Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
2er Belag Sparsets
Allgemeines
Amateure
Anfängertipps
Ausgenoppt
Bormi´s Blog
Butterfly
Butterfly Beläge
China FKE Beläge
Fertigschläger und Sets
Funny
Japan FKE Beläge
Klassikerbeläge
Klassische Tischtennishölzer (Vollhölzer)
Kolumne
Legenden
Produkt-News
Profi Tischtennisschläger
Profisport
Profisport
Prominente Tischtennisspieler
Spring Sponge Beläge
Tensorbeläge
Testberichte
Tischtennis Beläge
Tischtennis Hölzer
Tischtennis Marken
Tischtennis Material
Tischtennis News
Tischtennis Roboter
Tischtennis Schnäppchen
Tischtennis Vergleichstests
Tischtennis Videos
Tischtennisbälle
Tischtennishölzer mit Faserverstärkung
Tischtennisplatte
Tischtennisplatte
Tischtennisroboter
Tischtennisschläger
TTR Hunter
Webseiten-Report
Xiom
Xiom Beläge


Joola Samba Tech

Mit einem großen Einführungsangebot wurde der neue Joola Samba Tech auf den Markt gebracht. Dieser soll nun endlich ein gleichwertiger Ersatz für einen frischgeklebten Joola Samba sein. Besonders der Sound soll den typischen Samba-Sound besitzen.

Der große Erfolg des legendären Samba Belags findet im Joola Samba Tech nicht seinen ersten Nachfolger. Doch an die Erfolge des Klassikers kann bisher eigentlich keine Weiterentwicklung anknüpfen.

joola-samba-ntecEin erster Versuch war der Joola Samba NTec. Dies war ein in Japan hergestellter Belag, der etwas mehr Spannung im Obergummi besaß. Die Spieleigenschaften waren doch eher bescheiden und der Unterschied zur ungeklebten, normalen Samba-Version eher geringfügig.

Etwas mehr Anerkennung fand der Joola Samba Plus, der auch heute noch auf dem Markt erhältlich ist. Dieser Belag ist extrem weich ausgelegt (35°) und erzeugt einen wirklich guten Sound. Darüber joola-samba-plushinaus erreichen die restlichen Spieleigenschaften, besonders die Rotationsentwicklung, nicht die Qualität und Spitzenwerte moderner Tensoren.

Im Frühjahr sind zudem die beiden Beläge Samba 27 und Samba 19 auf dem Markt erschienen. Diese habe ich bereits ausführlich getestet. Leider können auch diese beiden Versionen nicht den Anspruch erheben, die Nachfolge um den Samba-Kult anzutreten.

Es bleibt also dem Joola Samba Tech überlassen, diese Lücke zu füllen. Der Einführungspreis liegt bei 39,90€ mit Bällen und Belagschutzfolie (mit dem Belag geliefert). Ob sich ein Kauf auch nach dem Ablauf dieser Testaktion lohnt, die UVP beträgt immerhin 52,90€, werde ich gegen Ende des Testberichts diskutieren.

Technische Eigenschaften des Joola Samba Tech

joola-samba-tech-und-belagschutzfolieNach dem Auspacken stellte ich schonmal erfreulicherweise fest, dass eine Belagschutzfolie gratis mitgeliefert wird. Solche Kleinigkeiten sehe ich immer als sehr positiv an.

Der Belag selbst macht einen qualitativ hochwertigen Eindruck. Besonders das Obergummi scheint sehr griffig zu sein. Zudem kann es schön gleichmäßig mit dem Schwamm zusammengedrückt werden. Diese Harmonie ist mir später auch beim Spielen aufgefallen, aber dazu später mehr.

Der Schwamm des Joola Samba Tech ist großporig ausgelegt, wie man es von einem modernen Tensorbelag schon gewöhnt ist, und sehr weich (37,5°).

Mein Exemplar des Samba Tech (schwarz 2,0) wog in der Verpackung 95g. Der Belag selbst bringt ungeschnitten 62g auf die Waage. Geschnitten sind das leichte 41g.

