. Profi Tischtennisschläger. Letztere werden individuell aus dem Sortiment aus Marken Tischtennisbelägen und Tischtennishölzern zusammengestellt.

In meinem Tischtennisschläger Test wurden sinnvolle Schlägerkombinationen vorgestellt und getestet, um vor allem den Tischtennisanfängern und Tischtennis Wiedereinsteigern die Auswahl für einen neuen Tischtennisschläger zu erleichtern.

Tischtennisschläger im Regelwerk

Um einen TT-Schläger auch im Wettkampf spielen zu dürfen, muss dieser gewissen Regularien unterworfen sein.

Der Schläger an sich muss mit einem Schlägerholz ausgestattet sein, welches mindest zu 85% aus echtem Holz bestehen muss. Das Verbauen von Werkstoffen wie z.B. Carbon ist erlaubt.

Ein TT-Schläger muss außerdem mit einem roten und einem schwarzen Belag beklebt werden, welche eine Zulassung durch die ITTF besitzen. Um zugelassen zu werden, darf ein Tischtennisbelag eine Gesamtdicke von 4,0mm nicht überschreiten und besteht aus einem Schwammgummi und einem Noppengummi.

Tischtennisschläger - Was wird hier getestet?

In den folgendenen Testberichten möchte die Profischläger vorstellen, die sich bereits bewährt haben. Dabei soll die Kaufentscheidung für diejenigen erleichtert werden, die neu im Tischtennis angefangen haben oder einfach untentschlossen sind, welche Schlägertypen geeignet sind.

Dagegen werden Fertigschläger nur in einigen Fällen ausgewählt werden. Leider weisen die meisten Kaufhausschläger keine gute Spielqualität auf, selbst bei den teuren Exemplaren.

Das heißt, wenn ihr nach einfachen Ping Pong Schlägern oder eine billige Tischtenniskelle benötigt, dann solltet ihr euch lieber auf Amazon umschauen. Wobei die auch viele Fertigschläger dort zu teuer sind.

Profi Tischtennisschläger – Unsere Empfehlung für Anfänger und Allrounder

[table id=7 /]

Butterfly Tischtennisschläger

[CBOX_PRO id=27589]

Ein Tischtennis Anfänger oder Wiedereinsteiger wird förmlich von der Masse an Tischtennisbelägen, Tischtennishölzern und Tischtennisschlägern erschlagen. Um einen Durchblick zu erlangen, bedarf es jahrelanges „studieren“ des Tischtennismaterials.

Aber selbst dann, und ich spreche aus Erfahrung, gibt es immer wieder etwas neues zu lernen.

Um aber euch Rookies unter den Tischtennisspielern einen guten Einblick zu geben, möchte ich ein paar grundlegende Themen ansprechen, die euch helfen, um zumindest den ersten Tischtennisschläger ohne Bauchschmerzen zulegen zu können.

Aber ebenso werden alle TT-Wiedereinsteiger den einen oder anderen Ratschlag gerne hören.

Das richtige Holz wählen – Die wichtigste Aufgabe

Ich pflege den Spruch: „Das Tischtennisholz ist die Seele des Schlägers“. Der Einfluss auf die Gesamtkonstruktion des Tischtennisschlägers ist beim Holz wesentlich höher als bei den Belägen.

Außerdem sehe ich die Tischtennisbeläge als eine Art Gebrauchsgegenstand, der nach dem Abspielen wieder abgezogen und ersetzt wird.

Das TT-Holz dagegen kann, vorausgesetzt man bleibt nicht mal mit der Kante hängen oder schmeißt seinen Schläger aus Wut quer durch die Halle, viele Jahre gespielt werden.

Deshalb ist die Wahl des Spielholzes extrem wichtig. Es sollte auf keinen Fall mit zu viel Tempo gewählt werden, sondern einem ein gutes Ballgefühl entsprechend der eigenen Spielstärke bieten.

Den verlockenden Ruf nach dem schnellsten und teuersten Tischtennisholz, das das eigene Spiel in neue Sphären katapultiert, kenne ich selbst. Aber man muss einfach realistisch bleiben.

Der typische Tischtennisanfänger braucht eine kontrolliertes Allroundholz. Solche Hölzer sind relativ leicht, haben ein gutes Handling und sind i.d.R. sehr günstig. Auf Werkstoffe wie z.B. Carbon kann getrost verzichtet werden.

Für manchen Tischtennisneuling spielt auch die Wahl der Griffform eine große Rolle. Ich würde sagen, dass die meisten Tischtennisspieler mit einem konkaven Griff zu Beginn am besten aufgehoben sind. Das zeigt zumindest meine Erfahrung, unter anderem als Jugendtrainer, da ich regelmäßig neue Tischtennisschläger für die Neulinge besorgen musste.

Aber am besten nehmt mal verschiedene Tischtennishölzer in die Hände, von Vereinskameraden oder in einem TT-Shop, und schaut, was euch am besten liegt. Einfluss auf die Spieleigenschaften des Holzes haben die Griffformen jedenfalls nicht.

Die Tischtennisbeläge – Klassiker vs. Moderne FKE-Beläge

Tischtennisanfänger sollten zu Beginn auf ihrem Tischtennisschläger klassische Tischtennisbeläge aufkleben lassen. Das ganze erklärt sich, wenn ich die Unterschiede kurz aufzeige. Als weiterführenden Artikel solltet ihr „Klassiker vs. Tensor – Der Vergleich“ lesen.

Im Grunde genommen ist nur wichtig zu wissen, dass FKE-Beläge (Frischklebe-Ersatzbeläge) oder Tensoren viel mehr Tempo, Rotation und Katapult, also die herausschleuderne Eigenschaft beim Aufprall des Balles, besitzen, wodurch diese für eine Tischtennisanfänger nur schwer zu kontrollieren sind.

Mit einem klassischen Tischtennisbelag kann die Technik sehr gut erlernt werden, da vor allem etwaige Schwächen im Angriffsspiel ganz offensichtlich werden. Ist die Technik und das Spielniveau nach einer gewissen Zeit so gut geworden, dass ein Klassiker das Spiel ausbremst, kann fortan auf moderne Beläge umgestiegen werden.

Wichtig ist noch die Wahl der Belagstärke zu anfang. Sowohl zu dünne, als auch zu dicke Beläge, sind nicht empfehlenswert. 1,7mm bzw. 1,8mm sind für einen TT-Neuling als Schwammstärke zu empfehlen.

Dünnere Schwämme werden eher von defensiven Abwehrern bis Allroundern eingesetzt. Dickere Schwämme von versierteren Angriffsspielern.

Die Wahl der Farbe spielt übrigens keine Rolle, also ob rot auf der Vorhand oder eben schwarz. Traditionell haben eigentlich alle Tischtennisspieler rote Beläge auf der Vorhand gespielt.

Seit es die neuen Beläge gibt, schwören viele Profispieler auf die schwarzen Beläge auf der Vorhandseite, da offensichtlich die modernen Beläge in der schwarzen Version etwas härter hergestellt werden können. Das betrifft aber weder uns Breitensportler, noch die Beläge, die es im freien Handel gibt. Trotzdem ist ein starker Trend zu schwarzen Vorhandbelägen seitdem erkennbar.

Tischtennisschläger – Empfehlung für Anfänger

Es gibt zwei Tischtennisschläger, die ich für TT-Anfänger empfehlen möchte. Das ist zum einen der Stiga Allround Premium Spin, zum anderen der Profi Tischtennisschläger. Beide Schläger habe ich zusammen mit meinem Shoppartner tt-shop.de zusammen gestellt, um speziell die Bedürfnisse für Jugendliche, Allrounder und eben Tischtennisanfänger abzudecken.

Kleine Kinder sollten übrigens zum Kinder Tischtennisschläger greifen, der einen schmaleren, kleineren Griff besitzt und auch am Schlägerblatt, für eine besseres Handling, verkleinert wurde.

Mehr Infos dazu findet ihr in meinem Tischtennisschläger Test, in welchem ich noch viele weitere Schläger vorstelle und auch einige zusätzliche Informationen zum Thema Tischtennisschläger bereitstelle.

Die Wiedereinsteiger

Ihr habt mal für eine kleinere oder größere Zeit kein Tischtennis gespielt und fangt nun wieder an. Da freue ich mich erst einmal sehr darüber 😉

Für Tischtennis Wiedereinsteiger gilt zunächst festzumachen, auf welchem Stand ihr mit dem Tischtennis aufgehört habt. In den letzten Jahren hat sich viel im Tischtennis, besonders im Regelwerk, getan.

Unter anderem zu nenne sind die größeren Bälle, das Frischklebeverbot oder der kommende Umstieg auf Plastikbälle.

Generell würde ich empfehlen, den alten Tischtennisschläger wieder auszugraben und einfach neue Beläge aufzukleben.

Welche es sein sollen hängt davon ab, wie lange ihr kein Tischtennis gespielt habt und ob ihr davor frischgeklebt habt.

Da die Bedürfnisse eines Wiedereinsteigers so unterschiedlich sind und dieser Artikel ja nur einen groben Einblick in die Thematik geben soll, biete ich euch an, mich direkt zu kontaktieren. Über mein Kontaktformular zur Tischtennis Materialberatung könnt ihr eure Bedürfnisse schildern, woraufhin ich euch einen Tischtennisschläger für den Wiedereinstieg empfehle.

Fazit und Zusammenfassung

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ihr eure Schläger nicht zu schnell und zu teuer zu Beginn wählen solltet. Kauft lieber einen von Experten zusammengestellten Tischtennisschläger oder lasst euch beraten, damit der Start ins Tischtennis gut gelingt.

Noch Fragen? 😉