Spieleigenschaften des Joola Samba Tech

Beim Einspielen fielen mir zwei Eigenschaften direkt positiv auf. Zum einen ist der Belag sehr kontrolliert und fehlerverzeihend. Zum anderen sind der Katapult und das Tempo dennoch sehr hoch anzusetzen. Der Samba Tech fungiert als ein richtiges Trampolin.

Der legendäre Sound des Joola Samba?

joola-samba-tech-obergummi-und-noppenstrukturDer Sound ist vielen wichtig, darum greife ich an dieser Stelle etwas vor. Im Vergleich zu anderen modernen Tensorbelägen ist der Sound und das „Frischklebefeeling“ deutlich ausgeprägt. Bei jedem Topspinschlag ist ein sehr lautes Klacken zu hören. Dieses finde ich lauter als den des andro Rasant Beat bespielsweise.

Wie aber alle weichen Tensorbeläge, und das betrifft vor allem die dünneren Schwammstärken, schlägt der Ball ab einer bestimmten Schlaghärte auf das Holz durch, wodurch der Sound dann total abhängig vom gewählten Spielholz wird. Für weiche Topspins ist der Belag eine wahre Soundmaschine.

Allerdings kommt das nicht an den Sound des originalen Samba heran. Ich konnte einen direkten Vergleich machen, da ich einen Spieler kenne, der noch immer seinen Samba frischklebt. Also die ganze Diskussion und auch die Werbetrommel um den Sound zu Frischklebezeit ist völlig sinnlos, denn ohne Frischkleben gibt halt keinen Frischklebesound 😉

Topspin, Haldistanzspiel und Gegentopspin

joola-samba-tech-obergummiJetzt aber wieder zu den wichtigen Themen. Der Eröffnungstopspin ist der Paradeschlag des Joola Samba Tech. Aus jeder Situation, in jeder Lage, auch bei einer schlechten Stellung zum Ball, kann mit viel Rotation und einer guten Geschwindigkeit angezogen werden. Das Obergummi greift den Ball wirklich optimal. Daher gelingt das komplette Spinspiel in Tischnähe problemlos. Die Ballflugkurve ist flach bis mittelhoch.

Das Obergummi arbeitet besonders im tangentialen Spiel sehr gut mit dem Schwamm zusammen. Trotz des hohen Katapults hatte ich nie einen großen Flummi-Effekt oder derartiges gespürt.

Aus der Halbdistanz kann ebenso mit viel Rotation und einem späten Balltreffpunkt agiert werden. Probleme macht der Softschwamm des Joola Samba Tech nur, wenn ich die Schlaghärte zum Ball extrem erhöhe oder das Tempo verschärfen möchte. Dann sinkt der Ball in den Schwamm zu stark ein und es kommt zu Ungenauigkeiten im Balltreffpunkt. Dies habe ich aber schon im vornherein erwartet bei einem 37,5° weichen Schwamm.

Dadurch kann im Gegentopspinspiel nicht sonderlich viel Druck erzeugt werden. Punkte werden aus der Halbdistanz eher durch Rotation und fehlerfreie, sichere Bälle gemacht.

Aufschlag, Rückschlag, Block und Schuss

joola-samba-tech-noppenstrukturPositiv empfand ich zudem das Aufschlagspiel. Mir gefällt das Obergummi des Joola Samba Tech wahnsinnig gut. Ich kann sehr spinnig und gefährlich aufschlagen, was nicht mit allen Softbelägen so einfach geht. Ich könnte mir vorstellen, das gleiche Obergummi mit einem viel härteren Schwamm zu kombinieren. Dann wären die Schwächen des Softschwammes komplett beseitig und noch mehr Rotation möglich.

Im Rückschlagspiel nimmt zum einen der Belag viel Spin an, was durch die Griffigkeit zustande kommt, zum anderen verzeiht der Belag, bedingt durch den weichen Schwamm, viele Fehler. Daher reicht eine bewusst aktive Bewegung zum Ball, die nicht 100% perfekt sein muss. Über dem Tisch kann zudem viel mit dem Bananenflip agiert werden, joola-samba-tech-schwammwodurch viel Sidespinrotation die Gegner zu Fehlern zwingt.

Im Blockspiel kommt mir der Joola Samba Tech sehr intuitiv und fehlerverzeihend vor. Besonders der passive Blockball gelingt ohne große Mühe. Schwierigkeiten hatte ich beim aktiven Block. Schnelle und harte Topspins des Gegners können nur schwer abgestochen werden, da der Ball bei einem Pressblock auf das Holz durchschlägt, wodurch die exzellente Kontrolle hinüber ist und viele Fehler die Folge sind. Um dennoch Druck auszuüben in passiven Spielsituation empfiehlt sich der Spinblock, der sehr unangenehm für den Gegner wegspringt.

Im Schussspiel ist der Joola Samba Tech zwar sehr sicher, aber auch extrem ungefährlich. In der Ballonabwehr kann sich mit dem Belag gut eingegraben werden. Besonders der angespinnte Ballonball führt bei den Gegner zu einigen Fehlern.

Fazit zum Joola Samba Tech

joola-samba-tech-coverDer Test des Samba Tech hat mich positiv überrascht. Für einen so weichen Belag (37,5°) bieten sich dennoch sehr gute Angriffsmöglichkeiten. Besonders das spinnige, weiche Topspinspiel liegt dem Belag. Auch ist viel Sound vorhanden, der einen Spitzenwert unter den Tensorbelägen inne hat.

An das Frischklebefeeling des ursprünglichen Joola Samba kommt auch die Tech-Version nicht heran. Aber, wie schon oben erwähnt, finde ich diese Thematik eher nebensächlich.

Viel wichtiger finde ich die Unverständliche Preispolitik von Joola. Das Einführungsangebot mit Bällen und die mitgelieferte Belagschutzfolie sind ja ganz schön. Aber das täuscht mich nicht über die viel zu hohe UVP von 52,90€ hinweg. Rabatte bekommt man auf alle Beläge (außer Butterfly), wodurch nur der Ausgangspreis für mich zählt. Wie rechtfertig Joola einen Belag, der 6-7€ teurer ist als die Konkurrenzprodukte um Tibhar Evolution, Donic Bluefire oder andro Rasant, aber auf dem gleichen technologischen Stand ist und vom gleichen Produzenten (ESN) stammt?

Also eigentlich würde dieser Belag nun in meinen TOP 15 auftauchen, die ihr an der rechten Seitenleiste seht. Nach dem Tibhar Evolution FX-P, Donic Bluefire M3 und Gewo Hype XT Pro 40.0 meine Nummer 4 unter den Tensor Softbelägen, was die Spieleigenschaften betrifft. Bei einer so hohen UVP ist das Preis-Leistungsverhältnis dann nur noch durchschnittlich, wodurch eine TOP-Platzierung im Ranking nicht erreicht werden kann.

Wenn ihr demnach nach einem Belag sucht, der sehr weich ist, viel Sound und Rotation besitzt und für das Topspinspiel geeignet sein soll, dann ist der Joola Samba Tech genau der richtige Belag. Vorausgesetzt, dass Budget ist allenfalls zweitrangig. Das Potential, dass der Belag hat, ist halt durch den hohen Verkaufspreis eingeschränkt, was viele potentielle Käufer abschrecken wird.

Und ist der Joola Samba Tech nun ein würdiger Nachfolger? Ich überlasse diese Antwort den echten Samba-Liebhabern. Aus meiner Sicht hat der Belag alles, was ein weicher Topspinbelag braucht und überzeugt komplett, bis auf den Preis.

Joola Samba Tech Banner

Joola Samba Tech

8.4

Spieleigenschaften

8.9/10

Qualität/Haltbarkeit

8.8/10

Preis-Leistungsverhältnis

7.5/10

Pros

  • weiche Topspineröffnung
  • Rotationsstarke Aufschläge
  • Passiver Block

Cons

  • Harter Endschlag
  • Aktives Blockspiel
  • Power im Schussspiel
  • Hoher Verkaufspreis